Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 01. Dezember 2017

Scroll to top

Top

2 Kommentare

Selbstständig arbeiten – so strukturiere ich mein Leben

Christine

Christine, wie schaffst du das denn immer alles?“ Komischerweise eine Frage, die ich sehr oft gestellt bekomme und so gar nicht verstehe, da ich mich selbst als reines Chaos sehe und nie alles schaffe, was ich will. Ganz nüchtern betrachtet aber doch eine ganze Menge. Anscheinend. Nur leider sieht man viel zu selten das, was man geschafft hat, sondern eher, das was noch nicht geschafft ist. Ich habe mir also Gedanken darüber gemacht, wie ich das alles schaffe, meinen Alltag organisiere und strukturiere und habe doch einige Tricks, die ich anwende und Tipps, die ich euch geben kann.

In meinem Leben gibt es immer zwei Phasen – die Reise- und die Alltagsphase. Wenn ich in der Welt unterwegs bin, verbringe ich meistens den Tag damit das Land zu erkunden, Fotos zu machen und Videos zu drehen. In der Zeit staut sich sehr viel Arbeit an, die mich dann in der Alltagsphase überrollt. Ich sitze oft im Flieger und denke mir: Oh scheisse, wie soll ich das jemals alles schaffen?!?!?!

Ich habe mir in den letzten Jahren wirklich ein paar Sachen „antrainiert“, ein paar Tools besorgt und Tipps befolgt, die mich optimal arbeiten lassen. Ein paar möchte ich euch hier vorstellen.

Selbstständig arbeiten – Wochenplaner

In der Hinsicht bin ich wirklich oldschool. Ich brauche ein Blatt Papier mit Zeilen und Wochentagen darauf um meinem Leben eine wirkliche Struktur zu geben. In diesem Wochenplaner trage ich ein, welcher Post an welchem Tag online geht, welche Termine ich habe, welche dringenden To Dos und was auf den ganzen Social Media Kanälen passiert. Ohne meinen Wochenplaner wäre ich aufgeschmissen. Es gibt auch mittlerweile so viele tolle Posts, in denen man sich die unterschiedlichsten Designs runterladen kann. So habe ich mir meinen eigenen, kleinen Kalender gebastelt und habe eine tolle Übersicht.

Selbstständig arbeiten – Priorisieren

Die Momente, in denen ich leichte Panikattacken bekomme sind diejenigen, in denen ich auf einen Zettel mit 20 Aufgaben schaue, die ich alle zu erledigen habe. Dann schließe ich kurz die Augen, atme einmal ein und wieder aus und fange an die Sachen zu priorisieren. Was muss diese Woche wirklich passieren und was kann auch erst nächste Woche erledigt werden? Ich trage in meinen Wochenkalender jeden Tag ein oder zwei Aufgaben ein, die ich sicher schaffen kann und wenn man die To Dos nicht in einer unendlichen Liste stehen hat, sondern in einem Wochenplaner einträgt, sieht plötzlich alles viel machbarer aus und der Puls beruhigt sich wieder.

 

Selbstständig arbeiten – Effektiv arbeiten und Zeit sparen

Das ist jetzt nichts Neues, aber Facebook und Co halten einen wirklich so stark von der Arbeit ab. Wenn ich mir eine Aufgabe aus meinem Wochenplaner vornehme, lege ich das Handy zur Seite, schließe alle Tabs auf meinem Laptop und konzentriere mich nur auf diese Aufgabe. Ich nehme mir wirklich vor, mich von nichts ablenken zu lassen. Ich habe kein Skype und auch nicht die Facebook-Chatfunktion aktiviert, weil es zwei absolute Zeitfresser sind. Wenn ich meinen Wochenplaner ausfülle, schaue ich auch, wie ich Aufgaben sinnvoll verbinden kann. Wenn ich zur Post gehe, kann ich auch gleich bei der Druckerei vorbei und auf dem Weg nach Hause noch einkaufen für das Abendessen. Wenn man auch den Alltag ein bisschen plant, hat man viel mehr Zeit für sich. Für manche Aufgaben, setze ich mir auch ein Zeitfenster, weil ich sonst weiß, dass ich mich im Detail verliere und die Zeit vergesse. Ich kann mittlerweile gut einschätzen, wie lange ich für einen Artikel brauche. Ich habe beim Schreiben also auch immer die Uhr im Auge und versuche es in der vorgegebenen Zeit zu schaffen. Das hilft beim Konzentrieren und beim Entscheidungen treffen.

