Dies ist wahrhaft ein Winter, wie ich ihn schon lange nicht mehr erlebt habe. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn die Wintersaison in den Startlöchern steht. Auch wenn ich dabei die letzten Jahre ziemlich enttäuscht wurde. Zu warm, zu wenig Schnee – innerlich habe ich mich schon darauf eingestellt, dass die schönsten Schneetage erst im März und April stattfinden. Doch dieses Jahr ist alles anders. Frau Holle hat mal wieder mit Schwung das Federbett ausgeschüttelt und somit packe ich meine sieben Sachen und fahre in die Schweiz. Es geht ins Kanton Graubünden, genauer geht es ins Skigebiet Laax. Ein Gebiet, in das ich mich auf Anhieb verliebt habe. Urban, modern, vielseitig – und das alles bei einer Extraportion Nachhaltigkeit.

Skilift Skigebiet Laax

Tipps fürs Skigebiet Laax: Early Bird – die Erste Line auf der Piste

Das Skigebiet Laax gilt als Mekka für Freestyler, hat darüber hinaus allerdings noch weitaus mehr zu bieten. Mein absolutes Highlight ist das Early Bird Skifahren und Snowboarden. Auch wenn ich eher der Langschläfer bin und auch gerne mal nach einem reichhaltigen Frühstück die Gondel um 9 Uhr nehme …

Das Early Bird ist etwas ganz Besonderes. Hier geht es schon um 7:30 Uhr, eine Stunde vor dem regulären Start, auf den Berg. Die Gondel teilt ihr euch mit dem Personal der Bergstationen, Restaurants etc., daher sind die Plätze hierfür begrenzt. Noch vor Sonnenaufgang seid ihr auf der Bergstation Crap Sogn Gion und könnt als Erster die frisch präparierten Pisten nutzen.

Pisten Skigebiet Laax

Oder ihr wartet noch ein paar Minuten und genießt den Sonnenaufgang und das prächtige Farbenspiel, sobald die Sonne sich über die Berge hebt und die umliegenden Gipfel anleuchtet. Purple Sky und Mountain Glow vom Feinsten.

Laax Violetter Himmel

Nach dem Sonnenaufgang bleibt noch immer genug Zeit 2 – 3 Abfahrten zu machen bevor der Hauptbetrieb beginnt und sich danach ein kräftigendes Frühstück zu genehmigen. Hier kann ich das Tegia Miez, eine kleine Hütte mitten auf der Piste, empfehlen. Frische Croissants, leckerer Kaffee und eine tolle Auswahl an lokalen Wurst- und Käsespezialitäten stärken euch bis zur Mittagspause.

Sonnenaufgang Skigebiet Laax

Im Skigebiet Laax könnt ihr mehr als 224 Pistenkilometer genießen, die sich auf die Gebiete Flims, Laax und Falera aufteilen und über Lifte und Gondeln miteinander verbunden sind. Die Pisten sind hervorragen präpariert und mit blauen, roten und schwarzen Pisten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Berglandschaft Skigebiet Laax

Egal, wo ihr euch gerade befindet, fast überall habt ihr ein großartiges 360° Bergpanorama. Auch das Verhältnis zwischen Lift- und Abfahrtzeit ist klasse. Die Piste sind allesamt sehr lang und breit – und bei gutem Wetter überwiegen aus Naturschnee. Kleiner Tipp für alle, die gerne Pistenkilometer sammeln. Mit der Inside Laax App, könnt ihr jederzeit checken, an welchem Lift, wie viel los ist und entsprechen eure Abfahrten so planen, dass ihr möglichst wenig Wartezeiten habt.

Laax Lift fahren

Ab auf die Piste!

Skigebiet Laax Tipps

Skigebiet Laax: Freestyle – Ein Lifestyle seit fast 30 Jahren

Wie schon erwähnt gilt Laax als das Mekka der Freestyler. Das kommt nicht von ungefähr. So treffen sich einmal im Jahr die Weltbesten Snowboarder zu den LAAX Open, um sich gegenseitig zu messen. Dieses Jahr ging es dabei sogar darum, sich die letzten Punkte für die Olympia-Qualifikation zu sichern. Doch nicht nur in dieser einen Woche ist Freestyle angesagt. Professionelle Athleten aus der ganzen Welt trainieren hier die ganze Saison über. Somit kann es euch jeder Zeit passieren, dass ihr im caffè noname mit Blick auf die größte Halfpipe der Welt und richtig gutem Kaffee, einfach mal Stale Sandbech, Torgeir Bergrem oder Silje Norendal über den Weg lauft. Das Skiegbiet Laax bietet den ganzen Winter über perfekt präparierte Snowparks, Halfpipes, sowie weitere Möglichkeiten für jedes Fahrerlevel.

