Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 26. September 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Wandern in Südafrika im Eastern Cape: Der Chokka Trail

Nadine Luft

Wandern in Südafrika: So stolz und glücklich saß ich noch nie am Ende eines Urlaubstages auf einer Sanddüne. Mein Blick ist zielgerichtet auf den Horizont des Indischen Ozeans und in Gedanken bin ich bei den schönsten 15 Kilometern, die ich heute über Stock und Stein durch das südafrikanische Ostkap gewandert bin. Ich habe die höchsten Wellen meines Lebens gesehen, ein Meer aus Sand durchquert, bin auf Klippen neben zauberhaften Wildblumen marschiert und habe zum Schluss ein Krankenhaus für Pinguine besucht. Kommt mit auf den wunderschönen Chokka Trail und staunt über die Naturschönheit und die Vielfalt der Provinz Eastern Cape.

Wandern Südafrika: Der Chokka Trail von Oyster Bay bis St. Francis Bay

Der Chokka Trail ist eine 62 Kilometer lange und angenehme Wanderroute. Es ist egal, ob ihr die Strecke mit bequemen Turnschuhen oder Wanderschuhen besiegt, am Ende wartet immer eine warme Dusche auf euch. Das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert und alles was ich tragen muss, ist mein täglich frisch zubereitetes Lunchpaket und was sonst noch in meinen Tagesrucksack passt. Die 4-tägige Route mit drei Übernachtungen wurde von dem Ehepaar Esti und Eric unter dem Namen „Chokka Trail“ im Jahr 2013 ins Leben gerufen. Die Gruppe von mindestens vier bis maximal zwölf Personen wird während der Wanderung von der 52 Jahre alten Südafrikanerin Esti Stewart begleitet.

Mein Lieblingstag des Chokka Trails startet mit einem leckeren Frühstück im Dune Ride Country House und einer herzlichen Umarmung der Lodge-Besitzerin zum Abschied. Wer im sonnigen St. Francis Bay Urlaub macht, sollte diese kleine Lodge und das leckere Essen unter gar keinen Umständen verpassen. Allein für mich wurde auf Anfrage glutenfreies Brot gebacken. Es war das leckerste glutenfreie Brot, welches ich je gegessen habe. Seitdem warte ich sehnsüchtig auf eine E-Mail mit dem Rezept.

Der Chokka Trail beinhaltet nicht nur die Übernachtungen, sondern auch das Frühstück, ein täglich von der Unterkunft frisch zubereitetes Lunch Paket und das Abendessen in den Unterkünften.

Mein wunderschönes Zimmer im Dune Ride Country House. Im Garten versteckt sich noch ein kleiner Pool und die Einrichtung des Restaurants ist zauberhaft.

Ich marschiere den sandigen Waldweg hoch und dann wieder runter, schiebe lange Äste zur Seite und muss mich sehr konzentrieren, auf dem mit Wurzeln und Sträuchern bewachsenen Waldweg nicht zu stolpern.

Wandern Südafrika: Das Dünenmeer Oyster Bay Dune Bypass

Doch hier am Ostkap wird man für seine Anstrengungen immer belohnt. Nach 30 Minuten zeigt sich die erste Schönheit der Region: das Dünenmeer Oyster Bay Dune Bypass.

Das Wanderdünensystem verändert sich stetig und sieht von hier oben fast unwirklich aus. Eben noch mitten im grünen Dickicht und plötzlich ganz oben über diesem gigantischen Meer aus feinstem Sand. Kein Reiseziel hat mich bisher mit seiner Vielseitigkeit so begeistert wie Südafrika. Auf dem Chokka Trail sieht die Landschaft immer wieder ganz anders aus.

Das Dünenmeer in Oyster Bay Dune Bypass – traumhaft!

Esti kennt jeden Stein in ihrer Heimat und zeigt uns die kleinen Muschelteile und Holzstückchen, die auf dem Sandboden der Düne verteilt sind. Es sind Muschelteile, die über 2.000 Jahre alt sind, der Inhalt der Muscheln wurde von den damaligen Buschmännern gegessen und die Schalen bei den Lagerstellen, welche die Düne ab und zu freigibt, liegen gelassen.

Der Wind streichelt mit den Sandkörnern meine Beine und ich versinke Schritt für Schritt im Sand der Dünenlandschaft. Es ist so beeindruckend, und es ist nur der Anfang. Nach weiteren vier Kilometern und einer Tiefebene aus verkohlten Baumstämmen und australischen Büschen, die mich an den Film Jurassic Park erinnern, höre ich aus der Ferne das Meer rauschen.

