Zero Waste auf Reisen – wieso das denn jetzt schon wieder? Auf dem ersten Blick kann es einem so vorkommen, als ob wir im Urlaub eher weniger Müll verbrauchen. Das liegt aber wahrscheinlich eher daran, dass wir ihn unterweg „besser verteilen“. Denn natürlich greifen wir im Urlaub eher mal zu Einwegprodukten wie einzeln abgepackten Seifen, Duschgels und Shampoo im Hotelzimmer  oder der Wasserflasche aus Plastik, weil wir unsere wieder befüllbare Flasche vergessen haben. Damit ihr für den nächsten Urlaub vorbereitet seid und weniger Müll produziert, gibt’s heute meine Tipps für Zero Waste Reisen.

Zero Waste auf Reisen

Zero Waste Reisen – gute Packlisten sind die halbe Miete

Ein guter Plan für eure nächsten Reisen ist es, eure Packliste(n) zu optimieren. Denn je besser und zielgenauer wir packen, desto weniger vergessen wir etwas zu Hause und müssen es im Urlaub neu kaufen. Zero Waste Reisen bedeutet, sich vorher ausreichend Gedanken zu machen und vorbereitet zu sein, um im Fall der Fälle nicht auf plastikverpackte Dinge zurückgreifen zu müssen.

Für Packlisten kann ich euch die App „Wunderlist“ empfehlen. Hier könnt ihr Listen zu den verschiedensten Themen anlegen. Es macht Sinn, Listen nach Themen wie Wochenendtrip, Kurzurlaub (bis eine Woche) und Langzeitreise zu unterscheiden. Checkt dann nach jedem Urlaub, welche Dinge ihr wirklich gebraucht habt, welche ihr vergessen habt und welche ihr nächstes Mal gleich daheim lassen könnt. Weitere Ideen für Packlisten sind Kategorien wie: Ferienwohnung, Hotel, bei Freunden. Denn je nachdem, wo ihr nächtigt, braucht ihr auch eine andere „Ausstattung“.

Dann der einfachste Tipp von allen: Ladet alle eure Reisedokumente wie Boarding Pass und Tickets digital auf euer Handy. Fast jede Airline und jedes Bahnunternehmen hat inzwischen eine eigene App, in der man Tickets speichern und vorzeigen kann ohne sie auszudrucken. Auch die QR-Codes auf den E-Tickets könnt ihr einfach auf dem Smartphone vorzeigen.

Zero Waste Reisen – Zero Waste Kosmetik für unterwegs

Ein großer Faktor für Müllproduktion im Eigenheim und unterwegs ist sicherlich Kosmetik. Das beginnt bei der normalen Mundhygiene. Statt Zahnbürsten aus Plastik könnt ihr hier ganz einfach auf Bambuszahnbürsten* umsteigen. Wichtig ist: Wenn ihr sie nicht mehr verwenden möchtet, dann brecht den Bürstenkopf ab und schmeißt ihn in den normalen Restmüll. Der Bambusstiel darf auf den Kompost und zersetzt sich selbst.

Wer möchte, kann auch mal das Putzen mit dem Zahnputzholz Miswak Sewak* ausprobieren. Hierfür einfach einige Minuten auf dem Holzstück herumkauen. Christine hat das in diesem Video für euch getestet: Zahnputzholz & Menstruationsschwämme | 5 Dinge, die ich getestet habe | ZERO WASTE | Lilies Diary

Fürs Gesicht waschen oder Abschminken am Abend unbedingt an einen Waschlappen und einen Tiegel mit Öl (z.B. Kokosöl) denken. Damit geht es genauso gut wie mit den herkömmlichen Abschminktüchern aus der Drogerie. Wer möchte, kann auch Abschminkpads aus Baumwolle kaufen.

Wiederverwendbare Abschminkpads

Ein Lifechanger sind definitiv „Shampoo Bars*“, also festes Shampoo. Keine plastikverpackten Shampooflaschen mehr. Bei hardcore Zero Wastlern ist die Aleppo-Seife* sehr beliebt. Das ist zwar herkömmliche Körperseife, ihr könnt damit allerdings auch eure Haare waschen, wenn ihr sie ab und zu (oder je nach Haartyp nach jeder Haarwäsche) mit einer sauren Rinse (z.B. 1 Liter Wasser, 2 EL Apfelessig) auswascht.

Wusstet ihr, dass es Deo inzwischen auch als Deo Creme aus der Dose* gibt? Das ist – besonders nach dem Rasieren – oft angenehmer und definitiv nachhaltiger als all die plastikverpackten Produkte. Selbst bei den meisten Öko-Sprühdeos ist nämlich der Deckel aus Plastik und kann somit leider nicht recyclet werden.

