Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 24. April 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

7 Tipps für Malta Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht verpassen solltet

Gastautoren

Ganz ehrlich: Malta zählte eigentlich nie zu den Top-Zielen, die sich auf meiner Travel-Bucketlist tummeln. Zählte! Denn als ich ein Foto des Azurblauen Fensters, einer mehr als eindrucksvolle Felsformation, sah, war es wahrlich um mich geschehen. Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Reiseführer gekauft, Flug gebucht und Airbnb gesucht – und schon konnte es losgehen, der Zwergenstaat unterhalb des italienischen Stiefels wartete! Was ich dort so gesehen und entdeckt habe, bekommt ihr nun in meinen top 7 Malte Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht verpassen solltet!

Malta Sehenswürdigkeiten-

Malta Sehenswürdigkeiten: St. Julian’s, Paceville & Sliema

Hier geht die Post ab – kein Wunder, denn es tummeln sich jede Menge Sprachschulen, und damit auch jede Menge Sprachschüler aus aller Welt. Malta war bis 1964 eine englische Kolonie, weshalb Englisch auch die zweite Amtssprache auf der kleinen Insel ist. Wo viele junge Menschen anzutreffen sind, gibt es natürlich auch jede Menge Restaurants, Bars und ein ziemlich intaktes Nachtleben. Vor allem in Pacevilla lädt ein Club nach dem anderen dazu ein, die Nächte durchzutanzen. Aber auch tagsüber haben die drei Städte, die miteinander verwachsen sind, einiges zu bieten: unzählige Shopping-Möglichkeiten, malerische Buchten, wunderschöne Strandpromenaden und ziemlich feines Essen.

Mein Tipp: das Mint in Sliema. Das süße Café, das von einem Neuseeländer betrieben wird, wartet mit allerhand Leckereien auf – fresh, seasonal, homemade. Die wechselnde Speisekarte mit feinen veganen und vegetarischen Gerichten hat mein Foodie-Herz sofort höher schlagen lassen. Unbedingt probieren: die Smooties und das feine Gebäck. Nicht zu unterschätzen sind auch die kleinen Bäckereien, die sich in den kleinen Gässchen der Städte finden – wie zum Beispiel das Simler’s.

Malta Sehenswürdigkeiten-Sliema

Malta Sehenswürdikeiten: Die alte Hauptstadt Mdina

Malta hat aber auch geschichtlich so einiges in petto: Nicht umsonst wird der kleine Inselstaat auch „großes Freilichtmuseum“ genannt. Über 6.000 stolze Jahre reicht die Geschichte zurück, in der die verschiedensten Kulturen eine bedeutende Rolle spielten – von den Römern, Mauren, Normannen bis hin zu den Franzosen, um nur einen Auszug zu nennen. Und so wundert es nicht, dass die historischen Stätten Maltas wahrlich faszinieren und man sich wie auf Zeitreise fühlt.

Vor allem Mdina, die ehemalige Hauptstadt Maltas, beamt ihre Besucher in eine andere Welt – in ein Labyrinth aus kleinen, schmalen Gasen von mächtigen Festungsmauern umgeben. Ein Ort, der (mich) begeistert. Man könnte meinen, jede Sekunde biegt eine Festungswache um die Ecke. Kein Wunder also, dass sich die Macher von Games of Thrones, Mdina als Schauplatz für die erste Staffel der Serie ausgesucht haben.

Malta Sehenswürdigkeiten: Die Hauptstadt Valletta

Von der alten zur neuen Hauptstadt Maltas, zu Valletta. Ein Muss für jeden, der einen Abstecher nach Malta macht. Hier warten Museen, Kirchen und jede Menge anderer geschichtsträchtiger Bauwerke. Nicht umsonst gehört Valletta seit 1980 zum UNESCO Welterbe. Für einen kleinen, aber intensiven Einblick lohnt es sich, eine Free Walking Tour durch Valletta zu machen.

Malta Sehenswürdigkeiten-

Besonders beeindruckend: die gewaltigen Festungsmauern. Hier lohnt sich ein kleiner Spaziergang entlang dieser, oder aber auch eine Hafenrundfahrt. Mein Tipp: die Oberen Barraker Gärten. Von hier aus habt ihr einen umwerfen Ausblick. Seid ihr nach dem ganzen Sightseeing hungrig, snackt ihr einfach etwas Feines im il kapitali, einem kleinen, süßen Café irgendwo in den kleinen, engen Gassen Vallettas oder gönnt euch ein typisch maltesisches Mehrgänge-Menü im Legligin mit allerhand Köstlichkeiten. Aber Achtung: Wer sich den heimischen Leckereien im uralten Kellergewölbe des Leglilin hingeben möchte, der sollte reservieren!

Malta Sehenswürdigkeiten: Popeye Village

Auf einer Insel mitten im Mittelmeer darf es natürlich nicht fehlen, barfuß im Sand entlang zu hüpfen. Also: Ab zum Strand! Einer der schönsten und vor allem der größte Sandstrand der Insel ist der Mellieha Beach. Dieser liegt unterhalb des gleichnamigen Ortes im Norden von Malta. Wer es, wie ich, nicht mag, nur am Strand zu liegen – kein Ding: Kaum Strömung und das flache Wasser sorgen dafür, dass es dort jede Menge Wassersportangebote gibt – vom Jet Ski bis hin zum Tretboot fahren. Bei entsprechenden Windverhältnissen könnt ihr sogar Kite- und Windsurfen. Yeah!

