Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 19. Mrz 2018

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Westaustralien Rundreise – diese 7 Highlights dürft ihr nicht verpassen!

Gastautoren

Westaustralien liegt knapp 17 Flugstunden von Deutschland entfernt und ist nicht nur wegen seinen vielen Sonnenstunden, wilden Kängurus und einer entspannten Lebensweise ein attraktives Reiseziel. Viele reisen in Australien zwar die Ostküste entlang, doch die Westküste ist genauso schön. Der Horizont in weiter Ferne, kein Auto meilenweit, atemberaubende Sonnenuntergänge, unberührte Natur – das ist Westaustralien und es gibt so viel zu erleben!

Westautralien Rundreise

Letztes Jahr lebte ich für einen Monat zwei Stunden südlich von Perth und machte zum Abschluss meiner Australien-Reise einen zweiwöchigen Roadtrip entlang der Westküste – von Perth in den Norden nach Exmouth. Westaustralien ist so vielfältig und beeindruckt mit wunderschöner und abwechslungsreicher Natur. Es ist sehr viel ruhiger als an der Ostküste und viele Einheimische kommen selbst für ihren Urlaub hierher. Ich war nach meinen sechs Wochen an der Westküste ganz begeistert und erzähle euch heute, welche sieben Highlights ihr auf eurer Westaustralien Rundreise ihr auf keinen Fall verpassen solltet. Hier seht ihr sie schon mal auf der Karte:

Westaustralien Rundreise: Der Strand aus Muscheln – Shell Beach

Ein Strand, der aus Tausenden kleinen Muscheln besteht, das Wasser ist türkis und kristallklar und es fühlt sich an wie im Paradies: das ist der Shell Beach in Westaustralien. Schon von Weitem sieht man während der Fahrt auf dem zentralen Highway den weißen Strand. Packt die Badesachen und einen Snack ein, denn hier könnt ihr gut und gerne mehrere Stunden verbringen – es ist einfach zu schön! Am Shell Beach findet ihr Westaustralien pur, denn außer dem Strand gibt es hier weit und breit nichts.

Shellbeach Westaustralien

Wir haben das Paradies genossen, unsere Mittagspause gemacht, die kleinen abertausenden von Muscheln sowie das Panorama bestaunt und unsere Füße im Wasser erfrischt.

Westaustralien Rundreise: Wilde Delfine am Ufer in Bunbury

In Bunbury kommen wilde Delfine in den Sommermonaten fast täglich direkt ans Ufer, um mit den Menschen zu interagieren. Meist kommen sie morgens noch vor acht und es ist ein einmaliges Erlebnis, die Tiere so nah beobachten zu können. Ihr könnt einfach an den Strand vor dem Dolphin Discovery Centre in der Koombana Bay laufen. Sobald ein Mitarbeiter im Centre die Glocke läutet, ist ein Delfin in der Bucht und die freiwilligen Helfer im roten Shirt zeigen euch, was zu tun ist.

Delfine Bunbury

Besucher und Helfer stellen sich in einer Reihe auf, um den Delfin zu sehen. Ihr könnt so viele Fotos machen, wie ihr möchtet, wenn der Delfin an euch vorbei schwimmt – nur anfassen dürft ihr die wilden Tiere natürlich nicht! Das Wichtigste: Wir Menschen sind die Unterhaltung für die Tiere, nicht anders herum!

Ich war für vier Wochen als freiwillige Helferin im, das nicht nur die wilden Tiere und die Bucht beobachtet und erforscht, sondern auch mehrere Aquarien mit kleinen Meerestieren hat, sich um verletzte Tiere kümmert oder Schwimmtouren mit den wilden Delfinen in der Bucht anbietet. Als Freiwilliger oder Volunteer hilft man täglich zwischen vier und sechs Stunden, indem man am Steg steht und Ausschau nach Delfinen hält (und die Glocke läutet, sobald ein Delfin am Ufer auftaucht), bei den Schwimmtouren den Besuchern erklärt, wie man sich richtig verhält oder im Informationszentrum den Besuchern allen Alters die verschiedenen Tierarten erklärt und die verschiedenen Aquarien zeigt.

Freiwilligen Dienst Dolphin Discovery Centre

Im Dolphin Discovery Centre geht es entspannt zu. Freiwilligenarbeit könnt ihr machen, indem ihr online auf der Homepage des Centres eine Bewerbung einreicht. Viele möchten sich absichern und organisieren die Freiwilligenarbeit über eine Organisation. Ich habe die Planung selbst übernommen und somit keine Extra-Kosten gehabt.

Westaustralien Rundreise: Die roten Klippen von Kalbarri

Die roten Klippen in Kalbarri sind einmalig – genau so habe ich mir Australien vorgestellt. Die Felswände an der Küste sind aufgrund der Erde rot gefärbt und gefühlt endlos lang. Das Meer hat verschiedene Blautöne, die Wellen tosen mit einer enormen Wucht an das Ufer und der Sonnenuntergang ist vom Panoramapunkt Red Bluff aus einfach atemberaubend!

