Christine, was hast du diese Woche erlebt?

Das letzte Wochenende war ein ganz besonderes Wochenende – TEAMMEETING! Wie ihr ja alle wisst, steckt hinter Lilies Diary ein ganzen Team an tollen Frauen, die den Blog mit Inhalt füllen und ihn zu dem Besonderen machen, was er ist. Ein Blogazine mit Herzblut und Leidenschaft. Ich habe das große Glück, über die letzten Jahre diese tollen Frauen alle gefunden zu haben und wollte sie einmal alle an einem Wochenende in Berlin zusammenbringen. An diesem Wochenende habe ich Tränen gelacht, wunderschöne Gespräche geführt, eine unvergessliche Zeit gehabt und viele neue, tolle Orte in Berlin entdeckt, die ich gerne mit euch teilen möchte. Wir sind aus einem Knast im Escape Room Berlin ausgebrochen, haben Saltos im JUMP House Berlin geschlagen, mein Lieblingscafé die „Neue Liebe“ besucht, meine Babyshower beim Späti Crawl gefeiert und jede Menge über grünen Tee und japanische Köstlichkeiten gelernt!

Macha Macha Teezeremonie

Was hast du gelernt?

Ich liebe Tee. Wahrscheinlich nicht so sehr wie Jennifer vom macha-macha in der Hasenheide, aber wenn ich mich zwischen Tee und Kaffee entscheiden müsste, dann würde ich ohne lange zu überlegen Tee sagen. Er ist mir schon so oft auf meinen Reisen begegnet. Griechischer Bergtee, die Teeplantagen auf Sri Lanka und meine unvergessliche Teezeremonie in Japan. Das Schöne an Berlin ist – es ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Um in den Genuss von japanischem Tee und richtig gutem Matcha zu kommen, muss man nicht bis nach Japan fliegen.

Es ist ein Sonntagmorgen, als wir bei strahlendem Sonnenschein den Laden des macha-macha betreten und in eine kleine japanische Zenhalle eintreten. Die Architekten des macha-macha haben sich von einem Dojo, einem Trainingsraum für japanische Kampfkünste, inspirieren lassen. Hier kämpft man jedoch nur mit der Qual der Wahl, welchen der vielen Teesorten man probieren soll.

Bevor wir uns jedoch an die dunklen Holztische auf Hocker setzen und unsere Teeverkostung starten, geht Jennifer mit uns in den hinteren Raum, in dem sich ein kleiner Meditations-Altar befindet. Auf bequemen Kissen sitzend schweigen wir fünf Minuten, konzentrieren uns auf den Atem oder die umliegenden Geräusche und kommen an. „Schon die Mönche haben Matcha Tee zum Meditieren getrunken, um sich besser konzentrieren zu können“, erzählt uns Jennifer anschließend. Sie führt uns heute durch die Welt der Tees und sagt selbst von sich, dass sie sich eines Tages verliebt hat und deshalb sogar sechs Monate auf einer Teefarm in Japan gearbeitet hat.

Teezeremonie

Aus kleinen Teeschüsseln, die kaum größer als ein Eierbecher sind, trinken wir als Erstes einen japanischen Willkommens-Tee aus gerösteten grünen Teeblättern, bevor wir uns an die Perle des grünen Tees wagen – den Matcha.

Wusstet ihr, dass Matcha zu den Schattentees gehört und einen Monat vor seiner Ernte mit dunkler Folie abgedeckt wird, damit die Pflanzen mehr Chlorophyll bilden? Unglaublich, was alles in diesem Tee steckt. Charakteristisch für ihn ist, dass er nicht aus losen Blättern, sondern in Pulverform zubereitet wird. Das ganze Blatt wird konsumiert, indem es durch eine Steinmühle fein zermahlen wird und dadurch seine kräftige, leuchtend grüne Farbe bekommt.

Matchapulver

Dann gibt es ans DIY – Matcha selbst zubereiten. Wie geht das?