Malta Sehenswürdigkeiten: Mellieha

Ganz in der Nähe, etwa zwei Kilometer entfernt von Mellieha liegt auch das „Popeye Village“. Popeye? War das nicht der Seemann mit den überdimensionalen Armen, der Pfeife im Mundwinkel und den unzähligen Dosen Spinat? Im Jahr 1979 wurde für den Film „Popeye der Seemann“ in der kleinen Bucht Anchor Bay eine bezaubernde Kulisse errichtet. Diese Filmkulisse steht bis heute – und wurde kurzerhand zum Freizeitpark umfunktioniert. Von Showeinlagen über Bootsfahrten bis hin zum Film gucken, es wird jede Menge geboten. Also liebe Filmfans – für euch ist das ein absolutes Muss!

Malta Sehenswürdigkeiten-Popeye Park

Malta Sehenswürdigkeiten: Ramla Bay

Apropos Strand. Ihr solltet es nicht verpassen, einen Abstecher auf die Insel Gozo zu machen. Hier geht es etwas ruhiger zu als auf der Hauptinsel Malta – und hier findet sich mein absoluter Lieblingsstand Maltas: Ramla Bay. Eine wunderschöne Bucht mit rötlichem Sand und azurblauem Wasser. Vor dem Strand gibt es zwar ein keines Café und öffentliche Toiletten, sonst ist rundherum nicht viel touristisch erschlossen. Sprich: Kein Hotel und kein Hafen, die die schöne Aussicht stören. Hier könnt ihr einfach die Seele baumeln lassen und genießen.

Malta Sehenswürdigkeiten-Ramla Bay

Malta Sehenswürdigkeiten: Dwejra & das Azurblaue Fenster

Last but not least, ein wahrlich magischer Ort: das Azurblaue Fenster auf der Insel Gozo. Der eindrucksvolle „Torbogen“ – 100 Meter hoch und 20 Meter lang – ist eine mehr als eindrucksvolle Felsformation und lädt zum herumkraxeln und bestaunen ein. Wer das Fenster noch aus einer anderen Perspektive bestaunen will, der sollte sich die Bootstouren nicht entgehen lassen. Los geht es in der nahe gelegenen Salzwasser-Lagune „Inland Sea“. Hier bieten mehrere lokale Fischer regelmäßig kleine Touren – die erst durch eine dunkle Höhe und dann entlang der beeindruckenden Felsformationen gehen.

Hier könnt ihr Touren und Ausflüge für Malta buchen: Urlaubsaktivitäten in Malta

Malta Sehenswürdigkeiten-Azure Window

Mein Tipp: Lasst euch auf gar keinen Fall den Sonnenuntergang beim Azurblauen Fenster entgehen – schöner geht’s kaum!

Malta Sehenswürdigkeiten-Sonnenuntergang

Mehr Fotos der Malta Sehenswürdigkeiten:

Malta Sehenswürdigkeiten-Sliema Gasse

In den Straßen von Sliema.

Malta Sehenswürdigkeiten-Valletta

Die beste Möglichkeit Valletta und seine Geschichte zu entdecken: eine Free Walking Tour.

Malta Sehenswürdigkeiten-Valletta Burger

Yummi, das schmeckt! Ein fein belegtes Brötchen aus dem il kapitali.

Malta Sehenswürdigkeiten-Valletta

Eine Bootstour durch rund um Valletta: Hier mit Blick auf die Stadt.

Malta Sehenswürdigkeiten-Popeye

Ein echter Seemann wie Popeye braucht natürlich auch ein Schiff.

Malta Sehenswürdigkeiten-Melllieha

Ein süßen kleines Örtchen zu dessen Füssen der wohl längste und beliebteste Sandstrand Maltas liegt, Mellieha Bay.

Malta Sehenswürdigkeiten-Azure Window

Und los geht’s: Hier am „Inland Sea“ startet der Bootstrip zum Azurblauen Fenster.

Malta Sehenswürdigkeiten


Lust auf mehr Tipps für Malta? Schau mal hier vorbei:

7 Dinge, die man im Urlaub auf Malta machen muss


Die Gastautorin:

Reisetipps Bali-Julia-Autorenfoto

Hi, ich bin die Julia. Texterin, Wahl-Würzburgerin und von ganzem Herzen Weltenbummlerin. Ganz ehrlich: Keine Ahnung, wann ich mich mit dem Reisefieber infiziert habe – aber ich schleppe das nun schon seit einigen Jahren mit mir rum. Kaum bin ich von einem Trip zu Hause angekommen, muss ich wieder los. Ein echter Teufelskreis. Nachdem ich die letzten drei Jahre brav gearbeitet habe, wird es nun höchste Zeit für ein neues, großes Abenteuer – das bedeutet: bye bye Würzburg, hello Welt. Sprich: Ich hänge meinen Texterjob an den Nagel, packe meinen Backpack und mache die große, weite Welt unsicher. Naja, erstmal nur Spanien. Aber who knows … Denn: Da draußen warten viele Abenteuer!

Kommentar abgeben

Pinterest