Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 23. Juni 2017

Scroll to top

Top

2 Kommentare

Esslingen Sehenswürdigkeiten: Tipps für einen Tagesausflug

Marlene Mohn

Immergrüne Weinberge umranden das kleine Städtchen Esslingen mit seinen wunderschönen Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Kanälen und pittoresken Häusern. Esslingen und seine Altstadt werden auch als „Klein-Venedig“ bezeichnet. Und tatsächlich – denkt man sich an diesem Herbsttag den Nebelschleier über den Kanälen weg, könnte man fast denken man sei im romantischen Italien. Das graue Wetter gibt dem Städtchen einen gewissen mystischen Touch, der Esslingen und seine Sehenswürdigkeiten nur noch interessanter macht.

sehenswürdigkeiten-esslingen-venedig

Nur eine 30-minütige S-Bahnfahrt vom Stuttgart Hauptbahnhof entfernt, liegt das charmante 90.000 Einwohner-Städchen Esslingen, welches ich heute etwas näher kennenlernen darf. Hier sind meine Tipps für einen Ausflug nach Esslingen am Neckar:

Sehenswürdigkeiten Esslingen – Der Marktplatz

In den Gassen von Esslingen steckt so viel Historie, dass man sich schnell ins Mittelalter zurück versetzt fühlt. Der Marktplatz ist umsäumt von wunderschönen, alten Fachwerkhäusern, die sicherlich einige Geschichten zu erzählen hätten. Da sie dies aber nicht können, übernimmt eine Stadtführerin diesen Part. Esslingen ist sich seiner interessanten Geschichte sehr bewusst und bietet mit über 40 verschiedenen Stadtführungen eine unfassbare Bandbreite an Möglichkeiten die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten zu entdecken und das sogar auf 12 verschiedenen Sprachen. Sehr gerne wäre ich mit dem Kanu durch die Kanäle gefahren und hätte von dort aus die Sehenswürdigkeiten kennengelernt, doch da macht leider die Jahreszeit nicht mit. Ich lausche also einer ganz klassischen Stadtführung mit dem Startpunkt: Marktplatz. Nicht zu übersehen ist hier das Kielmeyerhaus mit seinem roten Renaissance-Fachwerk im Giebel. Allgegenwärtig in Esslingen und gefühlt überall in Baden-Württemberg ist der Wein und auch der Sekt, wie ich später am Abend noch erfahren werde. So befanden sich auch einst acht Weinpressen und eine Kelterhalle im Kielmeyerhaus, bevor es Herr Kielmeyer im 18. Jahrhundert kaufte und ihm seinen Namen gab. Danach wurde das Haus zu einem Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. Heute befinden sich unter seinem Dach sehr schöne Ferien- und Gästeapartments und das Speiselokal „Kielmeyers Besen“.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Marktplatz-Fachwerkhäuser

 

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Kielmeyerhaus

Vom Marktplatz aus erblickt man gleich drei Kirchen. Direkt am Marktplatz steht die St. Dionys, mit 700 Jahren die älteste Kirche am Platz. Im Keller befindet sich ein Ausgrabungsmuseum. In diese spannenden unterirdischen Orte Esslingens gelangt man bestens informiert – natürlich: mit einer Führung durch die Katakomben.

sehenswürdigkeiten-esslingen-dionys-kirche

Auch direkt am Marktplatz steht der Münster St. Paul. Der Turm der Frauenkirche lugt zwischen den Blättern der Bäume hervor. Sie ist die jüngste Kirche von Esslingen, was in diesem Städtchen jedoch auch ein beeindruckendes Fertigstellungsjahr von 1475 bedeutet.

sehenswürdigkeiten-esslingen-marktplatz-frauenkirche

Sehenswürdigkeiten Esslingen – Rathausplatz

Weiter geht es durch die kleinen Gassen zur nächsten Sehenswürdigkeit dieser Stadt. Herzstück des Rathausplatzes – dem zweiten Marktplatz von Esslingen – ist natürlich das Rathaus, Esslingens schönstes Gebäude. Erbaut wurde das rote Prunkstück bereits 1422 und wurde zunächst als Kauf- und Steinhaus genutzt. Besonders beeindruckend ist die Nordseite des Bauwerkes mit seinen zwei Uhren. Im Giebel prangt eine Zeigeruhr, an der man die Uhrzeit ablesen kann. Allerdings war es im 16. Jahrhundert noch üblich den kleinen Zeiger für die Minuten und den großen für die Stunden zu nutzen. Über diesem Ziffernblatt, hängt ein weiteres: die astronomische Uhr. Wirklich faszinierend, dass ein paar kluge Köpfe (namentlich Marx Schwarz und Jacob Diem) bereits 1589 eine Uhr zu bauen wussten, die Sternbilder, den Stand von Sonne und Mond und deren Finsternissen anzeigen kann. Wer noch tiefer in die Materie der historischen Technologien tauchen will, sollte die Führung des Astrolabium besuchen, die im Inneren des Rathauses ab 11 Euro Eintrittspreis angeboten wird.

