Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 24. April 2017

Scroll to top

Top

3 Kommentare

Reisen trotz Vollzeitjob – Mit wenig Urlaub viel erleben

Julia Brauer

Seit knapp einem Jahr habe ich nun neben meiner Passion als Reiseblogger einen Job in einer Social Media Agentur. Dabei war für mich von Anfang an klar, dass ich nicht auf das Reisen verzichten möchte. Doch wie geht das eigentlich? 40 Stunden arbeiten, an 5 Tagen in der Woche und in der Regel nur zwischen 20 und 30 Urlaubstagen pro Jahr!? Wo bleibt denn da noch Zeit für ausgedehnte Entdeckungstouren auf den verschiedenen Kontinenten? Ich habe mir Gedanken zu dem Thema gemacht und für euch zusammengefasst, wie wir das Beste aus unseren Urlaubstagen rausholen und Reisen trotz Vollzeitjob zum Kinderspiel machen.

reisen trotz vollzeitjob

Reisen trotz Vollzeitjob: Clevere Urlaubsplanung

Zunächst habe ich mir den Kalender für das kommende Jahr angeschaut und überlegt, wie man aus den vorhandenen Urlaubstagen die maximale freie Zeit rausholt. Das Geheimnis liegt darin, durch das kluge Platzieren von Brückentagen, Feiertage und Wochenenden so zu kombinieren, dass auch wenige Urlaubstage für lange Erholungspausen reichen. Für alle bundesweiten Feiertage präsentiere euch hier meine Planungstipps für maximales Reisevergnügen:

Über Ostern 2017 können wir mit einem Einsatz von 8 Urlaubstagen ganze 16 freie Tage am Stück genießen. Da der 14. und der 17.04. Feiertage sind, könnte sich der Osterurlaub vom 08. bis zum 23.04. erstrecken.

Der Tag der Arbeit ist jedes Jahr am 01.05.und ein Feiertag. 2017 fällt der Tag so, dass wir nur 4 Urlaubstage beantragen müssen und trotzdem 9 Tage lang verreisen können. So ist hier ein Urlaub vom 29.04. bis zum 07.05. möglich.

Auch Christi Himmelfahrt beschert uns einen alljährlichen bundesweiten Feiertag. 2017 fällt dieser Tag auf den 25.05. und macht es so möglich, dass wir mit 4 Urlaubstagen 9 Tage am Stück frei nehmen können. Der Urlaub könnte sich so vom 20. bis zum 28.05. erstrecken.

Über Pfingsten bekommen wir durch die zwei Feiertage am 04. und 05.06. eine weitere Möglichkeit mit wenig Urlaubstagen richtig lange frei zu nehmen. Wer 5 Urlaubstage über Pfingsten verteilt, kann ganze 10 Tage, vom 27.05. bis 05.06. verreisen. Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, ergibt sich hier auch eine ganz wunderbare Kombinationsmöglichkeit. Über Christi Himmelfahrt und Pfingsten können wir bis zu 17 freie Tage ergattern und müssen dafür nur 9 Urlaubstage verwenden.

Jetzt machen wir einen kleinen Sprung in den Oktober, zum Tag der Deutschen Einheit. Dass der 03.10. jedes Jahr frei ist, ist wohl allen bekannt. Habt ihr aber auch schon mal drüber nachgedacht, die freie Zeit mit 4 Urlaubstagen vom 30.09. bis 08.10. auf 9 freie Tage zu verlängern? Ja, dann zieht das doch mal für 2017 in Betracht.

Der Reformationstag am 31.10. ist im Jahr 2017, dem 500. Jahrestag der Reformation, einmalig ein bundesweiter Feiertag. Wer das ausgiebig befeiern möchte, kann mit 4 Urlaubstagen die Feierlichkeiten auf 9 Tage vom 28.10. bis 05.11. ausdehnen.

