Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 20. Mrz 2018

Scroll to top

Top

1 Kommentar

Reisen wie ein Local? So geht es! Das sind die 7 besten Tipps!

Christine

Ich bin in Lissabon und genieße meinen Kuchen in einem Café in einer Seitenstraße. Absolute Ruhe, keine Touristen und die leckersten Pasteis de Nata – den Geheimtipp für dieses Café habe ich definitiv nicht in meinem Reiseführer gefunden. Durch Zufall kam ich im Second Hand Shop mit einem Pärchen aus Lissabon ins Gespräch, das mir dieses einzigartige tolle Café empfohlen hat. Kennt ihr das? Im Urlaub sind wir immer auf der Suche nach den Highlights, grasen die Sehenswürdigkeiten ab und stehen dabei meist Schulter an Schulter mit vielen anderen Touristen. Dabei ist es doch so viel cooler, die Orte zu entdecken, an denen die Locals rumhängen und die touristisch noch nicht so überlaufen sind. Deswegen gibt es heute 7 Tipps, wie ihr auf euren Reisen die Städte wie die Locals entdeckt.

Christine Neder aussicht Lissabon

Tipp 1 um zu Reisen wie ein Local: Urlaubsplanung per Social Media

Instagram

Zum Glück gibt es heutzutage Social Media, denn das erleichtert das Reisen enorm. Gerade Instagram eignet sich wirklich super, um die Hot Spots einer Stadt abseits der Touristenpfade zu entdecken. Durchsucht einfach mal die Hashstags von den Orten in euer Umgebung wie beispielsweise #lissabon oder noch spezifischer nach dem Stadtteil, in dem ihr euch befindet wie #alfama. Unter dem Hashtag findet ihr oft Fotos von Einheimischen, die euch ihre liebsten Plätze vorstellen. Jetzt einfach noch schnell googlen, wo das getaggte Café oder Restaurant zu finden ist und schon habt ihr einen Lieblingsort der Einheimischen gefunden. Wie beispielsweise dieses Café in Alfama:

FindPenguins

Eine richtige coole App ist auch FindPenguins. Hier könnt ihr erstmal euren eigenen kleinen Blog von eurer Reise führen und nebenbei auch die Trips von anderen Leuten anschauen. Schaut mal auf meinem Profil vorbei: Lilies Diary | FindPenguins

Wenn ihr in der Suchleiste auf der Startseite Lissabon eingebt, dann erscheinen alle Footprints, die andere Reisende schon in Lissabon und Umgebung gesetzt haben. Dann könnt ihr euch durch die Fotos klicken und die schönsten Orte aussuchen. Hier gibt es auch immer direkt eine Karte, die euch anzeigt, wo genau welcher Ort ist. Super praktisch!

Happy Cow

Wenn der Hunger kommt, dann weiß die Happy Cow App, wo es als nächstes hingehen soll. In der App könnt ihr nachschauen, wo es in eurer Nähe vegane oder vegan-freundliche Restaurants gibt. So habe ich schon so manchen Insidertipp gefunden, der in keinem Reiseführer steht!

 

Christine Neder Lissabon

Tipp 2 um zu Reisen wie ein Local: Im Hotel um Tipps bitten

Wenn ihr im Hotel unterkommt, dann sollte eure erste Anlaufstelle die Rezeption dort sein. Die Mitarbeiter hier kennen ihre Stadt und werden euch bei Fragen und Problemen schnell helfen können. In manchen Hotels gibt es sogar besondere Konzepte, um den Hotelgästen die Städte näher zu bringen wie in den Renaissance.

Weltweit gibt es mehr als 155 Renaissance, die nicht nur das Wohnen für die Gäste in den Mittelpunkt stellen, sondern auch die fantastischen Erlebnisse, die ihre Stadt zu bieten hat. Hierfür haben viele Hotels ihre hauseigenen Navigatoren, also Locals, die ihre Stadt in- und auswendig kennen und sie den Renaissance Gästen näher bringen möchten. Eine kulinarische Tour durch die Stadt oder ein Besuch im angesagtesten Theaterstück zur Zeit? Kein Problem. Die Navigatoren kümmern sich darum, jeden eurer Wünsche zu erfüllen.

Spannend ist auch der Navigators Table – eine Eventserie, die überall auf der Welt in den Renaissance stattfindet. Gehostet wird das Event von lokalen Influencern, die ihre Stadt in allen Aspekten einem breiteren Publikum vorstellen möchten. So baten in Hamburg beispielsweise André Krüger und Anika Meier zu Tisch, zeigten ihren Gästen Hamburg aus einer anderen Perspektiven und baten zur Diskussion über Kunst und Kultur in der Hansestadt. Ein Abend, an dem sich alles nur um eine Stadt dreht, begleitet von leckerem Essen und guten Drinks. Klingt super, oder? Mehr über die Navigators und die Renaissance könnt ihr hier erfahren: Renaissance

Der Navigators Table aus der aktuellen Serie fand in London, Amsterdam, Hamburg, Paris und Barcelona statt und im Video könnt ihr erfahren, was die Influencer an ihren Städten so lieben.

