Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 30. November 2017

Scroll to top

Top

6 Kommentare

Ein Urlaub in Südtirol zeigt worauf es im Leben ankommt

Christine
CHRISTINE, WAS SEHEN WIR AUF DEINEM FOTO DES TAGES

Da war ich schon über zehn Mal in Südtirol und davon sechs Mal im Meraner Land und habe eine der Hauptattraktionen immer ignoriert – Schloss Trauttmansdorff. Ich bin ja eher der Typ, der versucht, Geheimtipps zu erkunden. Dabei vergesse ich manchmal, dass die Highlights einer Region nicht ohne Grund die Highlights sind. Manchmal sind sie nämlich wunderschön und das trifft auf Schloss Trauttmansdorff auch zu. Schon etliche Male bin ich an dem gelben Schloss, das von Zypressen umrandet ist, vorbei gefahren und konnte nur erahnen, was sich dahinter verbirgt – ein wunderschöner Garten.

Na ja, eigentlich nicht nur einer. Wer eine Weltreise unternehmen möchte und nur um die 10 Euro hat, der ist hier genau richtig. Im Garten gibt es vier verschiedene Welten zu entdecken. Asiatische Reisfelder, Tropische Gewächshäuser, ein Sandstrand mit Palmen, eine Kakteen Landschaft und noch viel, viel mehr. Dabei hatte ich immer wieder den wunderschönen Blick auf das Schloss und den Teich. Und weil es so schön ist, wurde es auch mein Foto des Tages.

Nachdem ich das erste Highlight von Meran besucht habe, Schloss Trauttmansdorff, habe ich mir das zweite Highlight auch gleich angeschaut – die Therme Meran. Aber nicht als ganz normaler Besucher, sondern schon eine Stunde vor den offiziellen Öffnungszeiten, da wir ein paar Filmaufnahmen drehen wollten.

Christine-Neder-Schloss-Trauttmansdorff

Es war total interessant zu sehen, was kurz vor der Öffnung einer Therme noch alles gemacht wird, wie Mitarbeiter Becken putzen und alles fein machen für die ersten Besucher. Für mich war es auch ein totales Highlight einmal eine Therme zu filmen, in der noch kein Mensch ist. Ich habe eine grandiose Aufnahme wo ich mit der Drohne die verglaste Thermenwand hochfliege und sich die Berge darin spiegeln. Die könnt ihr euch hier in meinem Vlog anschauen.

Und hier geht es zu all meinen Südtirol Videos!

WAS HAST DU HEUTE GELERNT?

Nach dem schon recht aufregenden Dreh (die Drohne hat Bekanntschaft mit einem Zitronenbaum gemacht) gab es noch eine Massage mit „Weißem Gold“ für mich. Bis dato habe ich nur gerätselt, was das sein könnte. Milch? Kirschblüten? Nein – Marmor. In Laas im Vinschgau, ein Gebiet gleich neben dem Meraner Land, gibt es eine der bekanntesten Marmorfirmen, die den Laaser Marmor abbauen. Der Mamor ist dafür bekannt, dass es schneeweiß und total rein ist. Die Stufen des Empire State Building sind aus diesem Marmor und auch in der U-Bahnstation vom Ground Zero wurde der Marmor verarbeitet. In der Therme Meran gibt es im Spa ein Peeling aus feinem Marmorpulver. Wieder was gelernt und der Marmor sieht nicht nur gut aus, sondern macht auch eine babyweiche Haut.

Christine-Neder-Therme

WELCHE DREI SACHEN HABEN DICH HEUTE GLÜCKLICH GEMACHT?

Jedes Mal, wirklich jedes Mal wenn ich nach Meran fahre, bin ich so angetan und begeistern von den Menschen, die ich dort treffe. Ihre Geschichten, ihre Einstellung zum Leben, ihr Tatendrang und ihre Verbundenheit mit der Region. So ein Urlaub in Südtirol ist besser als jede Therapiestunde, denn hier bekommt man am lebenden Beispiel gezeigt, auf was es im Leben ankommt – zufrieden zu sein mit dem, was man hat! Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt, dass ich ihnen einen extra Post widmen möchte, mit all den Weisheiten, die ich von ihnen gelernt habe.