Und zu guter Letzt haben wir noch Weihnachten und Silvester. Der Klassiker unter den langen Urlaubsperioden mit nur geringem Urlaubseinsatz. 2017 sieht die Situation auch wieder wesentlich besser aus als in diesem Jahr, denn dann können wir mit nur 3 Urlaubstagen ganze 10 Tage am Stück, vom 23.12. bis 01.01., futtern und feiern.

reisen trotz vollzeitjob

Reisen trotz Vollzeitjob: freie Zeit sinnvoll nutzen

Das reicht euch noch nicht? Nun ja, es muss ja nicht immer gleich eine große Reise sein. Auch an einem Wochenende könnt ihr viel erleben. Natürlich habt ihr nicht jedes Wochenende Zeit für große Entdeckungstouren, jedoch solltet ihr nicht vergessen, dass ihr auch an nur zwei oder drei Tagen eine europäische Stadt, einen neuen Landstrich in einem der 16 Bundesländer oder einfach nur den Nachbarort entdecken könnt.

Manchmal kommt es mir schon wie eine kleine Reise vor, wenn ich in meiner Heimat Berlin mal einen neuen Weg gehe, den ich vorher noch nie gegangen bin. Neue Orte entdecke und mich einfach mal treiben lasse. Dafür braucht man nicht mal Urlaub, oft reicht schon ein einziger Tag, um mal aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen. Ich nehme mir solche Microadventures oft an Sonntagen vor. Dann schwinge ich mich auf mein Fahhrad oder schnür mir einfach nur die Laufschuhe fest und es geht los.

Reisen trotz Vollzeitjob: Microadventures

Diese Microadventures können ganz unterschiedlich sein! Manchmal setze ich mich einfach in den Zug und fahre an einen Ort, an dem ich noch nie war. Mein Fahrrad habe ich dabei und so kann ich vor Ort ganz flexibel und unabhängig die Gegend erkunden. Dabei nehme ich mir Zeit einfach nur zu genießen, dass ich genau hier bin. An anderen Tagen nehme ich mir vor, einfach immer nur in eine bestimmte Richtung zu gehen. Zum Beispiel geradeaus. Wenn es nicht weiter geht, darf ich nur links abbiegen, muss aber danach weiter geradeaus. Dieses Spiel hat mich schon so manchen schönen Ort in der Nachbarschaft entdecken lassen. Wer aber meint, dass zu einem Urlaub immer mindestens eine Übernachtung gehört, der kann ja auch einfach mal am nächsten See zelten oder unter freiem Himmel übernachten!

reisen trotz vollzeitjob

Ihr seht, mit ein bisschen Fantasie lassen sich auch mit einem Vollzeitjob viele Abenteuer erleben. Habt ihr auch noch Tipps, die ihr mit uns teilen könnt? Wir freuen uns auf eure kreativen Ideen für mehr Urlaub!

Kommentare

  1. Meine Kollegen fragen mich auch immer ob ich mehr Urlaub als andere habe, was aber einfach daran liegt, dass ich mit meinen freien Tagen mehr anfange. Wochenenden in deutschen Städten und dann eben Fernreisen im „richtigen“ Urlaub. Wer mit Haus und Hof die 3 Wochen Sommerurlaub dazu nutzt ein Carport aufzubauen und den Garten neu anzulegen hat vielleicht das Gefühl ich hätte mehr Urlaub. Ich verreise halt einfach immer wenn ich frei habe.

    Der Tipp mit den Feiertagen ist übrigens zwar ganz nett, aber die Gesichter der Kollegen möchte ich sehen, wenn sich einer alle Brückentage schnappt. Nett gemeint, aber in einem sozialen Umfeld nicht durchführbar. Da muss man sich schon absprechen und diese „tollen Zeiten“ teilen.

  2. Liebe Julia,

    das ist ein toller, nachdenklicher und inspirierender Artikel. Da auch ich noch einen 80 % Prozent Job habe und nebenbei meinen Blog betreibe, muss ich auch regelmäßig gucken, wie ich alles unter einen Hut bekomme. Daher freue ich mich umso mehr in meinem 30 Tagen Urlaub zu entspannen! Viel Erfolg bei deiner Urlaubsplanung.

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Neele

  3. Ich hatte es jetzt kürzlich auch so gemacht, dass ich über Weihnachten verreist war. Das war echt eine gute Idee, und Urlaub nehmen musste ich an den Tagen dazwischen ohnehin!

Kommentar abgeben

Pinterest