Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 11. Oktober 2017

Scroll to top

Top

4 Kommentare

Die Südtiroler Küche – 7 Gerichte aus dem Hochpustertal

Christine

Das Hochpustertal in Südtirol ist bekannt für seine wunderschönen Ferienorte, die eingerahmt von malerischen Berglandschaften der Dolomiten zum Wandern und Entspannen einladen. Der wunderschöne Pragser Wildsee ist nur eines der vielen Highlights der Region, zu denen auch die schmackhaften Gaumenfreuden gehören, die in den vielen Hütten serviert werden. Wer sich viel bewegt, der hat nämlich auch viel Hunger. Zu den Südtiroler Köstlichkeiten gehören Speckknödel, Brettljause und Gerstesuppe, die in den Hütten serviert werden. Oder ihr belegt gleich einen lehrreichen Kochkurs, um die Südtiroler Küche mit nach Hause zu nehmen. Wir stellen euch heute 7 Gerichte aus dem Hochpustertal vor, die ihr unbedingt probieren müsst.

Apfelstrudel-Gericht

Gerichte aus dem Hochpustertal: Hugo

Um sich auf die Hochpustertaler Küche einzustellen, gibt es auch hier einen Aperitif. So stimmt sich Magen und Geist auf die bevorstehende Mahlzeit ein. Der Kenner greift hier zum Hugo – dem typischen Südtiroler Aperitif. Der kleine Bruder des Aperol Spritz ist hier beheimatet und auch in Deutschland schon längst in aller Munde. Mit leckerem Sekt oder Weißwein, Holundersirup und Minzeblättern schmeckt er, besonders im Sommer, unglaublich erfrischend!

Restaurant-Toblacher-see

Das Trendgetränk mit dem Namen „Hugo“ wurde 2005 das erste Mal vom Barkeeper Roland Gruber gemixt, der die Sanzeno Wein- und Cocktailbar in Südtirol betreibt. „Hugo“ ist ein zufällig von ihm gewählter Name. Weißweinschorle und Sekt mit Holunderblüten werden in Österreich jedoch schon lange als „Kaiser-G’spritzter“ serviert. Die Zusammensetzung des Hugos erinnert an den Cocktail-Klassiker Mojito, der Gruber sicherlich auf seiner Suche nach einer Alternative zum beliebten Aperol Spritz inspirierte.

Die genaue Zusammensetzung ist: 15 cl Prosecco, 2 cl Zitronenmelissesirup oder Holunderblütensirup, 1 Spritzer Soda, Minze

Drei-Zinnen-AG_photogruener

Foto: TVB Hochpustertal photogruener
Gerichte aus dem Hochpustertal: Brettljause

Als Jause wird eine deftige Brotzeit bezeichnet, bei der vor allem Brot, Wurst und Speck zu sich genommen werden. Im Hochpustertal gibt es diese Brotzeit, wie der Name schon sagt, schön angerichtet auf einem Brett. Auf das Brettchen kommt alles, was schmeckt – in der Region aber vor allem Speck und Käse.

IDM-Suedtirol_Max-Lautenschlaeger-1

Foto: IDM Südtirol M. Lautenschläger

Schinken, Speck und Käse aufschneiden, eventuelle Würste in Scheiben teilen und ansprechend anrichten. Dazu gehören hart gekochte Eier, die geviertelt werden, verschiedene Gemüsestückchen und Meerrettich (der hier Kren heißt). Natürlich wird auch ein Korb mit frischem Brot gereicht. Und zu trinken? – Gibt es ein schönes Glas Wein und die Mahlzeit ist perfekt.

