Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 09. November 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Rom Sehenswürdigkeiten: Essen, Nachtleben und Sightseeing in Italiens Perle

Gastautoren

In Italien wird gelebt, so wirklich. Alles dreht sich um Pizza, Gelato und Espresso, gute Musik und Siesta. Die Stadt Rom pulsiert und duftet nach Lebenslust. Auch wenn es manchmal scheint, als ob die Zeit still stehen würde. Denn wenn in der Hauptstadt Italiens die Temperaturen im Sommer auf über 30 Grad steigen, dann suchen die Einheimischen den Schatten auf den belebten Plätzen wie dem Piazza Navona. Oder sie bleiben Zuhause und kommen erst zu später Stunde, wenn es etwas abgekühlt ist, nach draußen. Nur die Touristen können es nicht sein lassen, sie wollen jeden Zentimeter des alten Imperiums aufsaugen. Und genauso erging es mir auch, als ich über die kopfsteingepflasterten Straßen durch Rom schlenderte. Ein Gelato in der Hand, begleitet von einem wohligen Gefühl in der Magengrube. Ich habe mich sofort in Rom verliebt.

Piazza Venezia Rom

Rom Sehenswürdigkeiten: Friedlich Übernachten über den Dächern Roms

Es gibt wohl keinen vielversprechenderen Namen als Arco della Pace. Zu Deutsch Friedensbogen, lädt die kleine, versteckte Unterkunft inmitten der verwinkelten Gassen Roms zum Träumen ein. Das Relais Arco della Pace liegt in unmittelbarer Entfernung zur Engelsburg und ist ein Teil des Künstler-Viertels rund um den Piazza Navona. Das Hotel gleicht einer großen Wohnung mit vielen kleinen Zimmern, die für Touristen umfunktioniert wurden und eine moderne Ausstattung bieten. Klein, aber fein!

Hotel Dachterrasse Rom

Das absolute Highlight: die Dachterrasse! Schlemmen und den Wein über den Dächern Roms genießen und den Sonnenuntergang nach einem ereignisreichen Tag bewundern – das Relais bietet die perfekte Location. Kleiner Tipp am Rande: Am Besten den Taxifahrer vor dem Aussteigen ganz genau nach dem Eingang zur Unterkunft fragen, denn das Relais ist für Unwissende nicht gerade einfach zu finden.

Gasse Rom

Relais Arco della Pace | Wo? Arco della Pace 2, IT-00186 Roma | Telefon +39 06 4554 1490

Rom Sehenswürdigkeiten: La Dolce Vita oder die besten Orte, um Pizza, Pasta & Gelato zu essen

Es gibt kaum jemandem, dem die italienische Küche nicht schmeckt. Klar, denn Pizza, Pasta und Gelato sind auch einfach unglaublich lecker. An dieser Stelle: Danke, liebes Italien, für die Erfindung der wohl berühmtesten Speisen weltweit. Und wo könnte man besser unsere Lieblingskost genießen als in ihrem Herkunftsland? Nirgends!

Das schöne Roma liefert die beste Grundlage, um sich durch die Italienische Küche zu schlemmen. Denn an jeder Ecke, auf jedem Platz, in jeder Seitenstraße – überall werden Pizza und Pasta oder der anschliessende Verdauungs-Espresso groß angepriesenen. Kostentechnisch findet man alle Preisklassen. Von mega günstig bis zu teuer. Ich habe in meinen Sightseeingpausen die Mittelklasse Restaurants getestet. Die beste Pizza und Pasta gibt’s im Restaurant Baccanale direkt auf dem Campo de’ Fiori, wo man anschließend auch super einfach Anschluss ins Nachleben findet. Auch in der Cantina e Cucina weiß man, wie man richtig Pizza und Pasta zubereitet. Für alle Käsefans: Unbedingt die Pizza Quattro Formaggi Bianca probieren.

Pizza Rom Sehenswürdigkeiten

Baccanale | Piazza Campo de‘ Fiori 32, IT-00186 Roma | +39 06 6476 1077

Cantina e Cucina | Via del Governo Vecchio 87, IT-00186 Roma | +39 06 689 2574

Wer sich nach dem leckeren Hauptgang ein typisch italienisches Gelato gönnen möchte, der macht einen Abstecher ins Frigidarium, wo man die Kugel Eis in warme Schokolade tauchen kann, oder man gönnt sich eine von gefühlten tausend Geschmacksrichtungen in der Gelateria della Palma.

