Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 25. Mai 2017

Scroll to top

Top

3 Kommentare

Sanfter Tourismus – Einfache Tipps, große Wirkung

Julia Brauer

Wenn es um das Thema Reisen geht, wollen wir doch alle das Gleiche: schöne Landschaften und spannende Kulturen entdecken. Damit sich unsere Kinder und Enkel auch noch diese Wünsche erfüllen können, müssen wir jedoch auch beim Reisen auf unser Verhalten achten. Eco-Lodges, Kompensationsprojekte und Umweltsiegel – auch die Tourismusbranche strebt immer mehr in Richtung Sanfter Tourismus, jedoch ist es für Reisende nicht immer ganz einfach zu unterscheiden, wer sich wirklich engagiert und wer nur „Green Washing“ betreibt. Um ein bisschen grünes Licht ins Dunkel zu bringen, möchte ich euch meine einfachen Tipps für kultur- und umweltfreundliches Reisen vorstellen, die garantiert nicht wehtun.

Sanfter Tourismus

Sanfter Tourismus – wie bereite ich eine Reise vor?

Die meisten Urlauber sammeln vor einer Reise Infos. Infos zu Unterkünften, Fortbewegunsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Warum im Zuge dessen nicht auch gleich mal schauen, wie man die Reise besonders nachhaltig gestalten könnte? Jedes Land hat unterschiedliche Voraussetzungen für Umwelt- und Kulturschutz und so ist es sinnvoll, sich neben allgemeinen Tipps, auch noch spezielle Infos zum Urlaubsland und Möglichkeiten für sanften Tourismus zu holen. Ich informiere mich vor jeder Reise über die kulturellen Eigenheiten der Menschen, über Möglichkeiten zum Umweltschutz und über soziale Projekte, die ich mir anschauen und unterstützen möchte.

Ganz schön viel Aufwand denkt ihr jetzt? Nun, es gibt natürlich auch hierfür eine bequeme Lösung. Auf der Buchungsplattform Good Travel findet ihr nachhaltige Reiseangebote, nach verschiedenen Kriterien aufbereitet und direkt buchbar. Ihr wählt einfach aus, was euch persönlich wichtig ist, wie beispielsweise eine naturnahe Bauweise, das soziale Miteinander oder regionale und frische Bioküche, und schon werden euch passende Reiseziele nach euren Wünschen präsentiert. Für alle, die bei der Ernährung noch einen Schritt weiter gehen wollen und auch im Urlaub komplett auf tierische Bestandteile im Essen verzichten, denen sei die Seite Vegan Welcome empfohlen. Hier findet ihr weltweit Hotels, die eine vegane Küche anbieten. So bequem kann Nachhaltigkeit sein!

Sanfter Tourismus – wo reise ich hin?

Auch wenn Fernreisen aufgrund der umweltschädlichen Langstreckenflüge nicht unbedingt ein Paradebeispiel für nachhaltigen Urlaub sind, so muss man doch nicht gänzlich auf exotische Reiseziele verzichten. Jedoch wähle ich meine Urlaubsziele gerade bei Fernreisen ganz besonders sorgfältig aus. Wichtig ist mir vor allem, dass die Entfernung in einem guten Verhältnis zur Aufenthaltsdauer steht. Eine Woche Urlaub am anderen Ende der Welt sollte daher eher vermieden werden.

Am Urlaubsort angekommen möchte man sich gerne so wohl wie Zuhause fühlen, jedoch sollte man sich dann auch dementsprechend verhalten. Im eigenen Heim Strom und Wasser zu sparen ist nahezu selbstverständlich, auf Reisen sollte es das auch sein. Also dusche ich auch im Hotel nur so lange wie nötig und schalte das Licht aus, wenn ich gehe. Mein Handtuch benutze ich mehrere Male und auf täglich neue Bettwäsche kann ich selbstverständlich verzichten.

Sanfter Tourismus

Sanfter Tourismus – wie kann ich reisen?

Das forum anders reisen ist ein Verband von Reiseveranstaltern, die großen Wert darauf legen nicht nur Reisen mit einem besonders intensiven Erlebnis- und/oder Erholungswert anzubieten, sondern vor allem umweltverträgliche und sozialverantwortliche Aspekte bei der Planung und Durchführung der Reisen in den Mittelpunkt stellen. Ein Gütesiegel macht es so für euch einfach, wirklich nachhaltig arbeitende Unternehmen zu finden und die Reiseplanung in verantwortungsbewusste Hände abzugeben. Wer sich den Kriterienkatalog des Verbandes einmal durchliest, kann erfahren welche Voraussetzungen die Unternehmen zu erfüllen haben und so auch noch viel über Nachhaltigkeit im Tourismus lernen.

Den CO2 Ausstoß eurer Urlaubsreise könnt ihr mit atmosfair kompensieren. Einmal im Urlaubsland angekommen verzichte ich komplett auf Inlandsflüge und nutze die Bahn oder lokale Busunternehmen. So kann man nicht nur das Land intensiver erkunden sondern nebenbei auch noch Einheimische kennenlernen, die sicher den ein oder anderen Geheimtipp parat haben. Für Erkundungstouren in kleinerem Radius miete ich mir, wenn es möglich ist, am liebsten ein Fahrrad.

Sanfter Tourismus

Sanfter Tourismus – der Urlaub ist vorbei, was nun?

Zu jeder Reise gehört für mich die Aufarbeitung meiner Erlebnisse auf meinem Blog Querweltein. Dabei lasse ich das Erlebte noch einmal Revue passieren und mache mir mit ein bisschen Abstand noch einmal Gedanken zu speziellen Themen, die mich besonders bewegt haben. Diese Zeit nutze ich auch, um mich tiefergehend über Nachhaltigkeit im Tourismus zu informieren. Beispielsweise recherchiere ich Hilfsorganisationen und spannende Projekte über die ich in meinen Beiträgen informiere und suche mir so Wege von zu Hause aus den Menschen vor Ort zu helfen.

Habt ihr noch weitere Tipps? Worauf achtet ihr beim Reisen besonders?

Sanfter Tourismus

Weitere Artikel über Nachhaltigkeit und Minimalismus findest du hier:

Warum vegan leben die richtige Entscheidung ist!

Minimalismus – wenig haben und glücklich sein!

Minimalismus im Kleiderschrank: Ordnung schaffen, um besser zu leben

Wir alle können etwas tun!

Kommentare

  1. Toller Beitrag :) ich achte auch immer darauf so viel wie möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden, dadurch lernt man auch nochmal die Orte viel besser kennen :)

  2. Jana MAria

    Ich lese deine Artikel immer sehr gerne. Aber hier finde ich es doch sehr grenzwertig vegane Ernährung pauschal als nachhaltig zu bezeichnen. Der Quinoa Hype treibt die Preise für das ursprüngliche Grundnahrungsmittel in Peru in die Höhe, etliche Flächen werden für den Anbau von Soja gerodet und das Superfood Avocado wird alles andere als nachhaltig angebaut. Da würde ich ein regionales Schweinnackensteak mit Bratkartoffel als 100 x nachhaltiger bezeichnen. Vegan heißt bei weitem nicht gleich nachhaltig. Ich finde das sollte man sich immer mal wieder bewusst machen.

    • Christine

      Liebe Jana, so etwas kann man hier schlecht diskutieren aber schau dir mal den Film cowspiracy an.Dann denkst du vielleicht auch anders darüber.

Kommentar abgeben

Pinterest