Ich glaube, ich habe noch nie jemanden getroffen, der Mandeln nicht mag (Allergiker mal ausgenommen). So richtig verfallen bin ich ihnen erst in Marokko als ich eine frische Mandelmilch auf dem Markt getrunken habe. Seitdem habe ich Mandelcreme als Brotaufstrich oder Zugabe zu meinem morgendlichen Müsli entdeckt oder im Sommer immer Mandelsirup für meinen Eiskaffee im Haus.

Da Mandeln aber davon abgesehen auch einfach der bessere Snack im Vergleich zum Schokoriegel sind, wenn man mal den eigenen Körper befragt, haben wir hier mal ein paar Rezepte für köstliche Mandelsnacks für Euch gesammelt (und zwei davon auch selbst ausprobiert). Und weiter unten findet Ihr auch noch ein paar nützliche Infos zu Mandeln und ihren Inhaltsstoffen!

zutaten_limetarte

1. Vegane Limetten-Mandel-Tarte

Zutaten (für ca. 6 Stück)
– für den Boden:
1 Tasse Datteln
1/3 Tasse Walnusskerne
1/3 Tasse Cashews
1/3 Tasse Mandeln, roh+ungeschält
1 Teelöffel Vanilleextrakt (oder Vanillezucker)

– für die Creme:
2 Tassen rohe Cashews (vorher mindestens zwei Stunden in Wasser einlegen)
1/4-1/2 Tasse Limettensaft (optional etwas Limettenschale für intensiveren Geschmack)
1/4 Tasse Honig (wahlweise auch Agavendicksaft, Ahornsirup oder andere Süßmittel)
2 Teelöffel Vanillezucker
etwas Salz
1/4 Tasse Wasser (je nach Konsistenz etwas mehr oder weniger)
für die Deko ein paar Kokoschips, Beeren oder Kräuter

zwischenstand_limetarte

Zubereitung:
– den Boden:
Alle Zutaten im Mixer gut vermischen bis man eine klebrige Masse erhält.
Diese in eine schmale Form füllen und flachdrücken. In den Kühlschrank stellen, während man die Creme vorbereitet.

Boden_limetart

– die Creme:
Alle Zutaten gleichzeitig mixen, bis eine weiche Creme entsteht.
Auf den Boden geben und mit Limettenscheiben und Kokoschips garnieren.
Wahlweise mit Beeren und Kräutern der Saison verfeinern.

Limetarte_fertig

+ je mehr Limette verwendet wird, desdo frischer die Tarte
+ welche Nüsse man verwendet kann man auch nach Vorliebe justieren, ich habe für die Creme zur Hälfte Cashews, zur Hälfte Mandeln verwendet. (das macht die Creme dicker und dunkler als wenn man nur Cashews verwendet)
+ wichtig! Ihr solltet einen guten Mixer besitzen, da die Datteln super klebrig sind und die Bodenmasse recht zäh wird. Auf keinen Fall mit dem Stabmixer probieren! ;)

Limetarte_serviert1

So sieht das ganze fertig aus! Der perfekte Mandelsnack für zwischendurch, gibt Energie und Freude. Tipp: Schmeckt noch besser am nächsten Tag, wenn der Limettensaft etwas gezogen ist. Am besten gekühlt servieren zu Kaffee oder einem leckeren Frucht-Smoothie!

2. Mandel-Matcha-Balls // Energiebälle neu interpretiert

Zutaten (für 15 Stück):
200g Mandeln, ganz + ungeschält
4 EL Kakaopulver
5 EL Agavendicksaft
2-3 EL Orangensaft
2 getrocknete Datteln
2 getrocknete Aprikosen
Mark von 1 Vanilleschote
1 EL Matcha-Pulver zum Bestäuben

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf 15g Mandeln, in einen Mixer geben.
Auf hoher Stufe solange mixen, bis eine glatte, homogene Masse entsteht.
Die fertige Masse mit angefeuchteten Händen zu etwa Golfball großen Bällen formen,
dabei eine ganze Mandel als Kern einarbeiten und auf ein Blech mit Backpapier legen.
Für etwa 10 Stunden (gut auch über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren mit Matcha-Pulver bestäuben.

Nährwertangaben (pro Stück):
114 kcal (476 kJ), 4g E, 7g F, 6g Kh

+ super zum Vorbereiten
+ schnelle Energie im Büro oder nach dem Sport
+ variabel, z.B. mit Cranberries, Pflaumen oder Kokosflocken

3. Mandelsnack mit Banane:

Zutaten (für 12 Riegel):
150g Haferflocken
150g Mandeln, ganz+ungeschält
2 TL Mehl
200g Honig
2 Bananen
1 Prise Salz
1 Chilischote (optional)

Zubereitung:
Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Haferflocken mit der Hälfte der Mandeln auf ein Backblech geben und im Ofen goldbraun rösten. Anschließend beides in einen Mixer geben und auf hoher Stufe mixen. Sobald alles fein zerkleinert ist, Honig und Mehl dazugeben und weiterhin auf hoher Stufe mixen bis eine streichfähige Masse entsteht.
Auf eine Lage Backpapier geben, mit einer zweiten Lage Backpapier belegen und gleichmäßig mit einem Nudelholz auf ca. 1cm Dicke ausrollen.
Für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.
Dann mit einem scharfen Messer in kurze Riegelformen schneiden. Die Bananen in Scheiben schneiden und auf den Riegeln verteilen.
Die restlichen Mandeln in einer Pfanne anrösten, eine Prise Salz beigeben und mit leichtem Druck auf die Riegel setzen.