Gelato Rom Tipps

Frigidarium | Via del Governo Vecchio 112, IT-00186 Roma | +39 334 995 1184

Gelateria della Palma | Via della Maddalena 19-23, IT-00186 Roma | +39 06 6880 6752

Rom Sehenswürdigkeiten: Party in Italy

Wer so richtig feiern gehen will, der muss in Rom genügend Geld dabei haben. Obwohl Italien nicht unbedingt das teuerste Land ist, bezahlt man in den Nachclubs der Hauptstadt im Durchschnitt etwas mehr. Aber klar, dafür bekommt man auch gute Musik, eine super Atmosphäre und Party bis zum Morgengrauen.

Beste Ausgangspunkte für eine lange Nacht sind der Piazza Navona oder der Piazza Campo de‘ Fiori, die gesäumt sind von coolen Bars und süßen kleinen Lokals. Dort tummelt sich abends – von jung bis alt, Römer bis Touristen – einfach jeder, der noch nicht schlafen will, und man trifft sich dort mit Freunden, Familie oder Bekannten.

In den kleinen Bars lässt es sich bis kurz nach Mitternacht verweilen, da im Sommer das Wetter mitspielt und die Temperaturen im Vergleich zur täglichen Hitze endlich angenehm abkühlen. Anschließend wird in Roms Clubszene weitergefeiert. Und da gibt es ganz schön viel Auswahl. Empfehlenswert sind hier aber auf jeden Fall das La Cabala und das Warehouse.

Dachterrasse Rom Sunset

La Cabala | Via dei Soldati 25c, IT-00186 Roma RM | +39 06 6830 1192

Warehouse | Via Sambuca Pistoiese 74, IT-00138 Roma RM | +39 06 881 8763

Rom Sehenswürdigkeiten: Auf Shoppingtour durch Italiens Hauptstadt

Einkaufen kann man in Rom überall. Hier ein paar schicke in Italien gefertigte
Schuhe, dort eine neue Tasche aus italienischem Leder und da drüben ein kleines Souvenir für die Liebsten zu Hause. Aufgepasst, dass ihr bei der Anreise nicht den Koffer zu voll habt, denn in Italiens Hauptstadt wird bestimmt jeder fündig.

Wer kleine eher unbekannte Boutiquen mag, der geht auf Shoppingtour im Künstler-Viertel rund um den Piazza Navona. Dort findet man verwinkelte Gassen, in denen es nur so vor kleineren Geschäften wimmelt.

Piazza Navona

Solche, die gerne etwas mehr Geld für Kleider liegen lassen, schlendern am besten rund um die Spanische Treppe von Store zu Store. Dort findet man von Prada, über Calvin Klein bis zu Furla alle Top-Labels.

Spanische Treppe Rom

Geht man lieber überdacht shoppen und möchte die Vorzüge eines Einkaufszentrums genießen, dann lohnt sich ein Abstecher ins Euroma2, das zwar ein bisschen ausserhalb liegt, aber von Zara bis Tommy Hilfiger alles bereithält.

Euroma2 | Viale dell’Oceano Pacifico 83, IT-00144 Roma | +39 06 526 2161

Weil Rom aber so viele schöne Plätze und schmackhafte Köstlichkeiten bietet, war Shopping bei mir eher eine Nebensache. Kleiner Tipp: Souvenirs lieber etwas abgelegen der touristischen Plätze kaufen, dort sind sie oft günstiger.

Rom Sehenswürdigkeiten: Was auf einer Sightseeing Tour nicht fehlen darf

Zu sehen gibt es in Rom endlos viel. Irgendwie scheint einfach alles historisch und von Bedeutung zu sein. An jeder Ecke findet man ein altes Gebäude, das noch aus Zeiten des alten Imperiums stammen könnte. Die Fassaden der Häuser sind in den typischen Nuancen der Terrakotta Farbe gehalten und der Boden ist wie zu früheren Epochen gepflastert. Die Stadt strahlt trotz all den altertümlichen Spots eine Lebendigkeit aus, wie ich es in kaum einer anderen Metropole erlebt habe. Rom ist alt und neu, wunderschön und einfach zum Verlieben – besonders die Rom Sehenswürdigkeiten.

Forum Romanum Rom

Auf keinen Fall dürfen auf einer Sightseeingtour die größten der historisch-wichtigen Gebäude fehlen. Auch wenn es an diesen Locations geradezu vor Touristen wimmelt, sie sind ein Muss für jeden Rombesucher. Wie beispielsweise das Kolosseum und das Forum Romanum. Unbedingt genug Zeit für das Kolosseum einplanen, denn auch wenn es scheint, als ob es im alten Amphitheater nicht allzu viel zu erkunden gibt, lässt sich viel entdecken. Man kann auch gleich ein Ticket für beides, das Kolosseum und das angrenzende Forum Romanum, kaufen. Empfehlen lässt sich ein Besuch am späteren Nachmittag, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist und die Sonne nicht mehr zu hoch am Himmel steht.