Laax - Café NoName

Bei den vier Snowparks ist für jeden etwas dabei, egal ob ihr den nächsten Trick für die X-Games üben wollt oder euch zum ersten Mal an einen Kicker oder ein Rail trauen möchtet. Ihr habt sogar die Möglichkeit, über einen Kicker in einen riesigen Airbag zu springen und könnt so ganz einfach ohne große Verletzungsgefahr neue Tricks üben. Für Anfänger gibt es natürlich auch spezielle Freestyle Kurse, die ihr buchen könnt. Ich habe schon einige Skigebiete gesehen und es ist nicht verwunderlich, dass das Skigebiet Laax zum zweiten Mal als „Worlds best Freestyle Resort“ ausgezeichnet wurde.

Freestyle Snowboard Laax

Galaktisch gut – Mittagspause und Chillout im Galaaxy

Das Galaaxy ist die Bergstation am Crap Sogn Gion und wurde kürzlich gemäß dem Greenstyle Motto „Reduce, Reuse, Recycle“ innerlich und äußerlich überarbeitet. Urbaner Look mit einem digicamo Muster auf der Fassade, energieeffizienter Umbau und auch das Innendesign hat nichts mehr mit einer 50 Jahre alten Bergstation gemein.

Laax Galaaxy Hütte

Steigt man aus der Gondel aus, fühlt man sich eher wie in einem Berlin Pop-up Café und betritt die Räume „Hollywood“, „Wall of Wax“ und „The Library“. Schickes Retrodesign mit eine Wand voller aller VHS Kassetten und Röhrenmonitoren versetzen euch in die 80er Jahre zurück. Im „Wall of Wax“ stehen 14.000 Schallplatten, hier könnte ihr euren Lieblingssong gleich raussuchen und auflegen. Wer sich beim Warten auf die nächste Gondel etwas die Zeit vertreiben will findet in „The Library“ ein gut sortiertes Bücherregal. Selbst der Zugang zu den Toiletten ist ungewöhnlich gestaltet.

Galaaxy - Toilette Damen

Für die Mädels versteckt sich der Zugang hinter einer Zeitschriftenwand.

Galaaxy - WC Herren

Die Jungs müssen zuerst durch einen Cola-Automaten.

Auch das Essenskonzept unterscheidet sich deutlich von anderen Bergstationen, die ich kenne. Vorbei die Zeit von Schnitzel und verkochter Pasta. Im „The Heart“ findet ihr neben klassischen Schweizer Gerichten, wie Gehacktem mit Hörnli, neuerdings auch urbane, vegane Küche mit leckeren Gerichten wie den Salat „Oriental“. Für den Vitaminkick zwischendurch geht es, statt an die Essensausgabe, zum „Beach House.“ Säfte, erstklassiger Kaffee und coole Drinks, alles frisch für euch zubereitet.

Laax Galaaxy Saftbar

Für die richtige Stimmung mit gutem Sound sorgt das hausinterne Radio GALAAXY mit wechselnden DJs der Region. Ach, beinahe hätte ich das „Rocket Fries“ vergessen. Eine Pommesbar mit etlichen Toppings zu euren Fritten, wie Jalapenos, Röstzwiebeln, verschiedene Saucen, Raclettekäse etc. – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Galaxxy Pommes Toppings

Skigebiet Laax: The Bridge – Arbeiten auf 2250m

Ein Weiteres Highlights ist „The Bridge“. Direkt im Galaaxy über dem 360Grad Panorama Restaurant befindet sich „The Bridge,“ ein Shared Space, in dem man sich einen Schreibtisch oder Konferenzraum mieten kann.

Laax - The Bridge

Auch hier zieht sich der Stil des Galaaxy durch. Bunt, durchmischt und extravagant. Hier erinnert alles mehr an ein Start-up Büro als an eine Bergstation. Zusätzlich punktet „The Bridge“ mit einer grandiosen Aussicht über das Skigebiet. Für alle, die hin und wieder mal flexibel arbeiten können / wollen. Die Tageskarten starten bei ca. 30 € inkl. Kaffee und Softdrinks und können ebenfalls über die Inside Laax App gebucht werden.

The Bridge Lounge in Laax

Ich für meinen Teil werde das definitiv ausprobieren, denn der Workspace ist ganzjährig im Betrieb. Ihr könnte also das ganze Jahr über mit Ski oder Bike hoch, ein paar Stunden arbeiten, in den Pausen ein paar Abfahrten machen, zum Feierabend mit der Gondel wieder runter oder ihr nehmt die Talabfahrt.

Laax - The Bridge MeetingRoom

Skigebiet Laax: Freestyle Academy – Spaß für die ganze Familie

Solltet ihr nach einem langen Tag auf der Piste noch Energie übrig haben, schaut doch einfach mal in der Freestyle Akademie vorbei. Etwas unscheinbar von außen, doch die ehemalige Tennishalle hat es in sich. Die erste Freestyle Halle in Europa bietet einige Möglichkeiten euch nochmal richtig auszutoben. Eine Skatebowl, verschiedene Schanzen, Trampoline und Airbags stehen jedem zur Verfügung der einen Einführungskurs gemacht hat. Von Klein bis Groß kann hier jeder an seinen nächsten Tricks arbeiten oder einfach in Zusammenarbeit mit Trainier sein Körpergefühl auf dem Trampolin verbessern.

