Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 29. Mai 2017

Scroll to top

Top

1 Kommentar

Massachusetts Insidertipps – meine Highlights im Bay State

Laura Droße

Es wird gesagt, dass der Geist der Nation in Massachusetts geboren wurde. Man wandelt auf den Spuren der Pioniere und Poeten, durch kleine Küstenstädtchen, namhafte Colleges und Museen und die größte Stadt Neuenglands: Boston. Früher Zentrum der Industrialisierung, ist Massachusetts heute Zentrum der Kultur. Schon immer fortschrittlich im Geiste und nicht selten Vorreiter für neue Ideen, vereinen sich hier Geschichte und Zukunft. Ich verrate Euch in meinen Massachusetts Insidertipps die Highlights, die ihr bei Eurer Reise durch den Bay State unbedingt mitnehmen müsst!

Rockport_Beach_Sunset_Massachusetts_Insidertipps

Massachusetts Insidertipps: Kunst inmitten der Natur entdecken

Meine Liebe zur Kunst konnte ich ausführlich stillen als ich in Williamstown das „Sterling and Francine Clark Art Institute“, welches nicht nur die private Kunstsammlung der Clarks seit 1950 beheimatet, sondern gleichzeitig eines der größten Zentren für Kunst & Kunstgeschichte weltweit ist. Gelegen in wunderschöner Landschaft und mit Gebäuden, die von Tadao Andō entworfen wurden, ist das „Clarks“ ein Ort ganz nach meinem Geschmack.

Clark_Art_Institute

Das Clark Art Institute – Blick aus dem Besucherzentrum (Foto: Jeff Goldberg)

Clark_Art_Institute_Ausstellung

Ausstellung mit einem Besucher passend zur Wandfarbe

Clark_Art_Institute_Gelände

Als nächstes besuchte ich das „Norman Rockwell Museum“ in Stockbridge, welches die Arbeit des Cover-Illustrators der „Saturday Evening Post“ ausstellt. In detailverliebten und emotionalen Darstellungen portraitierte er „humor, heroes + coming of age“ im Amerika des frühen 20. Jahrhunderts. Dass seine Darstellungen des alltäglichen Lebens von vielen Kritikern als „belanglos“ oder „kitschig“ betitelt werden, könnte daran liegen, dass Rockwell sein Idealbild des Lebens in seiner Heimat malte.

norman_rockwell_atelier

„The Problem We All Live With“ stellt das schwarze Schulmädchen Ruby Bridges dar, welches 1960 aufgrund eines Gerichtsbeschlusses auf einer „rein weißen Schule“ eingeschult wurde und auf ihrem Schulweg von Marshalls begleitet werden musste. Heutzutage versteht sich das Museum als „der Kunsterziehung und –wertschätzung verschrieben“. Das ganze Areal, Rockwells Atelier und die Mitarbeiter des Museums, die ihrem Job mit viel Herzblut nachgehen, sorgten dafür, dass dieser Ort definitiv auf die Liste meiner Massachusetts Insidertipps musste!

the_problem_we_all_live_with

Massachusetts Insidertipps: historische Schauplätze und Erinnerungen

In Pittsfield befindet sich das Hancock Shaker Village, welches die Lebensart der Shaker-Kultur erklärt. 1774 aus England nach Amerika geflohen, versuchten die Shaker einen realen „Himmel auf Erden“ zu erschaffen. Sie glaubten schon damals an „Gender and Racial Equality“ und waren überzeugte Pazifisten. Auf dem Höhepunkt der Shaker-Kultur fasste die Gemeinschaft etwa 5.000 Mitglieder. Die absolut erstrebenswerten Grundsätze der Shaker waren neben Gleichheit und Pazifismus auch das Leben in sozialer Gemeinschaft und Einfachheit, Besitztümer waren für sie nicht von übergeordnetem Interesse. Sie nutzten erneuerbare Energien und betrieben ihre Maschinen ausschließlich mit Wasserenergie. Leider war auch das Zölibat eine ihre Grundregeln, weshalb das wortwörtliche „Aussterben“ der Gruppe leider vorhersehbar war. Solltet ihr nach Massachusetts kommen, plant das Shaker Village unbedingt ein. Es ist wirklich beeindruckend und „anders“, der besondere unter meinen Massachusetts Insidertipps.

