Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 24. April 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Vegan essen in Wien: Wie du als Veganer in Wien lecker überlebst

Gastautoren

Grundsätzlich zähle ich mich zu den Fleischfressern. Dennoch, ich probiere gerne Trends und Lebenseinstellungen aus, um meinen Horizont oder – wie in diesem Fall – mein Geschmacksportfolio zu erweitern. Mein Ergebnis beim Durchkosten von veganem Food lässt sich am besten so beschreiben: Yummie! Ich habe sie für euch getestet: sieben vegane Restaurants, Fast-Food-Läden und Cafés.

Christine-Neder-vegan

Vegan essen in Wien: Swing Kitchen

Einmal reingebissen, sendet das Hirn die Botschaft: Ich will mehr! Der Cheeseburger auf Sojabasis mit veganem Käse und hauseigener Majo ist bis zum letzten Bissen ein Genuss. Die kleine Fast-Food-Kette hat es sich zur Aufgabe gemacht, Veganern oder neugierigen Feinschmeckern schnelle Köstlichkeiten für unterwegs anzubieten. Neben schmackhaften Burger-Menüs findet ihr auch Wraps und süße Kleinigkeiten für zwischendurch. Swing Kitchen denkt zudem an morgen, denn alle Zutaten werden umweltschonend hergestellt, fair gehandelt und ohne Plastik serviert.

Schottenfeldgasse 3, 1070 Wien – www.swingkitchen.com

Sehenswertes in der Nähe:

Operngasse 24, 1040 Wien – www.swingkitchen.com

Sehenswertes in der Nähe:

cheeseburger-mit-handcutpommes-kopie

Vegan essen in Wien: Vegetasia

Superlecker, fernöstlich und freundlich – drei Worte, die dieses Restaurant und dessen Service am besten beschreiben. Geprägt durch die asiatische Küche findest du hier von der Frühlingsrolle bis hin zu gebackenen Früchten alles, was das vegane Herz begehrt. Liebevoll ausgewählte und frische Zutaten zeichnen das Lokal aus. Fleisch wird hier mit V geschrieben. Die Ente aus der Speisekarte ist nicht Ente, sondern pflanzlicher Fleischersatz, der geschmacklich ganz nahe an das Original herankommt. Unentschlossene Genießer können sich zu Mittag am Buffet durchfuttern. Mein absoluter Favorit unter den Vorspeisen sind die würzigen Erdnuss-Gemüse-Bällchen im knusprigen Teigmantel.

Ungargasse 57, 1030 Wien – www.vegetasia.at

Sehenswertes in der Nähe:

fernoestlicher-genuss

Vegan essen in Wien: Falaferia

Klein, aber oho! Dieser Fast-Food-Laden versteht sein Handwerk. 100 % vegan und köstlich. Deinen Wrap kannst du dir individuell zusammenstellen lassen. Bist du wie ich Hobby-Veganer, so überrascht dich das Team mit einer leckeren Eigenkreation. An Zutaten wird nicht gespart. Zu einem günstigen Preis wirst du hier auf jeden Fall satt. Den Falafel Wrap kann ich dir besonders empfehlen.

U-Bahnstation Praterstern (U1 und U2) – Falaferia bei Facebook

Sehenswertes in der Nähe:
  • Stadtzentrum Stephansplatz und Schwedenplatz / U1 ca. 5 – 8 Minuten
  • Wiener Prater / ca. 5 Gehminuten

veganer-wrap-to-go

Vegan essen in Wien: Harvest Bistrot

Nach einer langen Nacht kannst du am nächsten Tag deine Energie bei einem reichhaltigen Brunch-Buffet auftanken. Nur wenige Gehminuten vom 1. Wiener Gemeindebezirk entfernt ist das Lokal – ein Geheimtipp für Genießer, die es gerne gemütlich haben. Verwöhnt wirst du mit leckerem Hummus, Salaten sowie warmen Speisen. Ob süß oder salzig, das vegetarisch/vegane Harvest Bistrot Team legt Wert auf Fair-Trade und Bio. Neben einer Standard-Speisekarte findest du zu Mittag ein reichhaltiges Buffet. Wenn du also bei deiner Wien-Tour auf Fleisch und “Würstlstandl“ verzichten willst, bist du im Harvest Bistrot genau richtig.