IDM-Suedtirol_Stefano-Scata-4

Foto: IDM Südtirol S.Scatà
Gerichte aus dem Hochpustertal: Herzhafte Gerstensuppe

Diese herzhafte Suppe wird auch „Gerstesuppe“ genannt und ist eine ursprüngliche Bauernmahlzeit. Sie besteht deswegen aus einfachen Zutaten, da die Bauern natürlich nicht in Wohlstand lebten und sich das auch auf ihre Mahlzeiten auswirkte. Zutaten sind Gemüse, Getreide und Fleisch – das macht sie sehr nahrhaft. Deswegen und auch wegen des urig pikanten Geschmacks ist sie auf den Hütten im Hochpustertal auch heute noch sehr beliebt. Man war nicht wirklich in Südtirol unterwegs, wenn man keine Gerstensuppe probiert hat – es gehört einfach dazu.

gerstensuppe

Zutaten für eine vegane Gerstensuppe:

  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • Karotten, Sellerie, Staudensellerie und Kartoffeln
  • Gerste oder Graupen, vorher einweichen
  • Gemüsebrühe
  • vegane Butter zum Anschwitzen
  • 1 Lorbeerblatt
  • optional: statt geräuchertem Speck z.B. geräucherten Tofu dazugeben
Gerichte aus dem Hochpustertal: Speckknödel mit Krautsalat

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, in der Südtiroler Küche geht es deftig zu. Wem das gefällt, der wird auch dieses Gericht lieben. Speckknödel unterscheiden sich in ihrer Machart vor allem darin von normalen Semmelknödeln, dass in den Knödelteig neben Brötchen, Zwiebeln, Eiern, Mehl, Milch, Butter, Salz und Petersilie auch noch Speckstückchen mit eingearbeitet werden. Ein kleiner, aber feiner Unterschied, denn dieser Speck durchzieht den gesamten Knödel mit dem leckeren Schwartengeschmack. Typisch für das Hochpustertal wird der Knödel als Highlight auf leckerem Krautsalat angerichtet. Eine Augenweide! Krautsalat ist dabei nur eine Möglichkeit, die Speckknödel zu servieren. Manche essen sie mit Bratensauce und Fleisch, andere wiederum in der Suppe – so oder so, schmecken tun sie.

Speckknödel mit Krautsalat – das Rezept zum Nachmachen

IDM-Suedtirol_Helmuth-Rier-2

Foto: IDM Südtirol H. Rier
Gerichte aus dem Hochpustertal: Schlutzkrapfen mit Spinatfüllung

Keine Sorge, auch Vegetarier kommen in den Hütten im Hochpustertal voll auf ihre Kosten. Zum Beispiel mit den lecker gefüllten Schlutzkrapfen. Schlutzkrapfen, kurz Schlutzer, sind eine regionale Nudelspezialität aus Südtirol und ähneln den bekannten italienischen Ravioli. Sie werden natürlich von Hand gemacht und dann mit frischem Spinat gefüllt. Diese Füllung ist typisch für die Region, genauso wie die Füllung mit Rohnen (Roter Beete). Im Fall der Rote Beete-Füllung wird das Gericht jedoch abschließen mit Mohnstreuseln und nicht mit Parmesan und Schnittlauch garniert.

IDM-Suedtirol_Max-Lautenschlaeger-2

Foto: IDM Südtirol M. Lautenschläger

Hier kommt ihr zum Schlutzkrapfen Rezept!

IDM-Suedtirol_Frieder-Blickle-6

Foto: IDM Südtirol F. Blickle
Gerichte aus dem Hochpustertal: Tirtlan

Die Pusterer Tirtlan sind eine sehr typische Spezialität für das Hochpustertal. Der Teig der knusprigen Backwaren besteht nur aus Mehl, Salz, Wasser und Ei. Die Füllung ist traditionell die Kombination von Spinat und Topfen (Quark). Es gibt aber inzwischen viele verschiedene Variationen zum Beispiel mit Kraut und Nüssen. Im Hochpustertal wird er mit Kartoffeln aus der Region gefüllt. Das Rezept ist einfach … und der Geschmack? Einfach genial!