  • Aus einer Gußeisenkanne, denn die macht den Geschmack des Wassers besser, schüttet man ein bisschen heißes Wasser in die Teeschale, um diese zu erwärmen.
  • Für die Zubereitung des Tees braucht man eine Art Pinsel, der zum Aufwärmen auch in das Wasser in der Schüssel gegeben wird.
  • Das Wasser wir aus der Schüssel geschüttet.
  • Anschließenden kommen zwei Bambuslöffel Matcha-Pulver (ca. 2 Gramm) in die Schale und ca. 80 ml Wasser.
  • Mit ganz schnellen Bewegungen aus dem Handgelenk wird mit dem Pinsel der Tee “aufgeschäumt“.
  • Eine schöne Geste ist es, den Tee für seinen Gegenüber zuzubereiten.
  • Fertig ist ein traditioneller, japanischer Matcha Tee.

japanische Teezubereitung

Die meisten von euch kennen wahrscheinlich das Trendgetränk „Matcha Latte“. Das ist die Kombination aus Matcha Tee mit Milch.

Wer einen kleinen Kurzurlaub nach Japan machen möchte, Teeliebhaber ist, etwas über den Matcha Tee lernen möchte oder einfach Lust auf richtig gutes, japanisches Essen hat, der sollte dem macha-macha in der Hasenheide einen Besuch abstatten. Miso Suppe, gegrillte Edamme, Onigiri oder japanische Burger stehen auf der Karte. Probiert unbedingt auch die vegane Choc Mousse Tart. Ein Gedicht! Mehr Infos, auch über die unterschiedlichen Veranstaltungen wie eine Mediation und Teezeremonie, findet ihr auf der Seite von macha-macha.

macha-macha – Raum für japanischen Tee | Adresse: Hasenheide 16, 10967 Berlin

Was hat dich glücklich gemacht?

Das ganze Wochenende hat mich total glücklich gemacht. Aber einprägend war vor allem die Erkenntnis, dass hinter Lilies Diary so ein tollen Team steckt. Ja, ich bin wirklich stolz, solche tollen Frauen gefunden zu haben, die alle so viel Leidenschaft und Charakter haben und ohne die Lilies Diary nicht wäre, was es ist. Am liebsten hätte ich sie alle in meiner Wohnung eingesperrt und gar nicht mehr weggelassen, weil sie mir alle so ans Herz gewachsen sind.

Natürlich denke ich gerade jetzt, in der Phase, in der sich bald mit Kind mein ganzes Leben ändern wird, wie ich das alles schaffen soll. Dieses tolle Team gibt mir das Gefühl, dass alles möglich ist und ich mich immer auf sie verlassen kann. Ein tolles Gefühl. Ein sehr, sehr tolles Gefühl.

Team Lilies Diary
(Unten v.l.n.r. Marlene, Gesa, Christine, Pia. Oben v.l.n.r. Franzi und Nadine)

Und auch ein gutes Gefühl ist es, wenn man es als Team schafft, gemeinsam eine Aufgabe zu lösen. Noch geiler ist es, wenn man es schafft, in 60 Minuten aus einem Knast auszubrechen. Solch ein abgefahrenes Erlebnis könnt ihr in einem Live Escape Game nachspielen. Was das ist? Ein interaktives Detektiv- und Rätselspiel. Ihr werdet zusammen mit euren Freunden, der Familie oder Kollegen in einen aufwendig eingerichteten Raum gesteckt und habt eine Stunde Zeit, ein Rätsel zu lösen.

Wir waren bei ESCAPE BERLIN und hatten das Spiel „Knast 13“. Ein Haftbefehl wurde gegen uns erlassen und wir wurden in ein Gefängnis gebracht, aus dem schon andere Verbrecher ausbrachen und uns dementsprechend Hinweise hinterlassen haben. Es geht durch Tunnel und über hohe Wände … und, wenn alles gut läuft, in die Freiheit.

Escape Room Berlin

„Knast 13“ ist kein einfaches Live Escape Game, sondern ein sehr großes Gefängnis-Szenario mit mehreren Zellentrakten. In zwei Teams spielt ihr nach eurer Wahl gegeneinander oder miteinander. Jedes Team muss einen kompletten Zellentrakt mit mehreren Räumen, Tunneln und Hindernissen durchqueren, um die Freiheit zu erlangen.

