Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 24. Mrz 2017

Scroll to top

Top

6 Kommentare

37.Festival – Electronic Beats Festival in Budapest

Christine

Man ist nie zu alt für Klassenfahrten und man sollte auch nie aufhören welche zu machen! Das denkt sich auch Electronic Beats by Telekom und lud zur Blogger-Klassenfahrt nach Budapest ein. Dick und fett auf unserem Programm stand das Electronic Beats Festival. 9 Blogger (darunter auch qualifizierte Journalisten, die auch als solche erkannt und bezeichnet werden wollen), 48 Stunden, 4 DJs und eine Kissenschlacht.

EB-Budapest

Mit von der Partie waren Vertreter von Lowdown, BLN.FM, Finding Berlin, Les Mads, Vice, Spiegeleule und Matze und Pierre von Mit Vergnügen persönlich. Die perfekte Mischung und von jedem Klassentreffen-Stereotypen einer dabei. Die Verpeilte, die zum falschen Abflugsort gefahren ist, der Fertige, der die letzte Nacht nur 2 Stunden Schlaf hatte, die Aufgeregte, die noch nie in Budapest war, der Kranke mit zwei flaschen Nasenspray in der Jackentasche, das Pärchen, das lieber nix mit dem Rest zu tun haben möchte, die Flirter, die vielleicht noch ein Pärchen werden und ich, die ähm… Normale unter den ganzen Irren. Nachdem das Sightseeing-Programm durch Dauerregen „ins Wasser“ gefallenen ist, haben wir uns aufs wesentliche konzentriert, das Trinken. Zum Start gab es einen schönen Kaffee in einem noch schöneren Kaffeehaus. Dann folgte schon gleich Programmpunkt 8 – Dinner und 9- Electronic Beats Festival. 

Bildschirmfoto-2012-09-14-um-23.03.27

Mit Kamera und Jutebeutel ausgestattet.

Lichtershow-Electronic-Beats

Lightshow

Christine-Electronic-Beats

Matze Hielscher | Mit Vergnügen

Electronic-Beats-Budapest

EB-Budapest

Hier wurden wir schon erwartet und in unsere Rangliste gesteckt – über Hoschi und gleich wichtig wie das Catering. Das sehe ich auch so. Als wir ankamen spielte schon Mostly Roborts, gefolgt von Junior Boys, welche die Masse ordentlich begeisterten und die Ärsche schon ein bisschen zum wackeln brachten. Wenn man es dann geschafft hat, den doch etwas einschläfernden Nicholas Jaar zu überleben und nicht wie die ersten Loser-Blogger um 1 Uhr schlapp zu machen und zurück ins Hotel zu fahren, ging es richtig ab. Kissenschlacht und Champagnerregen mit Modeselektor. Die Jungs waren richtig, richtig gut drauf! In Graz auf dem Springfestival haben sie noch keine Kissenschlacht angezettelt. Ich habe sie diesen Sommer schon 5 Mal gesehen, zähle schon beinahe als Groupie und hätte so gerne ein Interview mit ihnen geführt, doch leider hatten sie keine Lust, Zeit, Energie für mich, sondern nur für Les Mads. Was ich sie gerne einmal gefragt hätte: Ob sie sich noch an ihren peinlichsten Auftritt erinnern können, was die schrecklichste Interviewfrage ist, ob sie ein vor dem Auftritt und nach dem Auftritt Ritual haben und wer den Champus bezahlt, den sie in die Menge sprühen. Auf der Bühne waren sie jedoch wieder grandios. Da sitzt einfach jeder Beat und jede Interaktion mit dem Publikum. 

Kissenschlacht-Modeselector

Kissenschlacht

Wenn es schon hier und jetzt kein Interview gibt, was eigentlich mein Plan war, gibt es wenigstens eine Moral von der Geschichte – packt eure Freunde ein, oder einfach die erstbesten Leute, die euch auf der Straße begegnen, fahrt in eine andere Stadt und mischt elektronische Beats mit Sightseeing. Es gibt doch nichts schöneres als am Tag nach einer Party halb benommen durch eine Stadt zu laufen und sich zu fragen: Wo bin ich eigentlich gerade?

 Die nächste Gelegenheit für elektronische Beats mit Kultur:

12.10. EB Festival Wien mit James Blake & Squarepusher

26.10. EB Festival Zagreb mit Hot Chip, Dillon & Wookid

Und wer Berlin doch nicht verlassen will, hier ein Tipp den ich euch von und Mit Vergnügen gebe:

13.10. Die 100 Allerallerschönsten DJs der Stadt

Und was machen Blogger noch, außer auf Festivals rumhüpfen? Genau, ESSEN!

Frühstück-Budapest

Putenbrust-Pommes

Ziegenkäse

hr habt Lust was zu unternehmen? Wollt aber nicht ewig warten? Dann kauft euch eure Tickets für Budapest vorab hier:
Budapest Hop On:Hop Off Tour Budapest Karte Budapest mit dem Fahrrad Budapest Parlament Tour Candle Light Dinner Dicta Tour Stadttour Budapest

Kommentare

  1. benedikt

    Sieht toll aus die Lichtshow. Blöd nur, dass in meinem Freundeskreis eher niemand außer mir auf elektronische Beats steht.

    Beim Titel für den Eintrag ist aber was schief gelaufen. Ich hab jetzt zwar nicht nachgezählt ob es tatsächlich Festival Nummer 36 ist, aber wenn das Berlin Festival am Flughafen Tempelhof schon Nummer 36 war, dann muss Budapest doch Nummer 37 sein oder zählst du jetzt alle Nummern doppelt und wir dürfen uns im Buch auf 80 statt 40 Festivalberichte freuen?

    • christineneder

      Mist, es ist dir aufgefallen ;)

  2. Das Bild von dir ist klasse ;)

    • christineneder

      Dankeschön, sehe ein bisschen aufgedreht aus :D

  3. Ohh man, es war eine sehr sehr witzige Reise. Es hat alles gepasst. Ich würde mit euch sofort nochmal fahren :)

    • christineneder

      War nur zu kurz ;)

Kommentar abgeben

Pinterest