Tipp 3 um zu Reisen wie ein Local: Websites wie “spotted by locals ” or “like a local”

Es gibt inzwischen ganze Webseiten, die sich auf Reiseguides von Locals spezialisiert haben. Wenn ihr eure nächste Reise plant, dann schaut unbedingt bei www.spottedbylocals.com und www.likealocalguide.com vorbei. Dort könnt ihr die Stadt eurer Wahl eingeben und schauen, ob dazu schon Tipps oder ganze Reiseguides veröffentlicht wurden.

Die Spotted by Locals-App funktioniert sogar offline – super praktisch. Ihr könnt die Plätze in eurer Umgebung durchsuchen, eure Favoriten speichern und so vieles mehr. Nach klassischen Touri-Sehenswürdigkeiten sucht ihr hier wirklich vergebens. Nur echte Insidertipps schaffen es in die Vorschläge. Pro Cityguide in der App bezahlt ihr gerade mal 4 Dollar.

Tipp 4 um zu Reisen wie ein Local: Spazieren gehen

Der wohl simpelste Tipp überhaupt – gute Schuhe anziehen und raus, spazieren gehen. Wer immer nur mit der U-Bahn oder dem Auto durch eine Stadt fährt, wird kaum schöne Gässchen und versteckte Plätze entdecken. Wer Zeit hat, sollte sich also treiben lassen und die Stadt bei einem ausgedehnten Spaziergang mit vielen Pausen an schönen Orten kennenlernen.

Ein guter Tipp ist auch, sich an jemanden dran zu hängen, der sympathisch scheint und von dem man sich vorstellen könnte, dass er coole Cafés und Läden kennt. Wer nicht ganz so gruselig hinter jemandem herlaufen möchte und mutiger ist, kann auch einfach fragen und sich Tipps wie dem Lieblings-Eisladen oder einem tollen Buchladen geben lassen.

Tipp 5 um zu Reisen wie ein Local: Local-Touren buchen

Inzwischen gibt es in vielen großen Städten Local Tours, also Stadtführungen, die von Einheimischen geleitet werden. Oft sind diese Studenten und verdienen sich so etwas dazu. Hier könnt ihr ganz nach eurem Geschmack Touren buchen – von der normalen Sightseeing Tour bis zu einem Food-Walk oder einer Street Art-Tour gibt es oft viele unterschiedliche Möglichkeiten.

Gerade für diejenigen, die nur wenig Zeit im Urlaub haben, sind diese Local-Tours eine gute Möglichkeit innerhalb von 1-2 Stunden einen guten Eindruck vom Urlaubsziel zu bekommen. Und von den Stadtführern kann man sich dann immer noch mal sehr gut individuelle Tipps holen, wenn die Tour vorbei ist.

Tipp 6 um zu Reisen wie ein Local: Die Sprache lernen

Dieser Tipp klingt erst mal nach viel Arbeit, aber natürlich geht es nicht unbedingt darum, perfekt Spanisch oder Französisch zu sprechen, wenn ihr nach Spanien oder Frankreich reist. Es reicht ja schon, wenn man sich vorher ein paar Gedanken über Sätze macht, die vielleicht hilfreich sein könnten. „Hast du einen Tipp für ein tolles Café?“ „Wo gibt es den besten Kuchen der Stadt?“ oder so ähnliche Sätze könntet ihr euch vorher notieren und lernen.

Die meisten Einheimischen freuen sich total, wenn man ein paar Wörter oder eben Sätze in ihrer Sprache drauf hat. Es geht ja nicht darum, ein ganzes Gespräch führen zu können, sondern erstmal einen Icebreaker zu haben. Danach kann auf Englisch weitergequatscht werden …

Tipp 7 um zu Reisen wie ein Local: In der Nebensaison reisen

In der Hauptsaison sind viele Städte heillos überlaufen und die Einheimischen wollen nach einem anstrengenden Sommer erstmal nur eines – keine Touristen mehr sehen. Wenn es dann nach ein paar Monaten wieder ruhiger geworden ist und sich an den Hot Spots nicht mehr dicht an dicht die Touristen quetschen, dann freuen sich die Locals, wenn sie mal wieder eine fremde Sprache hören oder einem Tourist mit ein paar tollen Tipps aushelfen können.

Deswegen unser Tipp: Schaut lieber, ob ihr Urlaub in der Nebensaison nehmen könnt. Das spart nicht nur Kosten, sondern meistens auch Nerven und ihr lernt vielleicht sogar ein paar Locals kennen.

Ihr seht, um wie ein Local zu reisen braucht es eigentlich nicht viel. Am coolsten ist es natürlich immer, wenn ihr schon vorher ein bisschen recherchiert, um erste Anlaufpunkte zu haben, und dann dort die Einheimischen fragt, was aktuell so los ist in der Stadt. Ich hoffe, bei der nächsten Reise findet ihr so ein paar tolle Ecken und echte Geheimtipps.

Dieser Post ist in Kooperation mit Renaissance entstanden!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

  1. Danke für deine vielen wertvollen Tipps! Klasse Blog!
    Beste Grüße Simon

Kommentar abgeben