Es war richtig, richtig cool und wir haben uns natürlich dazu entschieden, als Team miteinander auszubrechen.

Escape BerlinAdresse: Storkower Str. 140, 10407 Berlin | Anfahrt: S-Bahn-Station Landsberger Allee, nur 6 Minuten vom Ostkreuz entfernt

Am schönsten sind oft die Momente, wo man mal wieder richtig Kind sein kann. Solch einen Moment hat man definitiv im JUMP House Berlin. In Berlin-Reinickendorf wartet eine der größten Trampolinhallen Deutschlands mit über 4.000 qm Gesamtfläche und mehr als 120 Trampolinen in zehn verschiedenen Spaß- und Actionbereichen auf euch. Seit Dezember 2018 gibt es auch den Sky Ninja – einen Hindernisparcours mit Zip-Lines in bis zu 11 Metern Höhe über den Trampolinen! Es ist ein tolles Erlebnis für Groß und Klein … und für Teamevents!

Jump House Berlin Teamevent

Ich bin in der 36.Schwangerschaftswoche natürlich nicht mehr gesprungen, habe aber Tränen gelacht beim Zuschauen. Vor allem den SurvivalJUMP solltet ihr euch nicht entgehen lassen – eine Art „Bullenreisen“ in Team, dass mich so an Takeshi’s Castle erinnert hat.

Am besten ihr versucht, eine Sprungzeit unter der Woche zu buchen oder am Wochenende ganz früh, sonst kann es sehr voll werden. Auf jeden Fall einen Besuch wert, auch wenn die Sprunghalle etwas außerhalb liegt.

JUMP House Berlin Reinickendorf – Trampolinhalle Berlin | Adresse: Miraustraße 38, 13509 Berlin | Telefon: +49 30 40 90 36 16 | Hier könnt ihr eure Sprungzeiten buchen

Ein wirklich lustiges Abendprogramm in Berlin, bei dem man ein Viertel, viele Biersorten und auch noch andere Menschen kennenlernen kann, ist ein Späti Crawl. Pablo trifft sich seit über vier Jahren mit Berlinern, Zugezogenen oder Touristen an den unterschiedlichsten Orten und führt sie von Späti zu Späti um ihnen die Vielfalt der Stadt zu zeigen. Es ist definitiv eine etwas andere Walking-Drinking-Tour, wie man sie sonst kennt und auch wenn zum Treffpunkt nur 30 Leute kommen, können es eine Stunde später schon 60 sein.

Richtig Spaß macht die Tour, wenn man sie mit einer kleinen Challenge verbindet, so wie wir: Wer schafft es mit 15 Euro die meisten alkoholischen Getränke auf einer Tour zu konsumieren. Wenn ihr mehr zu der Tour wissen wollt, dann sucht einfach Späti Crawl Berlin bei Facebook.

Und zum Schluss möchte ich euch noch einmal das tolle Team vorstellen und ein paar besonders schöne Artikel verlinken:

Pia, norddeutsche Optimistin und meine bessere Hälfte

Es vergeht fast kein Tag, an dem wir uns nicht schreiben, über neue Blogposts reden, Strategien entwickeln oder in die Zukunft schauen. Pia ist die gute Seele des Blogs, meine engste Mitarbeiterin, die sich um all die Dinge kümmert, die man auf den ersten Blick nicht sieht, aber die so wichtig sind – wie das Einbinden von Blogpost, das Korrektur lesen, die Suchmaschinenoptimierung. Außerdem ist sie mit ihrem Sohn Kalle in der Welt unterwegs und zeigt allen Familien, wie schön es ist, mit Kind die Welt zu entdecken. Hier war sie für Lilies Diary in Bangkok unterwegs: 7 Bangkok Reisetipps für einen aufregenden Urlaub in Thailands Hauptstadt