Im Jahr 2016 hat es hier acht Tage lang gebrannt. Die Auswirkungen sind noch deutlich zu sehen.

Wandern Südafrika: Walk on the Wild Side

Ich weiß nicht, wo ich zuerst hinsehen soll: auf die schroffen Felsen, das tiefe Ozeanblau, die Meter hohen Wellen oder auf die vielen glänzenden Muscheln, die am Strand auf dem Boden liegen. Der Wind bläst mir die Haare ins Gesicht und ich renne den staubigen Weg hinunter zum Meer. Die gewaltige Kraft der Wellen schlägt auf die rauen Felsen, es donnert. Die Wild Side, wie die Einheimischen diesen Küstenabschnitt nennen, hat einen richtigen Wumms drauf.

Wandern Südafrika: The Wild Side am Ostkap

Ich stehe wie versteinert da und schaue mir das Naturschauspiel aus sicherer Entfernung an, ohne zu blinzeln. Ich will mir dieses Bild unbedingt auf Lebzeiten im Hinterstübchen bewahren. Das Beste an diesem Strand: Hier ist niemand außer mir und meiner kleinen Wandergruppe. Auf der Wanderroute des Chokka Trail begegnen wir keinen anderen Menschen. Das macht es so einmalig. Allein auf den Klippen inmitten dieser einzigartigen Natur Südafrikas zu stehen, ist für mich an diesem Tag das schönste Gefühl der Welt.

Unser Ziel ist der 27 Meter hohe Leuchtturm auf der südöstlichen Spitze von Cape St. Francis, 10 Kilometer von St. Francis Bay entfernt. Der Weg führt uns die unberührte Küstenlandschaft nebst meterhohen Wellen auf den Klippen entlang.

Wandern Südafrika: Grüne Wanderwege, orangefarbene Felsen und das Meer.

Wandern Südafrika: Die Fynbos-Landschaft der Kap Region

Besonders beeindruckend ist dabei die Fynbos-Landschaft. Die gigantische Vielfalt dieser in der Kap Region vorkommenden Pflanzenarten aus Wildblumen, Farn- und Blütenpflanzenarten ist ein Wunder der Natur. Es gibt tausende verschiedene Arten dieser Vegetationsform. Fynbos ist Afrikaans und bedeutet so viel wie „feingliedriger Busch“. Diese Vielfalt hier ist auf der Welt einzigartig.

Leider sind viele dieser Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Ein Grund dafür ist der Klimawandel und der damit einhergehende Temperaturanstieg, ein anderer die Einwanderung ausländischer Pflanzenarten.

Ich spüre die Anstrengung der letzten 15 Kilometer erst, als wir kurz vor dem 1876 erbauten Leuchtturm Seal Point stehen. Perfektes Timing, denn wir haben unser Tagesziel erreicht: Das Pinguin Krankenhaus Sea Bird Rehabilitation Centre – Rettungsstation für Pinguine und Seevögel – SANCCOB.

Wandern Südafrika: Das Pinguin Krankenhaus SANCCOB in Cape St. Francis

Alle Informationen zum Pinguin Krankenhaus SANCCOB findet ihr im Artikel „Artenschutz in Südafrika – Das Pinguin Krankenhaus SANCCOB„.

Wandern Südafrika: Die Unterkunft „Cape St. Francis Resort“

Nach diesem aufregenden Tag wartet wie versprochen eine warme Dusche und ein super leckeres Abendessen im Cape St. Francis Resort auf uns. Das Feriendorf, das mich durch die weißen Häuser mit den grauen Reetdächern an Sylt erinnert, passt perfekt zu den anderen Häusern rund um St. Francis Bay. Der Urlaubsort hat es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht, das Ferienfeeling auch allen anderen Hausbesitzern aufzudrücken.

Unsere Unterkunft im Cape St. Francis Resort ist ein Haus am Meer mit eigenem Strandzugang. Ich habe mein perfektes Häuschen für die Rente gefunden. Wo das stehen soll, darüber muss ich nie wieder nachdenken.

Direkt am Strand von Cape St. Francis steht mein Traumhaus.

Ein Pool im Garten, eine Terrasse zum Grillen, jedes Zimmer hat sein eigenes Bad und die Kopfkissen sind mit meinem Lieblingstier, dem Wal, bedruckt. Vom Wohnzimmer aus kann ich durch die große Fensterfront bis zum Leuchtturm und dem Pinguin Krankenhaus sehen. Der breite und feine Sandstrand direkt vor der Haustür macht die Lage perfekt.

