Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 19. September 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Nepal Reisetipps – tolle hinduistische Tempel, bengalische Tiger & Natur pur

Gastautoren

Selten hat mich ein Land und dessen Menschen so fasziniert und mir den Abschied so schwer gemacht wie Nepal. Nepal ist so klein und dabei so vielfältig und atemberaubend: Für Bergsteiger und Trekking-Begeisterte ist Nepal schon lange ein beliebtes Reiseziel, um im Himalayagebirge trekken zu gehen oder das Panorama der imposanten Gipfel der Achttausender, wie dem des Everest, zu bestaunen. Aber Nepal hat noch viel mehr zu bieten als eine beeindruckende Berglandschaft. Das Land bietet eine atemberaubende Natur, hinduistische Tempel und bengalische Tiger. Die Liste der Gründe, warum es sich lohnt, nach Nepal zu reisen ist lang. Die Nepalesen sind unheimlich freundlich und hilfsbereit und viele sprechen ein sehr gutes Englisch.

Pokhara Nepal

Es ist früher Morgen, als ich am Flughafen in Kathmandu ankomme und obwohl man lange anstehen muss, ist die Einreise und die Visa-Beschaffung völlig unkompliziert. Man sollte sich allerdings vorab darauf vorbereiten, dass man das Visum nur bar und in US-Dollar zahlen kann.

Verlässt man den winzigen Flughafen, wird man schon von einer Horde brüllender Taxifahrer erwartet und mit einem Dauerhupen kämpft sich mein Taxi zu meiner vorab reservierten Unterkunft im touristischen Stadtteil Thamel.

Nepal Reisetipps: Kathmandu entdecken

 

Kathmandu ist Chaos pur: Auf den Straßen und in den engen Gassen herrschen Lärm und Hektik. Es prallen Gerüche von Gewürzen und Räucherstäbchen auf mich ein. Von umgebauten Fahrrädern wird Obst und Gemüse verkauft. Jede Gasse gleicht der anderen. In den Gassen der Altstadt komme ich mir vor wie in einem Labyrinth und langsam mache ich mir Sorgen, ob ich den Weg zurück ins Hotel finden werde.

Aussicht Kathmandu Nepal

Aussicht über Kathmandu von der Swayambhunath Stupa

Aber mir gefällt Kathmandu und wenn einem der Trubel zu viel wird, ist der Garden of Dreams perfekt, um etwas Abstand von den chaotischen, lauten Straßen zu bekommen. Hier kann man im kleinen idyllischen Garten liegen, die Ruhe genießen und entspannen.

Kathmandu Stupa

Nepal Reisetipps: Der Monkey Temple

Die Swayambhunath Stupa, besser bekannt als der Monkey Temple, ist eine der Hauptattraktionen von Kathmandu. Sie ist nur etwa drei Kilometer vom Stadtteil Thamel entfernt und damit auch gut zu Fuß zu erreichen. Um nach oben zur Stupa zu gelangen, muss man allerdings noch 365 Treppenstufen bezwingen. Aber der schweißtreibende Aufstieg lohnt sich. Die Stupa selbst und der Blick über Kathmandu sind atemberaubend. Außerdem tummeln sich hier oben viele wilde Äffchen.

Kathmandu Stupa Nepal

Nepal Reisetipps: Eindrucksvolles Bergpanorama in Pokhara

Die Touristenbusse aller Reiseveranstalter und Preisklassen reihen sich an Kathmandus Hauptstraße Kantipath aneinander, um dann gegen 7 Uhr in Richtung Pokhara oder Sahaura zu fahren. Etwa 7 Stunden dauert die nur 207 km kurze Fahrt von Kathmandu nach Pokhara.

 

Hier in Pokhara kann man endlich aufatmen. Kein Smog oder nerviges Dauerhupen der Autos und Tuk Tuks. Pokhara ist eine ruhige, touristische Kleinstadt mit einem tollen Bergpanorama, vielen süßen kleinen Restaurants, Bars, Outdoor-Läden, Reiseveranstaltern und Souvenirshops. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um eine Trekking-Tour ins Annapurna-Gebiet zu unternehmen und perfekt, um sich vor oder nach seinem Trek zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Sarangkot Nepal

Bei gutem Wetter ist die Aussicht von Sarangkot atemberaubend

Nepal Reisetipps: Sonnenaufgang über Sarangkot

Ein Ausflug von Pokhara nach Sarangkot ist quasi Pflicht. Sarangkot ist ein kleines Bergdorf auf 1.600 m Höhe und der dortige Aussichtspunkt bietet bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht auf die Gipfel vom Himalaja.