Karmeliterplatz 1, 1020 Wien, www.harvest-bistrot.at

Sehenswertes in der Nähe:
  • Flex Club / ca. 15 Gehminuten
  • Schwedenplatz / ca. 10 Gehminuten
  • Stephansplatz / ca. 15 Gehminuten

kunterbunt-vegan

Vegan essen in Wien: Simply Raw Bakery

Wer hätte gedacht, dass Cupcakes, Tiramisu und Kaiserschmarren ohne Zucker so lecker schmecken können? Die Simply Raw Bakery macht es möglich. Wie der Name des kleinen Cafés schon verrät, werden die süßen Köstlichkeiten auf rein roher und pflanzlicher Basis hergestellt. Desserts wie der Mohn-Zitronen- oder Schoko-Bananen-Cupcake sowie eine kleine Auswahl an warmen Speisen lassen Genießer immer wieder in das niedliche Wohlfühl-Café einkehren. Liebevoll werden die Cupcakes in feinstem Porzellan serviert, das an einen Sonntagnachmittag bei Oma erinnert. Auf Lebensmittelunverträglichkeiten wird ebenso Rücksicht genommen, denn alle Produkte werden zum Großteil laktose- und glutenfrei zubereitet.

Drathgasse 2, 1010 Wien – www.simplyrawbakery.at

Sehenswertes in der Nähe:
  • Beliebte Wiener Shopping Meile Kärntner Straße / ca. 12 Gehminuten
  • Graben / ca. 5 Gehminuten
  • Heldenplatz / ca. 10 Gehminuten
  • Hoher Markt (Ankeruhr) / ca. 6 Gehminuten
  • Kunst- und Naturhistorisches Museum / ca. 15 Gehminuten
  • Palmenhaus / ca. 15 Gehminuten
  • Stephansplatz / ca. 8 Gehminuten

koestlicher-mohn-zitronen-cupcake

Vegan essen in Wien: Yamm!

Yamm = super lecker. Eine reichhaltig garnierte Buffetinsel, bei dem österreichische und internationale Kost zu einem Speiseangebot verschmelzen, bietet dir vielfältige Gaumenfreuden. Bezahlt wird pro Gewicht am Teller. Schüler und Studenten bekommen zu einer bestimmten Uhrzeit 20 % Rabatt auf alle Buffet-Speisen. Der Nachhaltigkeitsgedanke hat sich ebenso manifestiert wie das Commitment zu regionalen Produkten. Nach einer langen Sightseeing-Tour am besten vorbeischauen und durchkosten.

Universitätsring 10, 1010 Wien – www.yamm.at

Sehenswertes in der Nähe:

vielfaelltiges-speiseangebot

Vegan essen in Wien: Dancing Shiva

Raw, organic und vegan – etwas Anderes kommt im Dancing Shiva nicht auf den Teller. Die biozertifizierten Superfood-Kreationen verspeist man mit bestem Gewissen. Statt sättigendem Pizzaboden oder Spaghetti aus Weizenmehl wird vorrangig auf Gemüse zurückgegriffen. Pasta besteht demnach aus geraspelten Zucchini. Wenn du den Dancing Shiva Spirit, der beim Eintreten sofort spürbar wird, noch mehr leben möchtest, ist der Yoga Brunch am Samstag ein guter Tipp.

Neubaugasse 58, 1070 Wien – www.dancingshiva.at

Sehenswertes in der Nähe:

Vegan essen in Wien - Gemüsecurry

Nach meiner veganen Tour habe ich festgestellt, es muss nicht immer Fleisch sein. Anstatt herkömmlichen Fast-Food-Läden einen Besuch abzustatten, beiße ich nun lieber in gesundes Gemüse. Wenn ihr mich entschuldigt. Ich habe schon wieder Hunger!


Mehr vegane Inspiration gibt’s hier:

Vegan in Berlin – 7 Tipps zum Schlemmen

7 Gründe warum ich zum Veganer geworden bin

Vegane Rezepte: französische Pizza mit Kartoffeln

Veganes Curry Rezept aus Sri Lanka

Dreierlei Hummus • Avocado • Rote Bete • Mango #vegan

Veganer Süßkartoffel Kumpir für das Grillfest


DIE GASTAUTORIN BIRGIT:

Fotografie Tipps - Birgit

Reiselustig, schreibwütig und entdeckungssüchtig – das bin ich. Am liebsten tanze ich mit meinem Po auf zehn Kirtagen gleichzeitig. Ständig bin ich auf der Suche nach kleinen und großen Abenteuern, die das Leben spannend und abwechslungsreich gestalten. Mein Motto, das mich am besten beschreibt lautet: Ich bin viele. Gerne möchte ich mit dir meine Erfahrungen teilen und freue mich auf einen interessanten und lustigen Austausch.

Kommentar abgeben

Pinterest