Kolosseum in Rom

Die italienische Metropole lässt sich auch wunderbar zu Fuß erkunden. Für solche, die gerne spazieren, versteht sich. Ich habe vom Hotel Relais Arco della Pace aus die wichtigsten Plätze während eines ausgedehnten Spaziergangs erkundet. In unmittelbarer Entfernung liegt der berühmte Piazza Navona, wo ein Brunnen und Obelisk den von Cafés und Restaurants gesäumten Platz zieren. Weiter geht’s über kleine verwinkelte Gassen zum Pantheon, das am Vormittag am schönsten zu betrachten ist, weil sich die Sonne langsam von hinten über das Gebäude kämpft.

Anschliessend spaziert man am besten zum Trevi-Brunnen, der zu Roms größten Wahrzeichen zählt und ein beliebtes Postkartenmotiv darstellt. Er lässt sich gut durch einen zehnminütigen Spaziergang vom Pantheon aus erreichen. Der Fontana di Trevi zählt zu meinen absoluten Favoriten, wenn da nur nicht die Touristenmassen wären. Sobald die Sonne den Brunnen aber nicht mehr ganz erreicht, sprich am späteren Nachmittag, hat sich der Ansturm ein bisschen gelegt und der Trevi-Brunnen erstrahlt in seiner vollen Pracht. Mein liebstes Fotomotiv!

Trevi Brunnen Rom

Zu meinem zweiten Lieblingsort in Rom zählt der Piazza Venezia mit dem Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II – ein weißer Palast mit breiter Treppe, deren Erklimmen sich als überwältigend entpuppte. Die Aussicht von ganz oben ist eine der schönsten Roms (mit Blick aufs Kolosseum und Forum Romanum). Wenn noch genug Zeit bleibt, kann man perfekt den Ausflug ins Kolosseum und Forum Romanum anhängen. Aber auf keinen Fall den Stadtplan vergessen, den Italiens kleine Seitengassen sind unberechenbar.

Piazza Venezia Rom

Wer gerne noch ein bisschen weiter läuft, der macht einen Abstecher zur Spanischen Treppe, die leider öfters umgebaut wird. Der Ausflug lohnt sich dennoch und ist gut kombinierbar mit einem Shoppingtrip rund um das Wahrzeichen.

Einen Tag sollte man sich unbedingt für die Engelsburg und den Vatikan freihalten. Denn hier kann man viel Zeit verbringen, da es sich ja schließlich um ein eigenes Land handelt. Am besten macht man im Vatikan eine geführte Tour mit Guide, der das wichtigste erzählt, da man sonst selbst nie so viel über den Petersdom erfahren würde. Auch ein Abstecher ins Vatikanmuseum, das meist bei einer Tour inklusive ist, lohnt sich. Die Vielzahl an Gemälden und Skulpturen ist überwältigend. Die Engelsburg kann man auf dem Weg zum Vatikan besichtigen, da sie, zwar noch in Rom und nicht im Vatikan, aber in unmittelbarer Nähe liegt.

Engelsburg Rom Sehenswürdigkeiten

Anreise nach Rom:

Los ging’s direkt von Zürich. Dauert ungefähr anderthalb Stunden und Preise starten schon je nach Saison bei nur 100 Euro. Von München, Frankfurt und Berlin gibt’s Direktflüge mit Airberlin oder der Billigfluggesellschaft Vueling.

Um mir einen guten Eindruck von Rom machen zu können, habe ich ganze fünf Tage in der Stadt verbracht. Natürlich reichen auch drei Tag aus, um das Gröbste zu erkunden. Wer sich jedoch etwas tiefer in den verwinkelten Gässchen verirren möchte, der sollte etwas mehr Zeit einplanen.

Hier noch mehr Fotos von den Rom Sehenswürdigkeiten:

Blick auf den Vatikan

Von einer Terrasse des Vatikans gibt einen zauberhaften Blick über Rom.

Vatikan nah

Der mystische Eingang der Vatikanischen Museen verspricht bereits viel

Vatikan Architektur

Der kleinste Staat der Welt hat einiges zu bieten

Vatikan Turm

Ein ägyptischer Obelisk ziert den heiligen Petersplatz

Vatikan Säulen Rom

Am Ende des Petersplatzes prangt der Petersdom, in dem öfters Mal der Papst persönlich die Messe hält

Vatikan Panorama

Stuhl um Stuhl: Wer während einer Messe im Petersdom nicht stehen will, der muss früh erscheinen

Vatikan Deckenmalerei

Im Vatikan wird Gold und Prunk hoch geschätzt. Die Halle Galleria delle carte ist eines der Highlights der Vatikanischen Museen und ist unglaubliche 120 Meter lang

Vatikan Malerei

Im Teil Museo Pio Clementino lohnt sich ein Blick auf den Boden.