Büro

 

Selbstständig arbeiten – Die richtigen Arbeitsgeräte

Man kann nur wirklich im Flow arbeiten, wenn man die richtigen Arbeitsgeräte hat und die auch funktionieren und den Alltag erleichtern. Ich habe neulich von HP das neue Spectre x360 OLED zum Testen zugeschickt bekommen und auf seine Alltagstauglichkeit eines Hardcore-Bloggers getestet. Optisch war es schon einmal Liebe auf den ersten Blick. Ich liebe Kupfer, wie ihr bei meiner Bürogestaltung sehen könnt und das Ding passt einfach toll auf meinen Schreibtisch. Ja, das Auge arbeitet mit und die ganze Arbeitsatmosphäre trägt einen großen Teil zur Produktivität bei. Ich mach es mir schön, beim Arbeiten, trinke warmen Tee, zünde eine Kerze an und möchte schöne Dinge um mich herum haben. Die kupferfarbenen Details am Spectre x360 OLED sind wirklich sehr, sehr schön.


Was für mich als Reiseblogger wirklich sehr, sehr wichtig ist – die Akkulaufzeit. Ich versuche jede freie Minute zu nutzen und am besten arbeite ich wirklich im Flugzeug und der Bahn, wenn mich nichts ablenken kann. Im Schnitt hält der Akku 5 Stunden, dabei habe ich aber wirklich viele Programme auf, schreibe Texte, bearbeite Fotos und schneide Videos. Wenn man nur Filme schaut, hält der Akku deutlich länger. Aber mit 6 Stunden bin ich absolut zufrieden. Länger kann ich mich eh nicht konzentrieren. Die Bildbearbeitung macht auch wirklich Spaß, da das OLED Display eine schöne Farbgebung hat und wesentlich mehr Pixel als beim üblichen Full HD Bildschirm. Auch beim Filme oder YouTube schauen, merkt man die gute Displayauflösung. Und die Geschwindigkeit der SSD lässt mich sehr schnell Programme und große Dateien, die ich beim Videoschnitt oft habe, öffnen. Das spart wieder Zeit und bringt uns schneller ans Ziel.

Vielleicht kennt ihr das? Man möchte ja am liebsten immer überall mit den Fingern drauf klicken und rumwischen seit es Touchscreens gibt. Das ist beim OLED auch möglich. Der Laptop hat ein Touchscreen! Das ist echt irre und gefällt mir sehr gut.

Selbstständig arbeiten – Die wichtigsten Tools

Eine Grafik in Photoshop erstellen dauert 100 Stunden, wenn man sich damit nicht wirklich auskennt und auch an dem Angebot an Bildberarbeitungsprogrammen kann man verzweifeln. Hier eine kurze Auflistung meiner Lieblingstools:

Lightroom: Habe ich erst vor ein paar Wochen wirklich verstanden und seitdem liebe ich es
Final Cut Pro: Mein Schnittprogramm in dem alle Videos entstehen
Canva: Das beste Tool und Grafiken zu erstellen. Richtig cool.
Boardbooster: Perfekt um Pinterest zu planen
Stumble Upon: Super um sich Ideen zu holen und Inspirationen zu bekommen
Gear 360 ActionDirector: Damit schneide ich meine 360 Grad Videos.
Und zu meinen Social Media Tools zählen: Facebook, Pinterest, Twitter, Instagram, Snapchat und Commaful finde ich auch ganz cool.

Selbstständig arbeiten – Wissen, wann Schluss ist

Manchmal verirrt man sich ja im Arbeitswahn. Also mir passiert das leider ziemlich oft. Man muss aber auch wissen, wann Schluss ist und Zeit zum Entspannen. Das ist oft das schwierigste beim selbständigen Arbeiten. Man denkt: „Ach das noch schnell und das noch schnell, dann habe ich morgen weniger zu tun„, aber glaubt mir, morgen kommt wieder was auf die To Do Liste. Man muss einfach lernen, dass es immer was zu tun gibt, man aber eben nicht alles schafft. Ich versuche gerade die Regel einzuführen, dass ich ab 21 Uhr wirklich nichts mehr mache.

Außerdem hilft mir Boris dabei, mal abzuschalten und eine Pause zu machen, denn früh, mittags und abends muss er raus. Egal was passiert.

Mit dem OLED kann man übrigens nicht nur gut arbeiten, sondern auch gut entspannen und Filme schauen. Er hat ein 360 Grad Scharnier bzw. die Möglichkeit das Gerät im Zelt Modus zu nutzen. Echt total cool und super bequem.


Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen und den ein oder anderen Tipp geben. Selbständiges arbeiten ist nicht für jeden etwas. Man braucht viel Disziplin, Ehrgeiz und einen Plan.

Vielen Dank an notebooksbilliger.de, die mir das HP Spectre x360 OLED zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

Kommentare

  1. Toller Artikel! Der Laptop ist wirklich sehr hübsch! Würdest du ihn eher als MacBook empfehlen? Und wo hast du den schönen Kalender bestellt? LG Stefanie

    • Christine

      Den Kalender habe ich auf Pinterest gefunden zum Ausdrucken. Voll cool! Ich finde beide super. Muss halt wissen welches Betriebssystem einen mehr liegt.

Kommentar abgeben