Nachts um 3 Uhr mache ich mich auf den Weg, um von Sarangkot einen einmaligen Sonnenaufgang über dem Himalayagebirge zu erleben. Zu meinem Bedauern ist der Vormittag aber bewölkt und verregnet. Aber das kommt davon, wenn man während des Monsuns verreist.

Nepal Reisetipps: Der Chitwan National Park

Was muss man eigentlich tun, wenn in freier Wildbahn ein Tiger oder ein Nashorn angreift? Eine Antwort auf diese eher skurrile Frage bekomme ich im Chitwan National Park, meinem letzten Stopp in Nepal. Die 150 km weite Fahrt von Pokhara nach Sauraha dauert etwa fünf Stunden. Und in diesem Fall bin ich sogar heilfroh über den niedrigen Tachostand. Der Großteil der Strecke ist entlang eines Flusses und teilweise kommt der Bus dem Abgrund gefährlich nah.

Sauraha ist ein Ort am Rande des Chitwan National Parks und ist Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark. Neben wilden Elefanten, Nashörnern und Leoparden beheimatet der Park auch die seltenen bengalischen Tiger, die man aber nur selten zu sehen bekommt.

Chitwan Nepal

Elefanten sieht man im Park einige.

Wie tief in der Wildnis man sich hier wirklich befindet, erzählt mir der Guide bei unserem Spaziergang. Angeblich kommt es hier nicht selten vor, dass wilde Elefanten und Nashörner nachts in Häuser eindringen und die dort lebenden Menschen teilweise schwer verletzen.

Bei der Sicherheitseinweisung für den bevorstehenden Jungle Walk erklärt der Guide umfangreich, wie ich mich verhalten muss, falls wir während des Walks auf Nashörner oder Tiger stoßen würden. Sollten wir einem Nashorn zu Nahe kommen, soll ich im Zickzack wegrennen und auf einen kleinen Baum klettern. Im Falle eines Tigers, auf keinen Fall wegrennen, ihm tief in die Augen sehen und langsam rückwärts laufen. Leider habe ich während meiner Zeit im Chitwan National Park weder Nashörner noch Tiger gesehen. Schade.

Chitwan Sunset Nepal Reisetipps

Der wunderschöne Sonnenuntergang am Flussufer. Hier kann man auch mit etwas Glück Leoparden oder Tiger zu sehen.

Nepal Reisetipps – mein Fazit

Damit ist meine Zeit in Nepal leider auch schon vorbei und mit einem kleinen, bunten Bus fahre ich zur Sunauli Border weiter nach Indien. Mir hat Nepal unheimlich gut gefallen. Die Menschen sind so freundlich und die Landschaft atemberaubend schön. Ich habe mich in Nepal sehr wohl und sicher gefühlt, auch wenn man als Frau natürlich auf angemessene Kleidung achten sollte. Allein schon aus Respekt. Ich habe Nepal sofort in mein Herz geschlossen und war sicher nicht das letzte Mal dort.


Lust auf Nepal bekommen? Hier gibt es mehr Inspiration:

Tierische Abenteuer im Chitwan Nationalpark in Nepal

Urlaub in Nepal: In der Fremde zu Hause


DIE GASTAUTORIN

autorenfoto-katharina-w

Hi, ich bin Katharina – Wahl-Münchnerin und Weltreisende. Mit Kamera und Notizbuch bereise ich seit 10 Jahren als Backpackerin die Welt, immer auf der Suche nach neuen atemberaubenden Erlebnissen und Eindrücken. Gerade bin ich von meiner zweiten Weltreise zurückgekommen und die nächste Reise ist natürlich auch schon in Planung. Über meine Abenteuer schreibe ich auf meinem Reiseblog Ipackedmybackpack.de – schaut doch mal vorbei!

Kommentar abgeben