Red Bluff liegt sehr nahe an der Stadt Kalbarri und eignet sich perfekt, um den Abend ausklingen zu lassen. Wir dachten, es gäbe einen Eingang zum Nationalpark, nur um auf der Fahrt auf dem Highway festzustellen, dass wir schon mitten drin sind. Besonders lohnenswert ist demnach ein Tagesausflug in den umliegenden Kalbarri Nationalpark. Im Nationalpark findet ihr endlose Weiten im Outback, beispielsweise vom Aussichtspunkt Hawks Head Lookout, oder Wanderungen zu Wasserlöchern und durch die Schlucht.

Kalbarri Rote Klippen Westaustralien

Westaustralien Rundreise: Der pinke See bei Port Gregory

Der pinke Salzsee, oder auch die Hutt Lagoon genannt, hat seine pinke Farbe aufgrund der Alge Dunaliella salina, die beta-carotin produziert. Abhängig von der Tageszeit kann der See heller sein oder sich ins Lila verfärben. Sicher spannend, hier einen Sonnenuntergang zu erleben. Der pinke See ist etwas Besonderes und absolut sehenswert– mir hat es hier sehr gut gefallen, auch wenn es sonst nicht viel zu sehen gibt! Wir haben hier für unsere Mittagspause einen Zwischenstopp eingelegt und einfach auf der Straße zwischen den beiden Lagunen gehalten. Auf der Fahrt nach Port Gregory könnt ihr den See demnach nicht übersehen.

Hutt Lagoon Pinker See Westaustralien

Westaustralien Rundreise: Quokkas auf Rottnest Island

Auf der kleinen Insel Rottnest Island, circa 18 Kilometer entfernt vor Fremantle, fühlt es sich ein wenig an wie in der Karibik. Das Wasser ist türkis und glasklar, man düst mit dem Fahrrad von Ort zu Ort (Autos sind hier verboten) und auf dem Weg trifft man viele heimische Quokkas. Quokkas sind Kleinkängurus und sie sind zuckersüß. Quokkas sind im Grunde ungefährlich, aber es sind dennoch wilde Tier und Rottnest Island ist kein Streichelzoo, daher solltet ihr die Tier nicht streicheln. Füttern bitte auch nicht, da man dadurch in das natürliche Verhalten der Tiere eingreift – werden sie dennoch gefüttert, werden sie gierig und teilweise etwas aggressiv, weil sie immer mehr Futter wollen.

Rottnest Island Westaustralien

Die Fähren nach Rottest Island fahren von Perth, Hillary’s Boat Harbour oder Fremantle ab und die Überfahrt dauert je nach Abfahrtsort zwischen 25 und 90 Minuten. Bucht ihr euch Fahrräder direkt mit dazu, werden euch diese direkt bei der Ankunft von Mitarbeitern ausgehändigt.

Mein Tipp: Dienstags könnt ihr die Fähre inklusive Fahrrad-Anmietung vergünstigt buchen. Ich kann euch nur empfehlen eine Radtour über die Insel zu machen, auch wenn es mehr Hügel gibt als erwartet. Packt euch am besten morgens ein Lunchpaket ein, denn auf der Insel ist alles ein wenig teurer. Wenn ihr mehrere Tage auf der Insel verbringt und nicht an die Fährzeiten gebunden seid, dann könnt ihr sie auch zu Fuß erkunden.

Strand Rottnest Island

Westaustralien Rundreise: Schnorcheln in Coral Bay

Coral Bay ist ein kleiner Ort direkt am Meer, der sehr ruhig ist und gefühlt nur aus einer Straße besteht. Das Highlight hier? Coral Bay liegt direkt am Ningaloo Reef und die Unterwasserwelt ist farbenfroh und absolut einmalig. Ihr könnt sie entweder bei einer Schnorcheltour, Kayaktour oder auf eigene Faust erkunden. Die Touren werden direkt am Strand angeboten, hier könnt ihr euch aber auch einfach Schnorchel-Zubehör ausleihen.

Westaustralien Coral Bay

Nicht einmal hundert Meter entfernt vom Ufer schwimmt ihr bereits durch bunte Korallen und Fische, begegnet vielleicht Riff-Haien oder sogar Delfinen und habt ein einmaliges Erlebnis im Meer. Oder ein Pelikan läuft am Strand an euch vorbei – das gibt’s auch! Der Ort ist sehr ruhig, doch lohnt es sich besonders, abends den Sonnenuntergang am Strand oder nachts den Sternenhimmel zu bestaunen. Mein absolutes Highlight war nicht nur der Sternenhimmel, sondern auch der Moment als wilde Delfine in die Bucht kamen und neugierig an den vielen Menschen im Wasser vorbei schwammen.

