Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 29. Juni 2017

Scroll to top

Top

5 Kommentare

Kopenhagen in drei Tagen (2.Tag)

Christine
Der zweite Tag in Kopenhagen!

Der Morgen danach verlief etwas schleppend…




Doch dann, irgendwann um 11 Uhr haben wir unser  Ziel erreicht, ein Café gefunden und ein Frühstück bestellt. Und auf dieses Frühstück möchte ich eine Ode singen. Das Frühstück trug den Namen „Berlin Frühstück“ und wie der Name schon verrät, war es das Beste vom Besten! 

Ode an das „Berlin Frühstück“

Oh du Frühstück, mit deinem cremigen Müsli-Yoghurt und dem Fruchtsirup.
Du hast meinen verkaterten Gaumen erfreut.
Dein warmer Porridge glitt mir den rauen Rachen hinunter.
Dein Eieromlette mit den Petersilie war mir ein Augenschmaus
Ich habe mich verliebt.
In dich.
In deinen Tomaten-Mozarella Salat.
Dazu die feine Auswahl an Käse, Marmelade und Früchten.
Was tust du mir an.
Ich werde deinen Genuss nie vergessen.
Den Genuss deines Früchtekuchens, deiner Brotauswahl und dem Mango Lassi.
Oh du Frühstück Berlin.
Du treibst mich in den Wahnsinn.
Den alltäglichen Wahnsinn!
Nicht nur geschmacklich, auch finanzielle!!!!!

Denn wenn etwas an dir NICHT Berlin ist dann dein scheiß Preis. Für 30 Euro hast du nämlich nichts anderes zu tun als einfach göttlich geil zu schmecken!

Kennt ihr das? Man ist in einem fremden Land, hat eine fremde Währung und checkt es einfach nicht richtig umzurechnen? So ging es mir beim Frühstück Berlin…






Danach war ich so vollgeressen, dass ich nichts mehr machen konnte, außer mich in ein Boot zu setzen und mich durch Kopenhagen fahren zu lassen. Es war traumhaft schön!










Die kleine Meerjungfrau belagert von japanischen Touristengruppen. Seht ihr die rechts, mit dem blauen Mundschutz?







Ich habe noch eine Kleinigkeit vergessen. Zwischen Frühstück und Bootsfahrt war ich noch shoppen! Nur so ein paar Stunden… Mein Geburtstagsgeschenk an mich :)




Schließlich brauchte ich auch etwas zum anziehen, für das Paté Paté, eine alte Fleischerei im Meatpacking District von Kopenhagen, die jetzt romantisch-schick hergerichtet wurde ist und in der ich meine Henkersmahlzeit mit 25 Jahren hatte.



PS: Ich musste die ganze Zeit an halbe Schweine denken die einmal von der Decke hingen…




So sehen sie jetzt auf dem Teller aus!




Nach dem toten Fisch war es auch bald 12 Uhr und ich hatte…


… Geburtstag!!!! 




Trip sponsored by 9flats.com

Kommentare

  1. Sina

    Deine Kamera muss dringend mal justiert werden – die Hälfte der Aufnahmen hat eine Schräglage. Oder warst Du betrunken? ;-)

    Liebe Grüße aus Potsdam
    Sina

  2. Lilies

    Das ist der neue Fototrend ;)

  3. Coffeeshop

    Das Frühstück *-*
    Ich will es kosten (:

  4. Lilies

    Auch für 30 Euro?

  5. Tizia

Kommentar abgeben

Pinterest