Franziska, kein Berg zu hoch und kein Abenteuer zu groß

Als Videoeditorin und Fotografin begleitet mich Franzi oft auf Produktionen und schon vorher versuche ich immer, öfters ins Fitnessstudio zu gehen, um bei anstehenden Wanderungen mithalten zu können. Wie ich ist sie als Franke (aus Würzburg) über Umwege in Berlin gelandet und das verbindet. Rügen, Rheinhessen, Rumänien. Uns zieht es irgendwie immer an Orte, die mit R beginnen und an denen wir Richtig Spaß haben. Außerdem scheint es nichts zu geben, was sie nicht kann – Schneiden, Fotografieren, tolle Texte schreiben, drehen, Bildbearbeitung … ein eierlegender Wollmilchsau-Schatz. Lest hier von ihrer Vietnam Reise: Vietnam Reisetipps – 7 Tipps für eine unvergessliche Zeit in Nordvietnam

Tara, Filmerin aus Leib und Seele

Ich glaube, keine Mitarbeiterin schafft es, mein Herz so hoch schlagen zu lassen – vor Aufregung. Mit Tara verreisen bedeutet immer viel Zeit einplanen, um die Drohne fliegen zu lassen und keinen Atemstillstand zu bekommen, wenn sie über einen Kilometer über einem Berggipfel schwebt. Doch die Aufregung lohnt sich jedes Mal, denn Taras Videos sind zum Niederknien schön. Aber nicht nur das, sondern auch ihre Texte und Fotos. Wahnsinn. Lest hier von Taras letzten Reise nach Jordanien: Jordanien Roadtrip – die Highlights von Nord bis Süd

Farina, fröhlich, kreativ und immer für einen Snack zu haben

Wer Arbeit mit Spaß verbinden möchte, der sollte mit Farina unterwegs sein. Aber Vorsicht! Im Programm dürfen nicht zu viele „Besteigungen des Kirchturms“ enthalten sein, sonst kippt die Laune. Farina konnte ihr Hobby zum Beruf machen – das FILMEN. Und wenn sie nicht auf allen Hochzeiten tanzt, äh filmt, dann reist sie mit oder für Lilies Diary durch die Welt und legt vor allem viel Wert auf die kulinarische und alkoholische Vielfalt ihrer ausgesuchten Reiseziele wie z.B. Martinique: Martinique Reisetipps – 7 Tipps für einen einzigartigen Urlaub auf Martinique

Marlene, die Liebe liegt im Detail

YouTube ist meine große Leidenschaft und ich habe es immer noch nicht aufgegeben, irgendwann ein richtig großer Fisch zu werden. Dabei unterstützt mich Marlene mit Ideen und vor allem dem Schneiden und Gestalten meiner selbstgedrehten Videos. Die meisten haben gar keine Ahnung, wie viel Arbeit das macht und dass es allein gar nicht zu schaffen ist. Marlene war für uns in Memphis auf Elvis Spuren unterwegs: Walking in Memphis – Dein Guide zu den Memphis Sehenswürdigkeiten

Nadine, die Meerjungfrau aus dem Schwarzwald

Acht Monate „saß“ ich mit Nadine als Assistentin gemeinsam im Büro. Na ja, wenn sie für Lilies Diary nicht auf den Bahamas, Malediven, Seychellen, in Kapstadt, Kroatien, Südtirol oder auf La Gomera war. Nadine ist die Pinterest Expertin bei Lilies Diary und erkundet immer noch, auch nach unserer gemeinsamen Bürozeit, die Welt für Lilies Diary. Hauptsache Meer oder Berge. Damit kann man sie glücklich machen. Lest hier über Nadines Reise auf die Seychellen: Seychellen Urlaub: 7 traumhafte Tipps für das Inselparadies

Gesa, gebt ihr ein Brett und sie ist glücklich

Ich kann Gesa schon „den alten Hasen“ des Lilies Diary Teams nennen. Nach dem Studium, vor acht Jahren, haben wir uns beim Praktikum in der Redaktion der ELLE kennengelernt und seitdem berichtet Gesa über ihre Reisen auf dem Blog. Ob Surfen in Portugal, Snowboarden in Tirol oder eine Mehrtageswanderung über den Höhenweg – meistens mag sie es sportlich. ABER Gesa stand für Lilies Diary auch schon auf dem roten Teppich in Cannes. Hier lest ihr über ihre Mehrtageswanderung in den Zillertaler Alpen: Auf dem Berliner Höhenweg

Das Video der Woche – meine Monatsfavoriten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Total
93
Shares