Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 26. Mrz 2017

Scroll to top

Top

13 Kommentare

Thüringen – Bärlauch Paradies im Nationalpark Hainich

Christine

 

CHRISTINE, WAS SEHEN WIR AUF DEINEM FOTO DES TAGE

Da läuft man nichts ahnend durch den Wald im Nationalpark Hainich, einen Berg hinab in ein Tal und plötzlich steht man auf einem grünen Bärlauch-Teppich. Grün, grün, grün wohin das Auge reicht und eine ganz besondere, magische Stimmung. Im Nationalpark Hainich, oberhalb des Dschungle-Life-Camps liegt dieses wunderschöne Tal. Einfach nur drei Minuten hier stehen, tief ein- und ausatmen und ihr seid ein neuer Mensch, das verspreche ich euch. Die Bäume kämmen euch die Sorgen aus dem Haar.

Bärlauchtal-Thüringen

WAS HAST DU HEUTE GELERNT IM NATIONALPARK HAINICH?

Um 14 Uhr war der Abmarsch. An die 30 Leute versammelten sich vor dem Urwald-Life-Camp in Thüringen um mit der Kräuterhexe Susanne eine Wanderung zu machen. Susanne sah genauso aus wie man sich eine Kräuterhexe vorstellt. Ein langer, roter Rock, ein Filzcap mit Zipfelmütze, rotbraune Haare und einen Korb mit Kräutern unter dem Arm. Zu jeder Jahreszeit geht sie mit interessierten Besuchern durch den Wald und erzählt Geschichten über Kräuter. Dieses Mal hatte die Wanderung das Motte „Doktor Wald“ und es ging um Heilkräuter. Am schönsten fand ich jedoch die Geschichte über die Linde, warum sie herzförmige Blätter hat und der Baum der Liebe ist.

Kräuterwanderung

Ich versuche die Geschichte hier einmal wiederzugeben:

Es war einmal vor langer Zeit ein wunderhübsches Mädchen namens Mareike in einem Dorf. Sie hatte blonde Haare und blaue Augen und verdrehte jedem jungen Mann den Kopf. Mareike traf sich mit all den jungen Männern, doch konnte sich nie für einen entscheiden, weshalb es zu Streit unter den Männern im Dorf kam. Als nur noch zwei Männer übrig waren, für die sich Mareike interessierte, ein reicher Prinz und ein armer Schäfer, kam das Dorfoberhaupt zu ihr und sagte „Mareike, du musst dich jetzt entscheiden.“ Es muss wieder Ruhe im Dorf einkehren.“ Mareike stimmte zu und sagte, dass sie denjenigen nehmen wird, der ihr morgen auf dem Marktplatz das schönste Geschenk macht. Der reiche Prinz freute sich, denn er wusste, mit all seinen Schätzen wird er seiner Mareike das schönste Geschenk machen. Der arme Schäfer jedoch war ganz traurig und ging mit gesenktem Kopf zu seiner Schafsherde zurück. Hier setzte er sich auf einen Lindenbaum und weinte, weil er so verzweifelt war. Was sollte er seiner Mareike nur schenken? Er hatte doch nichts außer seiner endlosen Liebe. Aus Liebeskummer fing er an die Blätter des Baumes in Herzform zu schneiden, die ganze Nacht lang. Irgendwann schlief er jedoch erschöpft auf einem Ast ein.

Am nächsten morgen auf dem Marktplatz breitete der reiche Prinz seinen Teppich aus und legte allerhand Kostbarkeiten aus. Mareike schaute sich die glänzenden und schimmernden Sachen an, doch sie gefielen ihr nicht. Sie wollte wissen, was der arme Schäfer für sie hatte und ging zu ihm. Als sie bei seiner Herde ankam, sah sie den Baum, an dem tausende Herz hingen und traf eine Entscheidung. „Schäfer, dich will ich als Mann. Dein Geschenk hat mein Herz berührt.“ Der Schäfer sprang aus dem Baum und umarmte seine Mareike.

Und wenn sie nicht gestorben sind… Ich mag diese Geschichte total, denn da steckt so viel Wahrheit drin, die man jeden Tag im Leben anwenden kann.