Am Abend könnt ihr im Cape St. Francis Resort super lecker im Joe Fish Restaurant essen. Dort findet ihr eine gemütliche Kneipenatmosphäre und vielen leckere Gerichten auf der Karte. Genau das Richtige nach so einem langen Tag an der frischen Luft. Bestellt euch am besten eine gemixte Platte mit frischen Fisch- und Fleischgerichten und danach das beliebteste Dessert in Südafrika – Malva Pudding.

Wandern Südafrika: Was beinhaltet die Wanderroute des Chokka Trails noch?

Wandern Südafrika – Calamari Tasting:

Den nächsten Wandertag starten wir direkt vor der Haustüre und er führt uns über den Strand zum Shark Point bis hin zum Hafen von St. Francis Bay. Der Chokka Trail wurde nach einem wirbellosen Tier benannt, von dem die Region um St. Francis Bay lebt, dem Chokka! Das ist eine Tintenfischart und genau diese können wir hier fangfrisch probieren. Ich esse an diesem Tag die besten Calamari Ringe meines Lebens. Die Tage danach habe ich immer wieder versucht in anderen Restaurants guten Chokka zu bekommen. Vergeblich! Also wenn, dann hier am Heimathafen des Chokka, wo täglich ab fünf Uhr morgens die Chokka Boote ihre Runden drehen.

Den leckersten Chokka in Südafrika bekommt ihr am Hafen von St. Francis Bay.

Bootstour durch die Kanäle von St. Francis Bay:

In St. Francis Bay haben viele Südafrikaner atemberaubend schöne Ferienhäuser an die Kanäle des Urlaubsortes gebaut. Mit einer kleinen Bootstour könnt ihr einen kleinen Einblick in die Welt der Schönen und Reichen von St. Francis Bay werfen.

Hier würde ich zur Hauptsaison gerne mal Mäuschen spielen.

Mit diesem kleinen Boot könnt ihr durch die Kanäle der Reichen und Schönen in St. Francis Bay schippern.

Wandern Südafrika: Was kostet der Chokka Trail?

Der Chokka Trail kostet ab einer Gruppe von vier Personen, drei Übernachtungen und vier Wandertagen 4.000 Rand pro Person, das entspricht derzeit ungefähr 285 Euro.

Was ist alles inkludiert:

  • Die Übernachtungen
  • Der Transport des Gepäcks
  • Verpflegung (Frühstück, Lunchpaket, Abendessen)
  • Begleitung durch Gründerin Esti als Guide

Wer noch mehr dazu erfahren möchte, kann dies auf der Homepage Chokka Trail tun.

Für mich war der Chokka Trail ein Highlight meiner Reise nach Südafrika. Die unberührte Küstenlandschaft, die Vielfalt der Pflanzen, die tollen Unterkünfte und zum Schluss die netten Geschichten, die uns Esti und unser Guide Peter Giddy zu ihrer Heimat erzählen konnten, haben diese Wandertour mehr als rund gemacht. Wo St. Francis Bay, Oyster Bay und Cape St. Francis im Ostkap Südafrikas liegt, zeigt euch dieser Kartenausschnitt:

Hier noch ein paar schöne Impressionen des Chokka Trail und der Umgebung um St. Francis Bay:

Wandern Südafrika: Fußstapfen im Sand der Oyster Bay Dune Bypass.

Esti`s Ehemann Eric (rechts) hat mir ihr zusammen 2013 den Chokka Trail ins Leben gerufen.

The Wild Side von St. Francis Bay.

So viele Wanderer kamen schon hier vorbei und haben einen Stein abgelegt. :-) Wir auch!

Sogar bei Regen und Nebel ist die Landschaft beeindruckend schön.

Die Fynbos-Landschaft in der Kap Region ist in dieser Vielfalt einzigartig auf dieser Welt.

Die orangefarbenen Felsen, die wilde Vegetation und die Küste machen das Wandern von Oyster Bay nach St. Francis Bay zum Abenteuer.

Wandern Südafrika

Vielen Dank für die Unterstützung an South African Airways für den Flug und South African Tourism für das Programm dieser Reise.

Wer jetzt mehr hilfreiche Tipps und Informationen für Reisen nach Südafrika benötigt, kann auf der Homepage Dein Südafrika oder auf den Social Media Kanälen Facebook, Instagram und YouTube nachsehen. Weitere Wanderrouten für das Eastern Cape findet ihr auf Visit Eastern Cape.

Kommentar abgeben