Jedes Jahr bekomme ich einmal hohen Hundebesuch aus der Heimat. Graf Benny von und zu Lhasa Apso reist mit meinen Eltern nach Berlin. Während die auf Mallorca die Mandelblüte genießen, streift der kleine Benny mit mir durch die Großstadt Berlin und ich bin jedes mal baff, was dieser Hund für eine Ausstrahlung hat.

Benny-Analdrüse

Selbst grimmige, verbitterte Berliner heben die Mundwinkel, wenn sie dieses kleine Bärchen mit den Knopfaugen sehen. Normalerweise richtet der Berliner den Blick starr auf den grauen Boden, wenn er gesenkten Hauptes durch die Straßen läuft. Doch dann erblickt er neben den unzähligen anderen Füßen und Kothaufen Benny und seine Augen fangen an zu funkeln, der Kopf hebt sich und er lachen mich an. Aber ich kann doch gar nichts dafür, dass der Hund so knuddelig und zuckersüß aussieht. Allein seine Aura scheint direkt auf mich abzufärben und plötzlich lachen mich alle an und wollen mit mir über den Hund reden. Neulich im Café, als ich gerade gemütlich an meinem Chai Latte schlürfte, kam ein spanischer Tourist auf mich zu und fragte, ob er ein Bild machen darf. Ich fühlte mich sehr geschmeichelt und grinste verlegen, weil ich dachte, er will ein Bild von mir. Aber nein, natürlich vom Hund, der danach wahrscheinlich für hohe Like-Zahlen auf spanischen Facebook-Seiten sorgt. Das skurrilste Erlebnisse hatte ich jedoch in der Post. Ich stand in der Schlange und wollte ein Päckchen abgeben, als plötzlich ein Typ lautstark durch den ganzen Laden schrie:

„Fuck, das ist ja Ewok aus Star Wars.“

Alle schauten den irren Schreihals skeptisch an, Benny fand das gar nicht witzig und kläffte ordentlich. Das schreckte den Star Wars Freak nicht ab. Im Gegenteil. Er drückte mir sein iPhone in die Hand und wollte ein Bild mit Benny zusammen. Sorry, das geht mal gar nicht. Ich müsste den Hund eigentlich ein Schild umhängen – Bitte nicht anfassen. Hinter den zwei Kulleraugen versteckt sich eine psychisch gestörter Hundeseele. Das ist kein Scherz und ich übertreibe auch nicht. Selbst der Hundetrainer hat uns geraten mit dem Kleinen zum Hundepsychologen zu gehen. Benny kommt aus dem Osten und hatte eine schwere Kindheit. Bis zu seinem vierten Lebensmonat hatte er das Haus der Züchterin nie verlassen, was zu folgen hat, dass er erst einmal vor allem und jeden Angst hat. Obendrauf gebe ich meiner Mutti auch ein bisschen Schuld an seiner Entwicklung. Sie war nicht hart genug bei der weiteren Erziehung, was wegen der Kulleraugen auch wirklich schwer ist. Sie hätte Benny viel mehr unterbuttern müssen, damit er nicht denkt, er ist der Herr des Hauses und muss uns alle beschützen. Das setzt den Kleinen natürlich total unter Druck. Wenn ich 60 cm groß wäre und alle beschützen müsste, wäre ich auch überfordert und mir würde wahrscheinlich auch nichts besseres einfallen, als den Mund aufzureißen, wenn jemand fremdes versucht mich zu streicheln. Er legt sich auch gerne mit dem Staubsauger an. Bei 100% Hartplastik, in das er immer wieder versucht zu beißt, habe ich manchmal Angst um seine kleinen Beisserchen.

Trotzdem macht es Spaß mit ihm durch Berlin zu ziehen. Am liebsten mag ich es S-Bahn zu fahren und die Leute zu beobachten, wenn sie Benny anglotzen. Ab und zu setzt er sich hin und rutsch sitzend auf den Arsch durch die ganze S-Bahn. Ich schaue dann in die fragenden Gesichter der Menschen und schweige. Ich halte gerne ein Pläuschchen über seine großen Augen oder erkläre den Menschen, dass er ein Lhasa Apso, ein tibetischer Hirtenhund ist. Ich möchte jedoch nicht darüber sprechen, dass er unter einer chronisch verstopften Analdrüse leidet und deswegen durch die Bahn robbt, um sich den Arsch zu kratzen. Jeder hat seine Geheimnisse auch der süße Ewok namens Benny. Ich möchte, dass den Menschen seine Kulleraugen im Gedächtnis bleiben und nicht seine Analdrüse.

Benny-Hund

6 Kommentare

  1. Ich lach ich schlapp! :D Grandios geschrieben, und ich musste dabei an meinen Süßen denken, der im hohen Alter seine Hüfte nicht mehr im Griff hatte und beim Kacken immer in die Scheiße fiel. Um das wieder loszuwerden, robbte der dann auch mit dem Hintern auf der Wiese herum, und fiel auch noch ab und an um, wegen der Hüfte. Und äh, ich meinte meinen Hund, natürlich, nicht den Mann. Puh.
    LG /inka

  2. Super! Und er ist wirklich süß, ich könnte ihm auch nicht widerstehen!
    Früher habe ich immer auf meine Nachbarshunde aufgepasst und die sind ab und an auch mal über den Boden gerutscht…

    Liebe Grüße
    Jessi

  3. Ich hab auch 2 so Knutschkugeln zuhause, eine Shih Tzu und eine Lhasa Apso Dame. Bezaubernde Hunde! Mein Shih Tzu hat die gleiche Farbe und auch die großen Kulleraugen… Seltsamerweise auch das Analdrüsenproblem…. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*