Kräuter

Allerhand Kräuter

Thüringen-Kräuterwanderung

WELCHE DREI SACHEN HABEN DICH HEUTE GLÜCKLICH GEMACHT?

Mein Beruf hat mich dieses Wochenende wieder sehr glücklich gemacht. Immer neue Regionen kennenlernen mit ihren schönsten Orten und auch immer wieder auf neue Menschen treffen und ihr Lebensmodell und ihre Ansichten kennenlernen. Obwohl ich das schon vier Jahre mache, bin ich immer noch ein bisschen nervös vor jeder Reise. Wird alles klappen? Wen treffe ich? Spielt das Wetter mit? Aber genau diese Aufregung schafft es immer wieder, dass ich völlig euphorisch und energiegeladen durch die Gegend springe.

Thüringen

Vielleicht kennt ihr das. Irgendwann schaut man aus dem Fenster und der Frühling ist plötzlich da. Es kommt einem so vor, als wäre er über Nacht gekommen, aber das dauert schon ein paar Tage. Am Wochenende im Hainich konnte ich richtig dabei zuschauen, wie die Knospen sprießen und der Wald immer grün und grüner wird. Das war wirklich faszinierend. Ich habe noch nie zwei ganze Tage im Frühling in der Natur verbracht. Ich stand auch noch nie im Frühling auf einem Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich und konnte von oben zuschauen, wie sich die Blüten vom Spitzahorn öffnen. Wer sich die Zeit nimmt, kann dem Frühling beim Wachsen zuschauen.

Knospen

Blüten des Spitzahorns

Baumkronenpfad

Der Baumkronenweg im Hainich

Kletternetz-Baumkronenpfad

Einen weiteren, ganz besonderen Moment hatte ich auf der Kräuterwanderung, als wir bei der Betteleiche angekommen sind. Wer durch die Eiche läuft, sie berührt und sich was wünscht, der hat angeblich sehr, sehr gute Chancen, dass der Wunsch in Erfüllung geht. Die Betteleiche ist nämlich ein Zauberbaum.

Betteleiche

Ich habe meine Vorliebe für Bärlauch entdeckt und fahre mit einem Sack voller frischer Blätter nach Hause. Was ich genau damit mache, weiß ich noch nicht genau. Gemüse? Pesto? Salat? Falls ihr Ideen und Rezepet habt, dann schreibt sie mir bitte in die Kommentare!

Christine-Neder-Bärlauch

Grün, grün, grün im Nationalpark Hainich.

  Buschwindröschen

Der Frühling ist da!

Nationalpark Hainich

Kommentare

  1. Was für ein super Artikel! Ich habe das Lesen total genossen. Und die Photos sind einfach genial. Danke vielmals.

    • Christine

      Gerne :)

  2. Stephanie

    Ich wohne selber in thüringen und bin immer wieder überrascht was für schöne Ecken es gibt. Kannst du verraten womit betteleiche und die bärlauchwiese sind.
    LG und vielen Dank für den tollen Beitrag

    • Christine

      Wenn du vom Urwald-Life-Camp in den Wald läufst!

      • Stephanie

        Danke für den tip

  3. Sandra

    Vielleicht ein Bärlauchrisotto mit geschmorten Radieschen und Räuchertofu *jummy*

    • Christine

      Oh, das hört sich toll an!!!

  4. Hallo Christine,

    auf der Suche nach Inspirationen für meine baldige TOur durch den Hainich hab ich deinen Bericht natürlich verschlungen. jetzt freu ich mich schon auf 3 Tage Hainich und bin gespannt auf den verwunschenen Wald ;)

    • Christine

      Viel, viel Spaß!!!!

  5. Ulrich Schmidt

    Hallo Christine,

    ich habe die Kräuterwanderung mit Susanne M. auch mitgemacht. Tolle Veranstaltung !!!
    Bei den von Dir genannten 30 Teilnehmern liegst Du aber ganz schön daneben – es waren um die 100 Leute !
    Deinen „Sack voller frischer Bärlauchblätter“ hast Du aber hoffentlich nicht im Nationalpark gefüllt……?!

    Viele Grüße
    Ulrich

    • Christine

      Oh krass echt??? Scheisse… Ich bin so schlecht im schätzen :D

Kommentar abgeben

Pinterest