Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 09. November 2017

Scroll to top

Top

2 Kommentare

Verona Sehenswürdigkeiten: Mein Besuch in der Stadt der Liebe

Gastautoren

Welche europäische Stadt sollte man mit meinem Vornamen – der da übrigens Julia ist – wohl unbedingt einmal besucht haben? Ganz klar: Verona. Eine putzige Stadt im Norden Italiens, in der wohl eine der schönsten (oder traurigsten) Liebesgeschichten ever spielt, die von Romeo und Julia. Nix wie hin also. Flug gebucht, Unterkunft organisiert und los ging es in die Stadt der Liebe. Was ich dort erlebt habe? Bitteschön!

Verona Sehenswürdigkeiten

Verona Sehenswürdigkeiten: Das gibt’s zu sehen

Ich muss sagen: Verona ist zwar klein, aber oho. Die Stadt hat gerade einmal knapp über 250.000 Einwohner, aber trotzdem so einiges in petto. Perfekt für einen Städtetrip. Als großer Italien Fan, war ich ganz heiß darauf, mich gleich nach der Ankunft ins Getümmel zu stürzen und den italienischen Way-of-Life einzusaugen. Also: Stadtplan geschnappt und losmarschiert!

Ponte Pietra Brücke

Verona Sehenswürdigkeiten: Casa di Giulietta

Ziel Nummer 1: Klar, wer nach Verona reist, kommt an dem ganzen Romeo-und-Julia-Irrsinn nicht vorbei. Und auch ich wollte unbedingt zu Julias Haus, dem „Casa di Giulietta“. Ich sah mich innerlich schon auf dem Balkon stehen, und Shakespeares Roman zitieren: „O Romeo, Romeo – Warum bist du Romeo? – Verleugne deinen Vater und entsage deinem Namen – oder wenn du das nicht willst, so schwöre mir nur ewige Liebe und ich will keine Capulet mehr sein.“ Zu früh gefreut.

Julias Balkon

Wer hätte gedacht, dass sich an diesem Balkon so unglaublich viele Menschen tummeln? Vor allem rund um die Statue Julias wurde es ziemlich kuschelig. Schließlich wollten alle die rechte (schon sehr „abgegrapschte“) Brust der bronzenen Dame betätscheln. Das soll nämlich – was auch sonst – Glück in der Liebe bringen. Wem das noch nicht genug war, der konnte an den Wänden des Hauses noch Liebesbotschaften hinterlassen. Oder noch besser: Sich ein Liebesschloss in einem den unzähligen Souvenirläden kaufen und seinen und den Namen der/des Liebsten gravieren lassen.

Liebesschlösser in Verona

Love is everywhere – NOT! Meiner Meinung nach kann man diese Station innerhalb weniger Minuten abhaken. Foto knipsen, umgucken und schnell weg da! Schließlich gibt es in den süßen, kleinen Gässchen Veronas so viel Tolles zu entdecken.

Statt die restlichen Touri-Nummern abzuspulen, versuchte ich mich einfach darin, einfach kreuz und quer zu laufen. Hier ein schnuckliger Hinterhof, da ein enges Gäschen, dort da eine versteckte Trattoria – verlässt man die typischen Touristen-Ecken zeigt sich Verona von einer ganz anderen, wunderbaren Seite. Verona, I’m in love. Ich könnte dort stundenlang herumirren, verborgene Ecken aufspüren, dabei immer mal wieder ein Käffchen schlürfen und die Stadt auf mich wirken lassen.

 

Verona Sehenswürdigkeiten: Piarra Bra & Piazaa Erbe

Das Gute dabei: Die Innenstadt Veronas ist echt überschaubar, verlaufen ist quasi unmöglich – selbst ohne (Stadt)Plan. Früher oder später landet man sowieso immer wieder auf den beiden großen Plätzen – dem „Piazza Bra“ und dem „Piazza Erbe“.