Deo Creme Zero Waste

Zero Waste Küche – Kochen auf Reisen

Wollt ihr während eures Urlaubs kochen, weil ihr in einer Ferienwohnung seid? Dann informiert euch vorher, was in der Küche alles vorhanden ist. Durchdenkt einmal euren ganzen Tag und was ihr dafür braucht. Beispiel: Wenn ihr morgens Kaffee trinkt, dann fragt ob es eine Kaffeemaschine gibt. Wenn es keine gibt, müsst ihr eine French Press* mitbringen. Wenn es eine gibt, dann denkt daran, genügend Kaffeefilter für eure Urlaubsdauer mitzubringen, damit ihr vor Ort keine kaufen müsst. Oder ihr trinkt euren morgendlichen Kaffee außer Haus – dann an den wiederverwendbaren Coffee-to-go Becher denken. Außerdem gehören Spülmittel, Spültücher und Schwämme in diesem Fall auch in euer Gepäck.

Macht außerdem vorher einen groben Essensplan, damit ihr ja nicht zu viel einkauft. In den meisten Ferienwohnungen muss man die Küche nämlich nach Abreise leer überlassen. Und – nicht zu vergessen – geht vor Ort lokal shoppen und unterstützt damit einheimische Läden.

Zero Waste Reisen – Zero Waste Tipps für unterwegs

Seid bei euren Zero Waste Reisen immer auf alles vorbereitet. Was in jede Handtasche oder jeden Rucksack beim Zero Waste Reisen gehört ist definitiv ein Beutel, eine Wasserflasche und eine Dose oder ein anderes Gefäß für Essen zum Mitnehmen.

Ihr wollt lieber außerhalb essen, was sich im Urlaub ja viele gönnen? Am besten ist es, das Essen wirklich im Restaurant, Bistro oder Café direkt zu verspeisen. Dort gibt es meist Geschirr, was einfach nach dem Essen abgespült wird. Wenn ihr aber unterwegs esst, auch während der An- und Abreise an Bahnhöfen oder Flughäfen, dann besorgt euch einmal ein Reise-Besteck-Set*, das ihr immer dabei habt. So kommt ihr nicht in die Verlegenheit, Einmalbesteck aus Plastik benutzen zu müssen. Außerdem hilfreich – eine Brotdose aus Edelstahl*, ein Auslaufsicheres Gefäß für Suppen etc. und einen Kaffeebecher für unterwegs, in denen ihr alles transportieren könnt. Auch ein Strohhalm aus Glas oder Edelstahl* kann in manchen Situationen hilfreich sein.

Zero Waste Hacks

Ein hilfreicher Tipp ist außerdem, sich vorher eine Karte bei Google anzulegen, auf der man die favorisierten Cafés und Restaurants markiert. So könnt ihr, wenn der Hunger unterwegs aufkommt, schauen, ob gerade irgendetwas in der Nähe ist, was ihr sowieso besuchen wolltet.

Zero Waste Reisen – Beach Clean Up

Es ist so einfach und so schön. Plant bei jedem Strandbesuch während eures Urlaubs am Schluss einen „Müllsack-Zeit“ ein, um den Müll vom Strand zu sammeln. Wenn jeder Urlauber das tun würde, wären wir schon so einen großen Schritt weiter. Jede Minute gelangt ein Müllwagen voller Plastik in die Ozeane und schon 2050 soll laut Prognosen mehr Plastik als Fische im Meer schwimmen. Mehr dazu, warum das so gefährlich ist im Blogpost 5 Tipps zum Mikroplastik vermeiden! | Was ist eigentlich Mikroplastik?

Zero Waste Produkte fürs Reisen im Überblick

Hier haben wir noch mal all unsere liebsten Zero Waste Produkte für euch verlinkt, damit ihr einen guten Überblick habt. Es ist eine Auswahl unserer Favoriten, die wir ausgiebig für euch getestet haben. Alle Links mit *Sternchen* sind Affiliate Links. Das bedeutet, wenn ihr etwas kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Der Preis bleibt für euch aber gleich, ihr zahlt nicht drauf. Damit unterstützt ihr Lilies Diary. Vielen Dank!

Unsere liebsten Zero Waste Produkte:

Zero Waste Buch Tipps

Wir haben außerdem ein paar Buchtipps für euch gesammelt. Christines Geheimtipp ist das Buch „Ohne wenn und Abfall“ von Milena Glimbovski, der Gründerin der Unverpackt-Läden. Aber hier findet ihr noch einige andere spannende Bücher zum Thema Zero Waste und Selbermachen:

Habt ihr noch Zero Waste Tipps oder Zero Waste Produkte, die wir vergessen haben? Dann schreibt sie uns unbedingt in die Kommentare. Auch über eure Berichte, wie das Zero Waste Reisen für euch klappt freuen wir uns immer sehr!

Auf Pinterest merken:

Zero Waste Reisen Tipps

Mehr Inspiration gibt’s auch auf unserem YouTube Channel. Dort findet ihr auch eine Zero Waste-Playlist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Total
106
Shares