Skigebiet Laax: Kulinarik und Greenstyle – Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Ein Thema, welches mir auch persönlich wichtig ist, ist Nachhaltigkeit. Es ist in aller Munde und reicht von dem Versuch den eigenen Abfall zu reduzieren bis hin zur Herstellung von Bekleidung aus recyceltem Plastik. Ich selbst arbeite hauptberuflich im Bereich erneuerbare Energie und versuche meinen Teil gegen den Klimawandel beizutragen. Umso wichtiger finde ich es, dass sich hier eine ganze Destination vorgenommen hat, möglichst nachhaltig und energeieffizient zu wirtschaften, damit uns die Natur möglichst lange erhalten bleibt.

Sogn martin Skigebiet Laax
Foto: Gaudenz Danuser

Das Skigebiet Laax ist mit dem Greenstyle Konzept Vorreiter und möchte das erste klimaneutrale Winterresort der Welt werden. Auch viele Gastronomen beteiligen sich an dem Konzept und verwenden vorrangig Zutaten aus der näheren Umgebung, um den ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten.

Hütte Tegia Larnags

Generell ist die Vielfalt an kulinarischen Möglichkeiten im Skigebiet Laax sehr groß. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, egal ob Schweizer Klassiker wie Käsefondue auf der Hütte Tegia Larnags oder Asien Fusion im NOOBA, hier wird jeder fündig.

Riders Hotel Laax
Foto: Michael Adamina
Skigebiet Laax: LAAXBABY – Apreski mal anderes

Das Skigebiet Laax zieht den roten Faden kompromisslos durch, so auch beim Thema Apreski. Schlagerhits und Jagertee sucht man hier vergeblich. Stattdessen trifft man sich z.B. im Ridershotel an der Bar auf ein GinTonic oder ein Craftbeer.

Laax - Ridershotel Lounge

Das kürzlich erneuerte Ridershotel begeistert ebenso mit einem modern-urbanen Look, einer gemütlichen Lounge und Livemusik. Ideal, um den Abend ausklingen zu lassen. Wer hingegen doch gerne die Nacht zum Tag macht, kann im hauseigenen Club, dem Ridersclub, bis in die frühen Morgenstunden durchfeiern. Hier legen regelmäßig international DJs auf und bringen die feierwütigen Urlauber auf ihre Kosten.

In den zweieinhalb Tagen im Skigebiet Laax habe ich jede Menge neue Eindrücke gesammelt, sicherlich gibt es aber noch einiges mehr zu entdecken. Nächstes Mal werde ich die grandiosen Winterwanderwege ausprobieren und vielleicht mein Beitrag hierzu auf 2.250 m schreiben und euch erzählen, ob es tatsächlich produktiv sein kann, auf einer Bergstation in einem Shared Workspace zu arbeiten.

Skigebiet Laax

Weiter Wintertips rund um die Region Laax und Films könnt ihr in Nadines Beitrag 7 Dinge, die man in Flims Laax in der Schweiz erleben kann nachlesen.

Laax - Ridershotel

Das frisch renovierte Ridershotel bietet Doppel-, Mehrbett,- und Familienzimmer.

Laax Ausblick Roderhotel

Ausblick aus dem Riderhotel

Laax - Flims

Die Orte Flims, Laax und Falera sind über die Pisten und Lifte miteinander verbunden und können so auch ohne Skibus erreicht werden.

Laax - Sunrise

Freitags habt ihr die Möglichkeit mit dem Early Bird Ticket noch vor Sonnenaufgang auf dem Berg zu sein – vor mir eine ganz klare Empfehlung.

Early Bird auf dem Crap Sogn Gion

Das Bergglühen bei Sonnenaufgang ist für mich jedes Mal das frühe Aufstehen wert.

Laax

An sonnigen Tagen kommt euch auch gerne mal der ein oder andere Paragleiter recht nahe.

Laax - Halfpipe

Ausblick vom caffè noname auf die Halfpipe.

Laax - Talabfahrt

Perfekte Pisten hauptsächlich aus Naturschnee.

Laax - Sonnenaufgang Crap Sogn Gion


Der Gastautor:

Flo_Co-Blogger

Hey, ich bin Flo. Ich lebe im kleinen aber feinen Saarbrücken und arbeite dort im Bereich erneuerbare Energie, mit dem Ziel ein klein wenig die Welt zu verbessern. Meine Leidenschaft fürs Draußen-sein habe ich vor einigen Jahren in Südtirol entdeckt, seitdem nutze ich jede Gelegenheit, neue Orte zu erkunden und meiner Abenteuerlust freien Lauf zu lassen, getreu dem Motto explore new ways – anywhere. no questions. Immer mit dabei: Meine Kamera und Capri Sonne. :)

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*