Haus am Piazza Erbe

Will man „etwas“ Trubel, ist man hier genau richtig: Cafés, Restaurants, Märkte, Straßenhändler und Co. laden dazu ein, schnell, viel Geld loszuwerden. Ach, und ich hatte es ja vorher schon erwähnt: Dank der ganzen Romeo-und-Julia-Sache wurde Verona irgendwann mit dem Titel „Stadt der Liebe“ geadelt. Wer eins und eins zusammen zählt, kann sich denken, welche Art von Personengruppierung man hier am ehesten antrifft: Pärchen, Pärchen und nochmals Pärchen. Sehr nett anzusehen – vor allem die frisch getrauten Hochzeitspaare auf Fototour quer durch Verona City. Die sind eigentlich schon Sehenswürdigkeit genug …

Piazza Erbe Verona

Verona Sehenswürdigkeiten: Das Wahrzeichen der Stadt

Wer aber trotzdem noch etwas Anderes sehen möchte, für den gibt es natürlich auch allerhand. Direkt auf dem „Piazza Bra“ steht die Arena von Verona, das Wahrzeichen der Stadt. Dabei handelt es sich um ein gut erhaltenes römisches Amphitheater, das etwa um 30 n. Chr. Erbaut wurde. Wer Opern mag: Jährlich im Sommer finden dort die berühmten Opernfestspiele statt, dann finden sich bis zu 20.000 Besucher in dem beeindruckenden antiken Amphitheater. Ein Highlight, das man sich wohl auch nicht entgehen lassen sollte, ist das Castel San Pietro. Leider kann ich dazu nicht so viel sagen, denn mein Cappuccino wollte mich nicht gehen lassen – und so kam ich nur von „unten“ in den Genuss der riesigen Festungsanlage. Aber ich habe mir sagen lassen: Die Aussicht von der Festung hinab auf Verona soll einmalig sein. Wer also den Aufstieg über die Steintreppen wagen möchte, es soll sich lohnen.

Kurzum: In der süßen Innenstadt von Verona wartet an quasi jeder Ecke ein kleines Highlight – egal, ob es nun die große Sehenswürdigkeit, die schnuckelig-kleine Kirche, der aromatische Kaffee oder das beste Eis überhaupt ist. Verona I’m in LOVE!

Arena Verona

Verona Sehenswürdigkeiten: Das gibt’s noch zu sehen

Wer in Verona weilt, während die Sonne vom Himmel lacht, sollte schleunigst eines tun: Badetuch packen, Bikini schnappen und den nächsten Bus in Richtung Gardasee nehmen. Vom Hauptbahnhof Veronas düsen alle paar Minuten Busse direkt an den See – je nachdem wohin es gehen soll für vier bis acht Euro. Klar, vor allem im Sommer ist hier einiges los und gefühlt halb Deutschland flaniert am Lago di Garda – aber es lohnt sich, denn ein etwas ruhigeres Eckchen findet sich immer. Aber aufgepasst: Wer mit dem Bus fährt, bitte unbedingt erkundigen, wann der letzte Bus zurück nach Verona fährt. Mit dem Taxi könnte es nämlich doch etwas teurer werden!

Gardasee Bardolino
Verona Sehenswürdigkeiten: Das muss man probieren

Wenn man in Italien verweilt, sollte man eines nicht vergessen: Essen, ich liebe Essen. Vor allem italienisches. Pizza, Nudeln, Anti Pasti – mein Leben ohne euch wäre sinnlos. Auch wenn ihr in Verona an fast jeder Ecke etwas Feines (aber bitte Preise vergleichen!) findet, etwas möchte ich euch eines ans Herz legen: Und zwar das Eis der Gelateria Savoia. Unglaublich, himmlisch, einfach Wow. Ich war hin und weg, hätte mich nur davon ernähren können. Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden. Best Eiscreme ever!

Gelateria in Verona

Verona Sehenswürdigkeiten: So geht’s hin – und auch wieder zurück

Einfach, schnell und total entspannt. Eine unkompliziertere Anreise gibt es eigentlich kaum. Vom Nürnberger Airport ging es mit dem Flugzeug in gerade mal einer Stunde nach Verona – dank freier Sicht sogar mit Alpenblick inklusive. Von dort schnappt man sich am besten den Shuttle-Bus der Firma Aerobus. Dieser fährt im „Normalfall“ alle 20 bis 30 Minuten von Flughafen direkt zum Hauptbahnhof Porta Nuova. Da der Flughafen nur wenige Minuten vom Stadtzentrum Verona entfernt liegt, dauert es gerade einmal 15 Minuten. 6 Euro kostete ein einfaches Ticket (Stand Mai 2017).