Pelikan Coral Bay Australien

Westaustralien Rundreise: Canal Rocks bei Yallingup

Bei der Fahrt in den Süden der Westküste in Richtung Margaret River (wo sich definitiv ein Stopp definitiv lohnt), liegen die Canal Rocks bei Yallingup – direkt am Meer. Die Wellen prallen gegen die Felsen und ihr habt einen hervorragenden Blick auf beeindruckende Felsformationen entlang der Küste. Die Küste besteht aus den braunen Felsen, die man teilweise hochklettern oder bewandern kann. Zwischen den vielen Steinen und Felsen finden sich versteckt Wasserkanäle und Schwimmlöcher mit strahlend blauem Wasser, in denen ihr ein Bad nehmen könnt.

Wir sind die Straße ein wenig vorher abgebogen, aber hatten auch hier einen fabelhaften Blick auf die Küste. Dieser versteckte Ort war für mich ein absolutes Highlight in Westaustralien, denn nie zuvor habe ich eine derartige Felsküste, bestehend aus verschiedenen Brauntönen, vor dem Hintergrund des Meeres, mit verschiedenen versteckten Wasserlöchern gesehen.

westaustralien yalling up

Westaustralien Rundreise: Mit Walhaien im Ningaloo Reef schwimmen

Ein absolutes Highlight meiner Westaustralien Rundreise – während der Saison (zwischen März bis August) kommen Walhaie vor die Coral Coast! Der Walhai ist der größte Fisch der Welt und ernährt sich hauptsächlich von Plankton und kleineren Lebewesen. An der Coral Coast kann man mit den beeindruckenden – und für den Menschen ungefährlichen – Walhaien schwimmen gehen und diese Schwimm-Touren werden tierschutzrechtlich durchgeführt. Die Tourenbieter geben vor dem Sprung ins Wasser viele Informationen zu Walhaien und was im Wasser beachtet werden muss.

Beispielsweise dürfen sich stets nur zehn Menschen mit dem Tier im Wasser befinden und die Tiere dürfen unter keinen Umständen angefasst werden. Man sollte nicht hinter ihnen schwimmen (wegen der großen Schwanzflosse) und es soll ein Abstand von drei Metern eingehalten werden. Da bleibt einem schon einmal kurz das Herz stehen, wenn der Walhai so neugierig ist, dass er auf einen zu schwimmt und die drei Meter Regel nicht einhält. Trotz allem war das ein einmaliges Erlebnis für mich! Es ist der Wahnsinn, wenn ein fünf Meter großer Walhai langsam und ruhig an einem vorbei schwimmt.

Walhaie Westaustralien Nigaloo Reef

Foto: Ningaloo Discovery

Aber auch die Schnorcheltour danach, im türkisblauen Weltkulturerbe, dem Ningaloo Reef, war einfach wunderschön. Denn man schwimmt inmitten von hundert verschiedenen Meereslebewesen. Für mich war es eine riesige Überwindung ins offene Meer in Australien zu springen! Ich bin sehr stolz darauf, meine Angst überwunden und diese Momente erlebt zu haben. Das erzählt man noch seinen Enkeln, dass man an der Seite eines Walhais geschwommen ist!

Nigaloo Reef

Foto: Ningaloo Discovery

Habt ihr auch Lust auf eine Westaustralien Rundereise? Oder plant sogar bereits eine Reise nach Australien? Schreibt es mir in die Kommentare!

Yalling Up Westaustralien

Ein wunderschöner Ausblick auf Yalling Up!

Shell Beach Australien

Am Shell Beach in Australien

Australien Ningaloo Reef

Das Ningaloo Reef

Hutt Lagoon in Westaustralien

Wer will auch zum pinken Salzsee?

Coral Bay Sternenhimmel

Dieser Post ist in Kooperation mit Westaustralien entstanden. Noch viel mehr tolle Tipps findet ihr auf der Website von Westaustralien!


DIE GASTAUTORIN

Yvonne

Hallo liebe Reisefreunde, ich bin Yvonne und schreibe auf Lovelyforliving unter dem Motto: make the world your home. Wanderlust ist mein zweiter Vorname und ich liebe Fotografie, Erdbeeren und Sonnenschein. Mit 16 ging ich für ein Austauschjahr nach Neuseeland und seitdem ist das Reisefieber mein ständiger Begleiter. Bin ich in der Ferne, habe ich Heimweh – bin ich in der Heimat, plane ich direkt den nächsten Trip. Ob Abenteurer, Freigeist oder Individualist – auf Reisen kommen alle zusammen und genau das ist das Schöne. Auf dem Blog findet ihr viele persönliche Tipps und Inspirationen meiner vergangenen Reiseziele für euren nächsten Trip! Nach meinem Masterstudium Ende des Jahres, geht es auf große Weltreise – schaut vorbei und seid bei meinem Abenteuer live mit dabei!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentar abgeben