Ich bin ein Kontrollfreak. Das kann und mag ich gar nicht bestreiten. Ich möchte am liebsten immer alles wissen und kontrollieren können. Klappt auch meistens, nur bei dem Hund ist das so eine Sache… Boris ist ein Straßenhund. Den Großteil seines Lebens ist er vogelfrei durch die Straßen von Montenegro getigert. Jetzt ist er in Berlin, läuft super an der Leine aber ich merke, dass er eigentlich viel lieber ohne in seinem eigenen Tempo rumlaufen würde, um sich für jeden Laternenpfahl so viel Zeit wie nötig zu nehmen. Und jetzt habe ich ein Problem mit meinem Kontrollzwang. Lass ich ihn von der Leine, oder nicht? An Straßen und in der Stadt auf keinen Fall. Da habe ich viel zu viel Angst dass der Kleine eine Fährte aufnimmt und weg ist. Aber im Wald?

Boris-am-Meer

Das erste Mal wo ich auf Juist war, meine Lieblingsinsel in der Nordsee, habe ich mich getraut und ihn losgelassen. Den ersten Tag ging alles gut. Den zweiten Tag auch. Am dritten war er dann plötzlich weg. Ehe ich mich umschauen konnte war Boris spurlos verschwunden. Ich hatte keine Ahnung wohin, bis ich ein jämmerliches Winzeln aus dem Hagebuttengestrüpp vernahm. Es gibt wirklich kaum was Schlimmeres, als seinen Hund aus einem Hagebuttengebüsch zu holen, weil er irgendwo steckengeblieben ist. Ich habe noch Monate danach Stacheln aus meinem Oberschenkel gezogen. Aber er war wieder da und ich der glücklichste Mensch der Welt. Jedes Mal wenn so was passiert, wird man etwas ängstlicher. Das kennt ihr sicher. Aber ich weiß, dass ich ihm diesen Freiraum, das Rumtoben und Rumrennen nicht nehmen kann und darf. Doch was, wenn er mal ganz weg läuft? Oder irgendwo hängen bleibt, wo ich ihn nicht finde? Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht und bei einem Gespräch mit einem Freund kam die Lösung! „Warum kaufst du ihm nicht ein GPS-Gerät für den Hund? Ein GPS-Gerät für den Hund? Ich habe auch so Zeug für meinen Schlüssel und meinen Geldbeutel.“ Grandios! Grandiose Idee! Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen. Kaum google ich „GPS-Gerät für den Hund“ kommen auch schon etliche Ergebnisse. Und jetzt? Einfach bei amazone das Gerät mit der besten Bewertung bestellen. Gesagt getan. Ein paar Tage später war Tractive in meinem Briefkasten.

Tractive-Tracker

„Tractive ist ein GPS Gerät für Tiere, das dem Benutzer ermöglicht, zu jedem Zeitpunkt auf seinem Smartphone (iPhone ab iOS7 und Android ab Version 2.3) zu sehen, wo sich sein Tier befindet.“

Grandios. Ich baue das Gerät zusammen, lade es auf und mir die App runter. Das Gerät kostet stolze 149,99 EUR und dazu kommen noch mal monatliche 4,99 Servicegebühren. Das habe ich auch erst nicht verstanden aber das Tractiv GBS für Tiere kommuniziert mit den Tractive Apps über das Mobilfunknetz. So kommt die Servicegebühr zustande. Es gibt aber keine Bindefrist und keine Aktivierungsgebühr. Tractive funktioniert technisch sozusagen wie ein kleines Handy, es ist nötig, dass das Gerät Handyempfang hat, damit es die Position auf das Smartphone übertragen kann. Tractive verwendet dazu mehrere Mobilfunknetze gleichzeitig, um eine bestmögliche Abdeckung zu erreichen. Wenn die Batterie unter 10% geht, erhält man eine Nachricht auf das Smartphone und auf der GPS App sehe ich jederzeit auch den aktuellen Batteriestand des Trackers.

Tractive

Das Gerät habe ich Boris ans Geschirr geklemmt, Halterung dafür ist dabei, und dann ging es los. Ich war echt überrascht. Ich habe auf meiner App genau gesehen, wo wir langlaufen. Außerdem hält das Ding wirklich gut. Boris ist damit durch das Unterholz gerannt, wie ein Irrer. Wenn also doch mal ein Häschen vorbei kommt, dass er gerne verspeisen möchte und ihm hinterher rennt, wüsste ich theoretisch wo er ist und könnte ihn wiederfinden.

Das Gerät ist nicht ganz billig, aber das ist es mir Wert, dass ich etwas beruhigter mit dem kleinen Boris Gassi gehen kann. Mehr Infos gibt es hier.

PS: Das Gerät ist auch wasserdicht. Keine Angst ;)

GPS-Hunde

Tractive-GPS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*