Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 17. August 2017

Scroll to top

Top

4 Kommentare

Korfu Insiderwissen: 7 Dinge über Korfu, die ihr noch nicht wusstet

Gastautoren

Sandkörner zwischen den Zehen, Sonnencremeduft auf der Haut, salziges Meerwasser in der Luft: Schön entspannt, so muss Strandurlaub sein. Vor kurzem habe ich mal wieder so einen Urlaub gemacht. Und zwar am Mittelmeer auf der Insel Korfu in Griechenland.

1_blogbeitrag_kkl_korfu_kueste

Zwei Männer sitzen bei Mpoukaris im Süden der Insel auf einem Bootssteg.

Korfu liegt westlich des Festlandes – da wo Griechenland an Albanien grenzt. Die Insel ist die siebtgrößte des Landes. Neben schönen Stränden gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Was Korfu besonders macht, verrate ich euch hier:

2_blogbeitrag_kkl_korfu_festung

Blick auf die alte Festung in Korfus Hauptstadt Kerkyra

Korfu Insiderwissen: Kaiserlicher Besuch

Kaiserin Sissi von Österreich war ein riesiger Korfu-Fan. Deshalb ließ sie sich in dem Dorf Gastouri, rund zehn Kilometer südwestlich der Insel-Hauptstadt Kerkyra, einen eigenen Palast erbauen, der 1891 fertig gestellt. Sissi nannte ihn „Achilleion“ und statttete ihn mit Kunstwerken der griechischen Mythologie aus. Neun Jahre nach ihrem Tod kaufte Kaiser Wilhelm II. den Palast 1907. Heute ist der Prachtbau als Museum zugänglich.

3_blogbeitrag_kkl_korfu_kirche

Vom Bergdorf Chlomos im Süden der Insel haben Besucher einen tollen Ausblick.

Korfu Insiderwissen: Fromme Korfioten

Viele Männer auf Korfu heißen Spyros. Das ist die Kurzform von Spyridon, dem Schutzheiligen der Insel, nach dem sie benannt wurden. Seine Gebeine werden in einem Schrein in der Kirche St. Spyridon in Kerkyra aufbewahrt. Zu besonderen Feiertagen werden seine Reliquien ausgestellt und von den Gläubigen der griechisch-orthodoxen Kirche angebetet.

4_blogbeitrag_kkl_korfu_olivenhain

Jahrhundertealte Olivenhaine prägen das Bild der Insel.

Korfu Insiderwissen: Grüner Teppich

Auf Korfu ist alles voller Olivenbäume. Mehr als die Hälfte der Inselfläche soll mit Olivenhainen bewachsen sein. Dieser Umstand geht auf die Italiener zurück, genauer gesagt auf die Venezianer, die zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert über Korfu herrschten und das Anpflanzen der Bäume förderten. Nicht ohne Hintergedanken: Sie wollten sicherstellen, dass ihr eigener Bedarf an Olivenöl gedeckt wird.

5_blogbeitrag_kkl_korfu_boote

Boote liegen in Molos an der Nordspitze des südlichen Inselteils.

Korfu Insiderwissen: Berühmter Sohn

Im Schottenrock bei den Highland Festivals oder im Tweed-Mantel in London unterwegs: Als Ehemann der britischen Königin Elisabeth II. verkörpert Prinz Philip den Engländer schlechthin. Doch Herzog von Edinburgh war er nicht immer. Geboren wurde er am 10. Juni 1921 in einem Schloss auf Korfu – als Prinz von Griechenland und Dänemark. Britischer Staatsangehöriger wurde Prinz Philip erst 1947, dem Jahr seiner Hochzeit mit Elisabeth.

6_blogbeitrag_kkl_korfu

Am westlichen Ende von Agios Georgios prägen Dünen die Landschaft.