Verona Sehenswürdigkeiten: Da solltet ihr übernachten

Last, but not least möchte ich noch zwei Übernachtungstipps da lassen. Zum einen für alle die wirklich low budget nach Verona reisen: Hier ist der Campingplatz oben auf der Festung San Pietro ein echter (Geheim-)Tipp. Er ist günstig, mega zentral und punktet on top auch noch mit seinen fairen Preisen. Zum anderen möchte ich allen Verona Reisenden wirklich das kleine, herzige Bed & Breakfast Il Ghiro der wunderbaren Stella wärmstens empfehlen. Sie hat zwei liebevoll eingerichtete Zimmerchen nur wenige Minuten vom Stadtkern Veronas entfernt. Bei ihr fühlt man sich gleich pudelwohl und möchte am liebsten ewig bleiben. Jeden Morgen zaubert Stella, die übrigens deutsch spricht, für ihre Gäste ein leckeres Frühstück und hat dabei noch jede Menge grandiose Tipps im Gepäck. Just perfect!

Unterkunft

Ich hoffe, ihr findet in diesem Text die eine oder andere Anregung für euren Kurztrip nach Verona. Ich kann euch nur sagen: Eine Reise dorthin lohnt sich immer – allein schon wegen der wunderbaren italienischen Küche!

Mehr Fotos von meinen Verona Sehenswürdigkeiten:

((Bildunterschriften))
Arena Verona.JPG: Ziemlich beeindruckend: Die Arena von Verona findet sich direkt auf dem „Piazza Bra“. Hier finden sich neben zahlreichen Cafés und Restaurants auch viele kleine Marktstände.

Flohmarkt Verona

Solltet ihr euch nicht entgehen lassen: An jedem dritten Samstag im Monat findet gleich neben der wunderschönen Basilika San Zeno ein Antiquitäten- bzw. Flohmarkt statt.

Gardasee

Sommer, Sonne, Gardasee: Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug an den See, der nur wenige Kilometer von Verona entfernt liegt.

LOVE in Verona

 


Mehr Reisetipps für Italien gibt es hier:

7 Tipps für Norditalien – Kurztrip durch Venedig, Treviso und Pordenone

7 Tipps für umwerfende Städtereisen in Italien

Tremosine in Italien – Das Paradies am Gardasee

Norditalien mit dem Zug – Meine 7 Tipps für Euch!


Die Gastautorin:

Reisetipps Bali-Julia-Autorenfoto

Hi, ich bin die Julia. Texterin, Wahl-Würzburgerin und von ganzem Herzen Weltenbummlerin. Ganz ehrlich: Keine Ahnung, wann ich mich mit dem Reisefieber infiziert habe – aber ich schleppe das nun schon seit einigen Jahren mit mir rum. Kaum bin ich von einem Trip zu Hause angekommen, muss ich wieder los. Ein echter Teufelskreis. Nachdem ich die letzten drei Jahre brav gearbeitet habe, wird es nun höchste Zeit für ein neues, großes Abenteuer – das bedeutet: bye bye Würzburg, hello Welt. Sprich: Ich hänge meinen Texterjob an den Nagel, packe meinen Backpack und mache die große, weite Welt unsicher. Naja, erstmal nur Spanien. Aber who knows … Denn: Da draußen warten viele Abenteuer!

MerkenMerken

Kommentare

  1. Ich wollt schon immer nach Verona. Dieser Ort steht nach deinem Post ganz offiziell auf meiner Bucketlist und sollte unbedingt angesteuert werden… Wirklich wunderbare Eindrücke!
    Alles Liebe, Lisa

    • Christine

      Danke und mach es!!! :)

Kommentar abgeben