Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 30. November 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Manchmal zählt eben nur die Leidenschaft

Gastautoren

Wenn man ein Ziel hat, wird man es auch erreichen. Man könnte meinen, dass es sich bei diesem Satz um eine Binsenweisheit handelt, die Realität leider doch ganz anders aussieht. Und wahrscheinlich mag das wohl auch stimmen. Nicht alles, wovon man träumt, wird man auch erreichen können. Entweder liegt es an den persönlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten, oder finanziellen Hürden, sowie anderen persönlichen Umständen. Doch die Ausnahme bestätigt bekanntlich die Regel. Vor Kurzem war ich mit dem kompletten Team von Lilies Diary in Südtirol unterwegs und habe dort einen sehr interessanten Menschen kennenlernen dürfen, der seinen Traum und seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat.

Leidenschaft

Angefangen hat alles mit dem Gasthof des Schwiegervaters. Frau Matscher, mittlerweile besser bekannt als einzige Sterne Köchin Südtirols hat den Hof übernommen und dort einfach so, was ihr eben schmeckte, gekocht. Vor allem Süßspeisen seien es gewesen, die Sie gerne zubereitete. Doch dann kam alles anders, als gedacht: eines Tages wie aus dem Nichts erhielt Frau Matscher ein Telegramm und plötzlich wurde alles ander. Aufgrund ihrer hervorragenden Kochleistungen, die mittlerweile mehr als Süßspeisen umfassten, hat Frau Matscher einen Stern beschert. Also jenen berühmten und begehrten Michelin Stern, den sich mit ziemlicher Sicherheit jeder Koch und jede Köchin wünscht. Und ich kann sehr gut verstehen, wieso Sie diese Auszeichnung erhalten hat. Alle zusammen waren wir in dem Restaurant von Frau Matscher essen und es war unglaublich. Unglaublich zum einem, weil das Essen natürlich sehr lecker war. Das zu erwähnen, erscheint schon fast lächerlich. Es war einfach unfassbar gut. Knapp drei Stunden vergingen während des kulinarischen Abenteuers und das Abendessen wurde gleichzeitig zum Abendprogramm. Was aber noch viel unglaublicher ist: die sehr sympathische Frau Matscher, gekleidet in der klassischen Garderobe einer Köchin hat uns zu Beginn des Abendmenüs verraten, welchen Beruf Sie eigentlich gelernt hat: mit einem Lächeln auf den Lippen erzählte Sie uns von ihrem früheren Beruf als Masseurin. Aber die Leidenschaft für das Kochen hatte Sie schon immer. Sie selbst konnte lange Zeit nicht glauben, dass Sie einen Stern für ihre Kochkunst bekommen hat. Wichtig war ihr das ja nie gewesen. Aber was soll man dazu noch sagen? Frau Matscher ist der beste Beweis, dass es sich lohnt eben das zu tun, was einem Spaß macht und wofür man brennt. Und es sich – zumindest wenn man kontinuierlich an seinem Wunsch arbeitet – auch lohnen kann, seiner Leidenschaft zu folgen. Das dieser Weg ganz oft mit Hürden verbunden ist, ist wohl eine unausgesprochene Regel des Lebens. Frau Matscher erzählte, dass Sie in der Zeit, als Sie mit dem Restaurant angefangen hatte oft mit ihrer Familie alleine im Restaurant auf Gäste wartete und einfach niemand kommen wollte. Oft wurde Sie von den eigenen Dorfbewohnern belächelt und es war eine harte Zeit. Das ist mittlerweile Geschichte. Und ich bin schon gespannt, wann das Restaurant seinen zweiten Stern erhalten wird. Für mich zumindest ist die Geschichte um das Restaurant zum Löwen schon einen Stern wert. Und das Essen sowieso. Und weil ich Reisen und gutes Essen sowieso liebe, nehme ich Euch gerne mit auf meine Reise – zumindest in Bildern – nach Südtirol. Und was für Leidenschaften habt ihr? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Ich bin gespannt!

Südtirol

Könnt ihr die Rennbahn von Meran sehen?

Südtirol_1

Der Ausblick von meinem Balkon – so unfassbar schön!

Südtirol_2

Irgendwann färbe ich mir die Haare wie ein Haflinger

Südtirol

Meine erste Kutschfahrt überhaupt

Südtirol

Südtirol im Winter – noch ohne Schnee. Aber trotzdem so unglaublich schön.

Südtirol

Landleben!

Südtirol

Was für ein Ausblick: Wahnsinn, oder?

Südtirol

Der ideale Ort, um zu heiraten, oder?

Südtirol

Die Natur ist immer noch das schönste Kino!

Südtirol

Unendliche Weiten – in Südtirol wird man schnell zum Tagträumer!

Südtirol

Meran aus 1500 Meter Höhe

Südtirol

So habe ich mir als kleines Kind „Zufriedenheit“ vorgestellt.

Südtirol

Es ist tatsächlich ein Foto. Und kein Photoshop. „Schlutzkrapfen“ – Das Original aus Südtirol

Südtirol

Me, myself and Boris

Südtirol

Meran hat alles, was ich brauche: Wasser, Berge und tolle Architektur

Südtirol

Meran ist eine Traumkulisse: vor allem zur Weihnachtszeit. Ich bin auf den Sommer in Meran gespannt!

Meran Essen

So sieht eine Vorspeise aus, wenn Frau Matscher kocht!

Meran Essen … und so ein Gruß aus der Küche

Meran Essen Original Südtiroler „Schlutzkrapfen“

Kommentar abgeben