Ursprünglich waren Tirtlan ein sehr festliches Essen und galten als feine Delikatesse. Erst über die Jahre wurden sie zu einer normalen Mahlzeit, die man je nach Belieben zum Frühstück oder Abendbrot, warm kalt, in der Suppe oder gestampft zu sich nimmt.

IDM-Suedtirol_Helmuth-Rier

Foto: IDM Südtirol H. Rier
Gerichte aus dem Hochpustertal: Polenta mit Pfifferlingen, frisch vom Wald

Im Hochpustertal gibt es Wälder und dementsprechend werden zur Pilzsaison frische Pfifferlinge gesammelt. Diese werden anschließend zu diesem leckeren Schmankerl verarbeitet. Die Polenta wird mit Wasser und Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht) zubereitet. Kurz bevor die Polenta fertig gequellt ist Schalotten in die Pfanne, kurz anbraten und die Pfifferlinge dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Polenta anrichten. Zum Schluss etwas frische Petersilie drüber streuen. Lecker!

Christine-Neder

Gerichte aus dem Hochpustertal: Strauben mit Puderzucker

Jetzt wird es süß, denn wir kommen zum Dessert. Strauben gibt es im Hochpustertal zu besonderen Anlässen. Oftmals finden sich Strauben-Buden auf den typischen Dorffesten. Zubereitet werden die waffelähnlichen „Küchlein“, indem der noch flüssige Teig aus Mehl, Butter, Milch, Eiern und Zucker spiralförmig in eine Pfanne mit siedendem Öl gekippt wird. Sobald sie erhärten werden die Strauben mit Puderzucker und Preiselbeermarmelade noch warm serviert und schmecken absolut himmlisch!

TVB-Hochpustertal_M.Santini

Foto: TVB Hochpustertal M. Santini
Gerichte aus dem Hochpustertal: Apfelstrudel mit Mürbeteig

Der Apfelstrudel ist die wohl am weitesten verbreitete Strudelart. Strudelteig ist bekanntlich sehr dünn und geht auf, sodass man nach dem Backen beim Aufschneiden die vielen verschiedenen Schichten des Teiges sehen kann. Wer im Hochpustertal Apfelstrudel bestellt, der bekommt ihn allerdings nicht mit blättrigem, sondern mit Mürbeteig. Unbedingt probieren und auf eine Geschmacksexplosion gefasst machen: Südtiroler Äpfel, Zucker, in Butter geröstete Brösel, Sultaninen, Pinienkerne, Rum und Vanille geben ihm einen absolut einmaligen und vergleichslosen Geschmack. Hier geht’s zum Rezept: Apfelstrudel mit Mürbeteig

Apfelstrudel

Foto: TVB Hochpustertal H.Rier

Wer jetzt auch Hunger hat, dem können wir nur empfehlen: Ran an die Töpfe und Pfannen und die Gerichte aus dem Hochpustertal nachmachen! Oder einfach schnell den nächsten Urlaub im Hochpustertal buchen. Mehr Artikel zu dieser einmaligen Region in Südtirol findet ihr hier:

 

Die 7 schönsten Wanderungen im Hochpustertal

7 Tipps für einen unvergesslichen Sommer im Hochpustertal

Hochpustertal mit Kindern: Spaß für Groß und Klein

Highlight im Hochpustertal: die Drei Zinnen

Gerichte aus dem Hochpustertal

Foto: IDM Südtirol F.Blickle

Vielen Dank für die Unterstützung an Uschi Liebl PR und den Tourismusverband Hochpustertal.

Kommentare

  1. Für mich bitte einmal alles! :-)

    Die Südtiroler Küche ist einfach der Oberknaller! Jedes Mal, wenn wir dort sind nehme ich zu! Das lässt sich einfach nicht vermeiden! Es ist soooo lecker!!!

    • Christine

      Man kann es ja mit viiiidl wandern ausgleichen ;)

Kommentar abgeben