Nährwertangaben (pro Stück):
274 kcal (1146 kJ), 7g E, 7g F, 43g Kh
+ mit ein wenig Chili als Topping, gibt der Riegel nicht nur einen Kick, sondern regt auch den Kreislauf an!

4. Gebrannte Mandeln aka die Mutter aller Mandelsnacks (mussten wir natürlich selbst ausprobieren!):

Zutaten (für etwa 4 Portionen):
250g Mandeln
250g Zucker
125ml Wasser
Butter zum einfetten
optional Zimt, Chili oder andere Gewürze

Zutaten_gebrannte Mandeln

Zubereitung:
Mandeln, Zucker und Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
Unter ständigem Rühren warten bis das Wasser verkocht ist. Auf kleiner Flamme weiter wenden, bis der Zucker zu Sirup wird und sich um die Mandeln legt.
Mandeln auf gefettetes Backpapier geben und mit zwei Gabeln solange wenden bis sie nicht mehr aneinenader kleben. Wer mag kann die Mandeln nun noch mit etwas Zimt, Chili oder Kakaopulver bestäuben.

gebrannte Mandeln

+ sehr einfach und sehr lecker
+ sollte kurz Panik beim Anblick des verkrusteten Topfes aufkommen: es ist nur Zucker und löst sich mit heißem Wasser wie von Zauberhand :)

Mandeln_serviert1  Mandeln_serviert3

5. Veganer Mandel-Käse

Zutaten:
160g ungeröstete Mandeln, für mindestens 6 Stunden in Wasser eingelegt
2 1/2 Esslöffel Zitronensaft
3 Esslöffel Olivenöl
1/2 Knoblauchzehe
1 1/4 Teelöffel Salt
2/3 Tasse Wasser

Zubereitung:
Mandeln 6 Stunden (oder über Nacht) in Wasser einlegen.
Das Wasser abgießen und die Mandeln zusammen mit dem Zitronensaft, Olivenöl, Salz und (dem frischen) Wasser in den Mixer geben.
Solange mixen bis die Mandeln so weich wie nur irgendwie möglich werden. Das kann einige Minuten dauern, je nach Qualität des Mixers. Sollte die Masse zu dick sein und sich nicht gut vermischen, nach und nach einzelne Teelöffel Wasser addieren, bis sich alles gut vermischt.
Die Masse in ein mit einem Mulltuch ausgelegtes Sieb geben und auf eine Schüssel stellen.
Über Nacht in den Kühlschrank stellen. So wird das überflüssige Wasser entfernt und die Aromen vermischen sich besser.
Nun den Käse auf ein leicht gefettetes Backblech geben.
Für einen streichbaren Weichkäse nun bei 160° etwa 25-30 Minuten backen.
Wenn ein etwas festerer bröckeliger Käse gewünscht ist (z.B. für Salate), bei 180° für 30-40 Minuten backen oder sogar länger, falls man eine leichte Bräunung wünscht. Die Konsistenz ist ganz nach Geschmack und hier kann man ein wenig rumprobieren!
Nach dem Backen in ein luftdichtes Gefäß geben und in den Kühlschrank geben.

+ Dies ist nur das Basis-Rezept. Nach Geschmack können auch mehrere Nussarten vermischt oder der Käse zusätzlich mit Mandelscheiben oder verschiedenen Kräutern umhüllt werden.

Noch ein paar Fakten & Infos für Euch:

+ Mandeln enthalten 15 essetielle Nährstoffe (Vitamin E, Kalzium, Magnesium, Eiweiß, Thiamin, Riboflavin, Folsäure, Kupfer, Niacin, Eisen, Mangan, Phosphor, Kalium und Zink)
+ Eine handvoll Mandeln (ca. 23Stück oder 30g) deckt 65% des Tagesbedarfs an Eisen!
(ein Supersnack gerade für Frauen und Schwangere!)
+ Mandeln sind reich an Ballaststoffen, die dabei helfen Heißhunger zu unterdrücken
+ Mandeln unterstützen die Herzgesundheit durch ihre gesättigten Fettsäuren
+ weitere Informationen rund um Mandeln in all ihren Variationen findet Ihr unter www.almonds.de

Als bekennender Schokoladen-Junkie muss ich sagen: Mandeln könnten meine Rettung sein! Diese kleinen Backexperimente haben nicht nur bewiesen wie easy man leckere Mandelsnacks zubereiten kann, vor allem haben sie mich daran erinnert wie lecker Mandeln auch unverarbeitet schon sind. Und der Duft von puren Mandeln: der Wahnsinn

Nach Stunden am Computer oder wenn ich mal wieder nicht geschafft habe genug zu essen und völlig am Limit zuhause ankomme, werde ich nun öfter mal zu Mandeln greifen als zur Schokotafel. Danke California Almonds für diesen kleinen Reminder!

powered by California Almonds

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*