Trevi Brunnen Figuren

Eine der grössten Touristenattraktion Roms: der Trevi-Brunnen

Trevi Brunnen Wasser

Mit 20 Metern Breite und 26 Metern Höhe ist der Trevi-Brunnen der grösste Brunnen Roms

Trevi Brunnen

1761 wurde der prachtvolle Brunnen in seiner heutigen Form eingeweiht

Trevi Brunnen Architektur

Glaubt man der Legende, so wird man, wenn man über die Schulter eine Münze in den Brunnen wirft, wieder nach Rom zurückkehren

Trevi Brunnen nah

Unglaublich aber wahr: Aufgrund dieses Glaubens werden jährlich rund eine Million Euro aus dem Trevi-Brunnen gefischt

Rom bei Nacht

Der Piazza Navona lebt: Hier kann man die wundervollen Gebäude bestaunen, Strassenkünstler beim Malen bewundern oder einen Kaffee in einem der unzähligen Lokals geniessen – und das bis spät in die Nacht hinein

Piazza Venezia Architektur

Mein persönlicher Lieblingsort in Rom: der Piazza Venezia.

Piazza Venezia Reiter

Über den Dächern Roms: die Aussicht von der Spitze des Monumento Vittorio Emanuele II.

Piazza Navona

Auf dem Platz reihen sich historische Fassaden, ein Obelisk und einmalige Brunnen

Pantheon

Ursprünglich ein antikes Gebäude wurde das Pantheon in eine römisch-katholische Kirche umgeweiht.

Pantheon Architektur

Einzigartig: Das Gebäude mit seiner runden, hohen Decke erlaubt viel Tageslicht.

Pantheon Saeulen

Das Pantheon mit seinen vielen Säulen erinnert an das alte römische Imperium.

Kolosseum Architektur

Rom ohne Kolosseum wäre wie Paris ohne Eiffelturm. Ein Must-See!

Kolosseum Pferde

Am Fuße des Kolosseum versammeln sich Pferdekutschen, Strassenkünstler und Musikanten.

Kolosseum

Das antike Amphitheater versetzt zurück in eine Welt vor unserer Zeit

Dachterrasse HOtel Rom

Wer gerne über den Dächern Roms nächtigt, der ist im Relais Arco della Pace genau richtig

Prost Rom

Die Dachterrasse bietet den schönsten Ausblick Roms! Die Sicht reicht bis zum naheliegenden Vatikan und zur Engelsburg.

Forum Romanum Torbogen

Gleich nebenan liegt das berühmte Forum Romanum, das weitere Einblicke in die altrömische Zeit gibt und Touristen auf eine Zeitreise mitnimmt.

Essen rom Italien

Für Dreikäsehochs: Käsepizza unbedingt probieren!

Rom Bar Sightseeing

In der Cantina e Cucina gibt es leckere Pizza, Pasta und vieles mehr

Blick zum Vatikan

Auf dem Weg zum Vatikan überquert man einige reizende Brücken

Panorama Vatikan

Ein Blick auf den Vatikan und sofort erkennt man das Wahrzeichen des Staats: die Kuppel des Petersdom


Mehr Tipps für Italien findet ihr hier:

7 Tipps für Norditalien – Kurztrip durch Venedig, Treviso und Pordenone

Tremosine in Italien – Das Paradies am Gardasee

7 Tipps für umwerfende Städtereisen in Italien

Norditalien mit dem Zug – Meine 7 Tipps für Euch!


Die Gastautorin der Rom Sehenswürdigkeiten:

Vanessa Büchle

Hallo! Ich bin Vanessa – Journalistin-to-be, Hobbyfotografin und leidenschaftlicher Reisesuchti. Ich liebe den Sommer, Glacé, Schokolade, Sonnenuntergänge und barfuss gehen. Reisen, neue Welten erkunden und Abenteuer erleben. Mehr über neue Kulturen zu erfahren, mich durch die Weltküche zu essen und dabei an allen Biersorten der Welt zu nippen, erfüllt mich. Wenn ich nicht gerade schreibe, dann versuche ich die entlegensten Ecken unserer Welt zu erkunden und die gesammelten Eindrücke mit anderen zu teilen. Mit jedem neuen Land, das ich entdecke, entfacht ein immer grösseres Feuer in mir. Meine Lieblingsorte? Sydney, Whitehaven Beach, Trinidad und Cusco. Rom, Auckland und New York. Zu viele schöne Plätze gibt es auf der Welt. Und zu wenig Zeit, um alles auf einmal einzufangen. Darum: Never stop exploring!

Kommentar abgeben