Korfu Insiderwissen: Süße Früchte

Unterschiedliche Variationen, aber immer dieselbe Frucht: Kumquat ist als Marmelade, Likör, Bonbons oder Eis auf Korfu allgegenwärtig. Eigentlich stammt der Zwerg-Orangenbaum (Citrus japonica) aus Ostasien, wurde aber von den Briten Mitte des 19. Jahrhunderts nach Korfu importiert. So hat sich Kumquat bis heute zur Inselspezialität gemausert.

7_blogbeitrag_kkl_korfu_kapelle

Überall stehen kleine Kapellen, die von der Frömmigkeit der Korfioten zeugen.

Korfu Insiderwissen: Nasser Spaß

Das Osterfest wird auf Korfu groß gefeiert. Die Auferstehung Christi begehen die Korfioten unter anderem mit einem anderswo unbekannten Brauch. In Kerkyra werfen die Griechen am Ostersamstag pünktlich um 11 Uhr mit Wasser gefüllte Tonkrüge aus den Fenstern und von den Balkonen. Die Scherben sollen Glück bringen. So lange man sie nicht auf den Kopf bekommt, bestimmt.

Korfu Insiderwissen

Blick über die venezianisch geprägte Altstadt von Kerkyra an der Ostküste Korfus

Korfu Insiderwissen: Perfekter Drehort

1980/ 81 war die Insel Drehort des Films „In tödlicher Mission“, in dem Roger Moore James Bond, den berühmtesten Agenten der Welt, spielt. Die malerischen Buchten, steilen Felsküsten und kurvigen Straßen boten perfekte Kulissen für spannende Verfolgungsszenen und actionreiche Stunts. Zwar hat sie es längst nicht mehr mitbekommen, aber auch Sissi hatte Anteil an dem Streifen, denn auch im Garten ihres Palasts war 007 zu Besuch.


Lust auf mehr Griechenland? Andere Beiträge findest du hier:

Rhodos Reisetipps – der perfekte Sommerurlaub in Griechenland

Auszeit in Rhodos mit Mark Forster Konzert

Urlaub auf Paros – ein entspannter Tag auf der Kykladeninsel

7 Chalkidiki Reisetipps für einen grandiosen Griechenland-Urlaub


DIE GASTAUTORIN

Köln im Frühling - Katharina

Hallo, ich bin Katharina. Ich lebe und arbeite als Kommunikationsmanagerin und Journalistin in Köln. Geboren bin ich in Schwelm, einer kleinen Stadt an der Grenze zwischen Westfalen und dem Rheinland. Obwohl ich Nordrhein-Westfalen und speziell Köln als meine Heimat betrachte, habe ich permanent Fernweh. Zwei Dinge liebe ich nämlich ganz besonders: Draußensein und Entdecken.

Beim Reisen kann ich beides verbinden. Für mich gibt es nichts Schöneres, als meinen Rucksack zu packen, ein Flugzeug zu betreten oder mich in ein Auto zu setzen und an einem unbekannten Ort wieder auszusteigen. Andere Kulturen kennen lernen, neue Landschaften entdecken, fremden Menschen begegnen: Beim Reisen stille ich meine Neugier und male meine innere Weltkarte bunt. Wenn ich gerade nicht reisen kann, dann male ich eben meinen inneren Stadtplan von Köln bunt. Draußensein und Entdecken kann man zum Glück schließlich überall.

Kommentare

  1. Schöne Tipps.

    Viele davon haben wir auch entdeckt. Generell lohnt sich Korfu für einen „typischen“ Sommerurlaub auf jeden Fall, da es viel zu entdecken gibt.

    Wir waren auch mit einem Mietwagen unterwegs, und geben Tipps was sich lohnt:
    http://chriscatunterwegs.de/travelblog/wordpress/insel-korfu-mit-dem-leihwagen-entdecken/

    Viele Grüße

  2. Ein schöner Bericht mit tollen Tipps und super Fotos! Vielen Dank dafür!

    Viele Grüße!

Kommentar abgeben