Hancock_Shaker_Village

Selbstgebaute Stühle, im Hintergrund Mühle & Scheune

Hancock_Shaker_Village_Leiter

Kunstinstallation im Hancock Shaker Village

Hancock_Shaker_Village_Küche

Einfaches Leben und nachhaltige Ressourcennutzung, ziemlich fortschrittlich!

Hancock_Shaker_Village_Wasserturbine

Massachusetts Insidertipps: Wunderschöne Natur hautnah erleben

Dem wunderschönen Mohawk Trail folgend, der sich 97 km lang die Berkshire Hills hinauf schlängelt und einer der ersten Handelspfade Neuenglands war, wartete nun eines meiner absoluten Highlights: ZIP-LINING! YEAH!

Mohawk_Trail_Massachussetts

Morgensonne auf dem Mohawk-Trail

Mohawk_Trail_Haus_über_den_Wolken

Deerfield Valley Canopy Tours in Charlemont bietet eine 3-Stunden-Tour mit 11 Zip-Lines, 2 Sky-Bridges und 3x Abseilen!

ziplining_charlemont

Jahreshighlight!

ziplining_team

Die Ruhe nach der Action des Tages fand ich in Rockport. Dieses kleine Städtchen hat mein Herz eh im Sturm an sich gerissen. Kurz habe ich überlegt, ob ich nicht für eine Weile in einem der „Bed & Breakfasts“ aushelfen will.

Rockport_Sunset

Massachusetts Insidertipps: Von Seefahrtslegenden und einmaligen Begegnungen

In Gloucester wartete nun noch ein Naturschauspiel auf mich. Die „Stellwagen Bank“, ein Marine Schutzgebiet, welches zu den wichtigsten biologischen Futterplätzen weltweit zählt, bietet neben beeindruckender Artenvielfalt auch die Möglichkeit Wale zu beobachten! Mit der „7 Seas Whale Watch“ Tour begab ich mich also bei klarstem Himmel und Sonnenschein auf eine Bootsfahrt, die zu meiner ersten Begegnung mit diesen wirklich riesigen und wahnsinnig anmutigen Meeresgeschöpfen führte, als uns eine 5-köpfige Buckelwalfamilie eine ganze Weile begleitete.

whale_watching_buckelwale

Wow! Meine Geduld wurde mehr als belohnt!

whale_watching_schiffsdeck

Gloucester ist ein schönes „Seemannsstädtchen“, aber auch Amerikas ältester Hafen. Eine reiche Seefahrtshistorie verspricht immer auch Dramen. Und so gedenkt Gloucester mit mehreren Tafeln am Harbor Walk der auf See verschollenen und verstorbenen Seeleute. Vielen bekannt ist die Geschichte der „Andrea Gail“, die 1991 in einem Supersturm sank und deren Geschichte mit George Clooney verfilmt wurde. Hätte ich selbst mehr Zeit gehabt, wären bestimmt noch mehr Küstenstädte in meinen Massachusetts Insidertipps gelandet.

Massachusetts Insidertipps

Zuletzt stand ein Abstecher in die Hauptstadt von Massachusetts, Boston, auf meinem Plan und um in kurzer Zeit möglichst viel von der Stadt zu sehen, versuchte ich es mit einer „Boston Duck Tour“!

Boston_amerikanische_Straßen

Amerika klassisch: Schilder & Kabel

Boston_Massachussetts

Bostons Straßen im Sonnenschein und die bunten Boston Ducks!

Boston_Ducktour_Duck

Der Clou an der Ente ist es, dass sie kurzerhand zum Boot umfunktioniert werden kann und von der Straße plötzlich auf den Charles River abbiegt, von wo aus die Skylines von Boston und Cambridge zu sehen sind. Im 50. Stock auf dem „Skywalk“ des Prudential Centre habe ich mir den 360° Rundumblick über Boston gegönnt, konnte das MIT und Harvard, und auch das Gewitter sehen, dem ich gerade so entkommen war.

Boston_Skywalk_Gewitter

Acht Tage Neuengland liegen nun hinter mir und warten dringend auf Fortsetzung! Neben meinen Massachusetts Insidertipps könnt ihr hier auch meine Berichte und Tipps für Rhode Island und Connecticut lesen.

Essex_Woodmans_Fried_Clams

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit „Brand USA“ entstanden.

Kommentare

Kommentar abgeben

Pinterest