Pünktlich um 8, 12, 15, 18 und 19:30 Uhr spielt das Glockenspiel im Turm des Rathauses monatlich wechselnde Melodien, die sogar auf CD erhältlich sind.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Rathaus

Die ebenfalls schöne Kehrseite des Rathauses kann man ein wenig länger betrachten, während man eine kleine Pause im Café Emil einlegt. Da die Wolkendecke gerade aufriss, beschlossen ich, die wenigen Sonnenstrahlen dieses Tages im Außenbereich zu genießen. Ich bestellte einen Kaffee und gegen das kleine Hüngerchen eine Kürbissuppe. Sehr zu empfehlen.

sehenswürdigkeiten-esslingen-rathaus-emil

Sehenswürdigkeiten Esslingen – Die Esslinger Burg

Während ich mit meinem Regenschirm durch die Gassen flanierte, immer wieder testend, ob man ihn denn langsam wegpacken könnte, machte die Stadtführern kurz Halt und schlug vor, einmal einen Blick durch ein doch sehr normal scheinendes Einfahrtstor zu werfen. Hinter dem Tor kam die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt zum Vorschein. Das Wahrzeichen Esslingens: Die Esslinger Burg.

sehenswürdigkeiten-esslingen_burg

Seit über 700 Jahren thront sie inmitten der Weinberge und ist als beliebtes Ausflugsziel in der Region bekannt. Auch hier bietet Esslingen seinen Besuchern eine Führung an, die jedoch körperliche Fitness voraussetzt. Außerdem ist sie für Menschen mit Platzangst nicht geeignet. Neben Turm und Burginnenhof geht es nämlich auch hinab in die unterirdischen Gemäuer der Burg zu einem riesigen Wasserspeicher, der früher ganz Esslingen mit Trinkwasser versorgte. Leider war an diesem Tag die Sicht zu schlecht und die Zeit zu knapp, um hinauf auf die Burg zu steigen.

sehenswürdigkeiten-esslingen-burg2
Sehenswürdigkeiten Esslingen – Kessler Sekt

Denn es war langsam Zeit für den Aperitif. In Esslingen ist Deutschlands älteste Sektkellerei zu Hause. Der Kessler Sekt wird hier seit bereits 190 Jahren auf traditionelle Weise hergestellt, so wie es einst der Gründer Georg Christian von Kessler vorgesehen hatte: In Flaschen gegärt und handgerüttelt. So eine Sektflasche verbringt bis zu drei Jahre in den dunklen Kellergewölben, bis wir sie feierlich köpfen können. Bei einer Führung durch die Kellergewölbe werde ich langsam in die Geheimnisse der Sektkellerei eingeweiht.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Sekt-Kessler_Führung

Nach der Besichtigung im Keller, darf ich in der Beletage Platznehmen und einige Gläser Sekt probieren. Mit dem neu gewonnenen Wissen schmeckt der Sekt gleich ganz anders. Doch damit noch nicht genug. Was folgte, blieb mir von diesem Tagesausflug am intensivsten in Erinnerung.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Kessler-Sekt-Verkostung

Sommelier und Musiker des Hauses Betram Haak nahm uns mit auf Genussreise. Mit einem Glas in der Hand sollten wir der Geigenmusik lauschen. Dazu wurde ein Video über den Beamer an die Wand projiziert. Verschiedene Atmosphären, Stimmungen, Farben wurden gezeigt. Bilder, die Assoziationen wecken. Obwohl das Glas in der Hand immer das Gleiche blieb, schmeckte der Sekt bei jedem Schluck anders. Ganz verrückt: Ich behielt den Schluck im Mund, während sich das Bild an der Wand von Schwarzweiß langsam bunt färbte und wie auf Kommando schmeckte der Sekt plötzlich total intensiv.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Sekt-Kessler-Musik
Sehenswürdigkeiten Esslingen – Weinkeller „Einhorn“

Nach dem vielen Sekt war es Zeit für ein deftiges Abendessen im Weinkeller Einhorn. Der Einhorn-Trend ist auch in Esslingen angekommen, oder kommt er dort her?

sehenswürdigkeiten-esslingen-gasthaus-einhorn

Die Gemäuer des Kellers stammen zumindest aus dem 13. Jahrhundert. Es ist urig und gemütlich und ich lasse den Abend in Esslingen mit schwäbischen Spätzle und einem Rostbrätl ausklingen. Der Tag in Esslingen war wirklich eine Überraschung. Geschichtlich, als auch kulinarisch hat Esslingen einiges zu bieten. Und Esslingen versteht es, seine Besucher zu unterhalten. Ich wünsche euch viel Vergnügen, Prost und einen Guten Appetit.

sehenswürdigkeiten-Esslingen-Weinkeller-Einhorn

sehenswürdigkeiten-esslingen-wiese

Dieser Post entstand in Kooperation mit Baden-Württemberg Tourismus, dem Staatsministerium Baden-Württemberg und wurde von Mercedes Benz und Moovel unterstützt.

sehenswürdigkeiten-esslingen-drahtseillaeufer

Vielen Dank an den Fotografen Chris Kreymborg, der mir einige tolle Aufnahmen zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare

  1. Awwwhhhh – ja, Esslingen ist traumhaft schön. Und das Essen im Einhorn tatsächlich saulecker! War erst letztes Jahr auch da 😊 Ebenfalls nach einer Kesslerbesichtigung und einem Stadtrundgang, was wir als Teamausflug im Hauptberuf gemacht haben… Irgendwann wollte ich mal dazu was schreiben. Bei dem strahlend blauen Himmel, den wir hatten 😂

  2. Sarah

    Netter Artikel. Esslingen ist wirkluch eine schöne Stadt!
    Aber nur eine kleine Verbesserung: von Stuttgart nach Esslingen sind es keine 30 Minuten S-Bahnfahrt ;-)

Kommentar abgeben

Pinterest