Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 14. November 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Kanada Reisetipps – Roadtrip durch die schönsten Nationalparks der Welt

Gastautoren

O Canada! So beginnt die kanadische Nationalhymne, eine Liebeserklärung der Kanadier an ihr Land. Und das kann ich nur allzu gut verstehen. Kanada, das verbindet man mit riesigen Wäldern, türkisblauen Seen und Bären! Und ich muss sagen: Das stimmt! Aber hey, Kanada hat noch einiges mehr zu bieten.

Ich möchte euch die auf unserem Roadtrip im Juni letzten Jahres durchquerten Provinzen vorstellen: Alberta, Manitoba und Ontario. Heute geht es mit dem Camper durch Alberta – hier liegen die wohl bekanntesten und ältesten Nationalparks Jasper und Banff. Ich stelle euch meine Top 5 vor – Nachreisen ausdrücklich erwünscht!

Lake Agnes Kanada

Kanada Reisetipps: Mehr als nur Wasser und Schwerkraft: Athabasca & Sunwapta Falls

Nur etwa 25 Kilometer voneinander entfernt (in kanadischen Verhältnissen also ein Wimpernschlag) liegen die Athabasca und die Sunwapta Falls im Jasper Nationalpark. Ich kann mich nicht entscheiden, welcher Wasserfall schöner ist, daher sollte man sicherheitshalber beide bewundern!

Jasper Nationalpark Kanada

Die Athabasca Falls beeindrucken durch ihre Kraft: unglaubliche Wassermassen schießen in einem weißen Schleier über die Stufen der Wasserfälle. Die Sunwapta Falls hingegen sind nicht so wild und unbändig, sondern lassen einen eher darüber staunen, wie der Fluss sich vor einer kleinen baumbewachsenen Insel teilt, um dann wieder zu einem Strom vereint über die Kante zu schießen. Ein besonderer Blickfang ist hier ein riesiger Stein, der kurz vor der Kante im Fluss liegt – wie lange er wohl noch dem Wasser die Stirn bieten kann?

Sunwapta Falls KAnada

Kanada Reisetipps: Das Zuhause der Murmeltiere: Whistlers Mountain

Die Jasper Sky Tram bringt einen in sieben Minuten auf den 2.464 Meter hohen Whistlers Mountain. Na gut, nicht ganz nach oben, die letzten hundert Meter muss man noch zu Fuß gehen. Von oben hat man (bei klarem Wetter) eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Kolosse der Rocky Mountains, die Stadt Jasper und die umliegenden Seen. Mit etwas Glück sieht man auch die Namensgeber des Whistlers Mountain, die „whistling marmots“, also die pfeifenden Murmeltiere.

Murmeltier Whistlers Mountain

Kanada Reisetipps: Eine der schönsten Straßen der Welt: Icefields Parkway

Der Highway 93 verbindet die Nationalparks Jasper und Banff und ist viel mehr als eine Verbindungsstraße zwischen zwei Highlights – er ist selbst eins. Zwischen unzähligen Bergen, türkisen Seen und Wäldern hindurch schlängelt er sich vorbei am Columbia Icefield mit seinen Gletschern. Hin und wieder gibt es hier einen Stau – allerdings keinen, den wir von überfüllten Autobahnen kennen, sondern einen Stau, in dem man gerne steht: Bärenstau!

Man sollte also ausreichend Zeit für die insgesamt 230 km lange Straße einplanen, denn nicht nur Bären, sondern auch Wasserfälle, Wapitihirsche und Karibus wollen ausgiebig bestaunt werden.

Icefields Parkaway

Kanada Reisetipps: Lässt Gletscherbonbons blass aussehen: Lake Louise

Wohl jeder hat schon mal vom türkisblauen Lake Louise gehört oder gesehen. Und man denkt sich, naja, nett gephotoshopped, so blau kann doch kein Wasser sein. Ich sage euch: alles echt! Mein Highlight war jedoch nicht nur der See an sich, sondern die umliegenden Wanderwege und weiteren Seen (z.B. der Mirror Lake und der Lake Agnes) sowie das Ziel unserer knapp 17 Kilometer langen Rundwanderung: der plain of the six glaciers.

Zugegeben, ich fand es ganz schön anstrengend, so viele Höhenmeter zu erklimmen. Aber immer wieder erreicht man einen Aussichtspunkt, eine Teehütte oder einen wunderschönen See und denkt sich: Jeder Schweißtropfen hat sich gelohnt!

Lake Louise

Kanada Reisetipps: Zu grandios für ein Foto: Moraine Lake

Jawoll, noch so ein blauer Klischee-See, aber sooo schön! Man muss sich ca. 30 km weg von der Hauptstraße entfernen und durch einige enge Kurven schlängeln (auch hier gilt: Achtung Bären! Die nehmen sich zu Recht ihre Vorfahrt), um zu diesem wunderbaren See zu kommen. Wir machten den Fehler und besuchten den Moraine Lake zur Mittagszeit in der Hauptsaison und wurden vom Parkplatzwächter wieder weggeschickt (begrenzte Anzahl an Parkplatzen für Wohnmobile).

Aber davon ließen wir uns nicht abschrecken und parkten halt … naja … an einer kleinen Einbuchtung an der Hauptstraße. Trotz der vielen Fahrzeuge war es am See erstaunlich leer, sodass wir dennoch einen ungetrübten Blick auf den Moraine Lake genießen konnten. Einziges Luxusproblem: Ich habe es nicht geschafft, die „Ten Peaks“ (also die zehn Dreitausender Gipfel), die Tannen und den See komplett auf ein Foto zu bekommen. ;-)

Moraine Lake Kanada Reisetipps

Beim nächsten Mal berichte ich euch von meinen Highlights aus Manitoba – der völlig unterschätzten wunderbaren Provinz im Herzen Kanadas!

Wenn ihr euch vorab über eure Kanada Reise informieren möchtet, kann ich euch folgende Links empfehlen:


Mehr Tipps für tolle Roadtrips gibt es hier:

Ein Roadtrip durch Mississippi: Auf den Spuren des Blues

Selbstbestimmt und flexibel: mein Roadtrip Nordspanien – Frankreich

Roadtrip Atlantikküste Spanien & Portugal: 7 Highlights für deine Reise

Neuseeland Nordinsel – Roadtrip durch Wellington, Auckland und Co


Die Gastautorin:

Rebecca Autorenfoto

Ihre Reiselust entdeckte Rebecca 2014 in Island – ihre erste und noch immer große (Reise-)Liebe! Auf ihrem Flitterwochen-Roadtrip quer durch Kanada entdeckte sie mit ihrem Mann die gemeinsame Leidenschaft für die Freiheit des Campings, sodass sich die kleine Familie aus dem Ruhrgebiet bald um den VW-Camperbulli Olivia vergrößerte.
Mit Olivia sind die beiden in jeder freien Minute unterwegs, egal ob abenteuerliche Trips durch Norwegen, Wander- und Mountainbikereisen in die Alpen, Kurztrips in die Nachbarländer Holland und Belgien oder Tagesausflüge zum nächsten See, Hauptsache on tour!
Neben ihrem Vollzeitjob in einer Bank berichtet sie von den gemeinsamen Touren auf ihrem Blog.

MerkenMerken

Kommentar abgeben