Christine-Neder-Rad

Jedes Mal wenn ich nach Südtirol reise, begeistert mich auch der Bezug zur Region, der Natur und den Lebensmitteln. Hier schätzt und genießt man es, sich regional und saisonal zu ernähren. Man kennt den Bauern, man weiß wo die Früchte von der Marmelade angebaut werden und von welcher Rebe der Wein ist. Ich habe eine geheime Leidenschaft, die ich euch, glaube ich, noch nie erzählt habe – Kräuter! Ich finde es so spannend, welche Pflanze gegen was hilft und wie man ein Kraut einsetzen kann. Ich habe eine Kräuterwanderung mit Elisabeth in Schenna gemacht und ich hätte ihr stundenlang zuhören können. Wusstet ihr, dass ein Teil der Brennnesseln „grünes Viagra“ ist? Und das Löwenzahnknospen eine Delikatesse sind? Ich habe während der Wanderung meine eigene Spitzwegerich Tinktur angesetzt und wir haben aus sieben Kräutern einen Brotaufstrich gezaubert. Ich finde das manchmal echt irre. Da erobern Goji-Beeren und Chiasamen den Supermarkt, dabei haben wir die Wälder und Wiesen selbst voller Heilkräuter. Beispielsweise hat die Brennnessel über 300 Mal mehr Vitamin C als Indiviensalat, nämlich 330g auf 100g Brennnessel. Wenn ich noch mal zur Schule gehen würde, dann nur, um eine Ausbildung zur Kräuterhexe zu machen.

selbstgemachter-Kräuterquark

Wir haben auch unseren eigenen Kräuteraufstrich aus sieben selbst gesammelten Kräutern zubereitet. Und mit Wiesenblumen dekoriert.

Kräuter

Wisst ihr, was wir manchmal auch vergessen, was aber soooo gut tut und absolut glücklich macht? Einen Tag an der frischen Luft zu sein, von morgens bis abends. Wir sind einen Tag auf dem Etschtalradweg geradelt mit einer frischen Brise um die Nase und so viel Sonnenschein und tollen Stopps.

Radtour-Christine-Neder

Mein persönliches Ziel und eigentlich auch eine Glücksformel ist es mich auf jeder Reise, wenn möglich, einer Angst zu stellen. Auf dieser Reise war es die Höhenangst. Ich habe es geschafft, mich an einem 120 Meter hohem Wasserfall abzuseilen, dem Partschinser Wasserfall. Wir haben das Ganze erst einmal an einer kleinen Wand geübt. Mich das erste Mal waagrecht an die Wand zu stellen, hat mich so viel Überwindung gekostet. Doch dann ging es. Ängste sind so oft nur eine Kopfsache und es ist so ein tolles Gefühl, wenn man merkt, wie man sich selbst ausgetrickst hat, die Gedanken steuern kann und an etwas, was einem erst Angstschweiß auf die Stirn getrieben hat, am Ende Spaß macht.

Kommentare

  1. Hallo Christine,
    Schloss Trauttmansdorff sieht ja wirklich super aus, das kannte ich gar nicht.
    Richtig idyllisch wirkt das – und was du vom Garten erzählst – einfach großartig!
    LG Monique

  2. Sabrina Weber

    Hallo Christine,
    Ich habe deinen Eintrag gerade gelesen und muss dir in jeder Hinsicht zustimmen.
    Ich bin Anfang des Jahres der Liebe wegen ins Meraner Land gezogen. Ich habe mich schon vor vielen Jahren in Land und Leute verliebt und will nie mehr zurück. Ich hoffe dass du noch viele schöne Bekanntschaften machen wirst. Für deinen nächsten Besuch kann ich dir aber auf alle Fälle Hafling, Meran 2000 und vor allem eine Wanderung zum Knottnkino empfehlen. Oder der Tappeiner Weg. Und kennst du denn die Eisdiele Sabine schon?
    Liebe Grüße Sabrina

  3. Manuel

    Hallo Christine,
    ich fahre auch am Freitag nach Südtirol Bozener Ecke, viell. auch mal ein Abstecher in Meran, hast du noch ein paar Insider Tipps für mich? Therme und Trautmann kenne ich bereits….aber sonst noch nichts.
    Ich finde deine Blog Beiträge echt sehr interessant und sie wecken die Lust auf mehr.
    Sehr sympathischer Eindruck :-)

    Auf eine Antwort würde ich mich freun.

    Viele Grüße
    Manuel

  4. Zum Löwenzahn: Meine Mutter kocht immer Löwenzahn-Marmelade – die liebe ich so sehr, denn es ist mal was anderes und viele wissen gar nicht zu schätzen, was die Natur alles so hergibt :)

    • Christine

      REZEPT!!!!! Für nächstes Jahr!!! ;)

Kommentar abgeben