Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 21. Juli 2017

Scroll to top

Top

10 Kommentare

40 Fragen an Bangkok

Gastautoren

Ich war fünf Tage in Bangkok und diese krasse Metropole hat mich ziemlich überfordert. Ich war sowohl total fertig als auch total begeistert als ich wieder zu Hause war. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal so viele Eindrücke auf einmal verarbeiten musste. Deswegen kam es mir sinnvoll vor, mal ein Interview mit Bangkok zu führen, damit ich diese verrückte Stadt einigermaßen auf die Reihe bekomme. Los geht’s! 40 Fragen an Bangkok.

bangkok-skytowerjard

 

1. Wie erreiche ich dich am besten?

Mit Thai Airways fliegst du innerhalb von elf Stunden direkt ab Frankfurt nach Bangkok. Du brauchst kein Visum. Am Flughafen (es gibt zwei: der internationale Suvarnabhumi Airport im Südosten und Don Muang im Norden) organisierst du dir ein Ticket für den Airport Rail Link nach Phaya Thai, wo du in den Skytrain umsteigst. Ab Suvarnabhumi Airport dauert die Fahrt, da du die Autobahnhektik umgehst, circa 20 Minuten und kostet 90 Bath. Natürlich kannst du auch mit dem Taxi fahren. Da bezahlst du 50 Bath Mautgebühr und danach wird der Preis mit dem Taximeter festgelegt. Mit dem Taxi bist du circa 45 Minuten unterwegs.

 

2. Wie lange besuche ich dich am besten?

 

Drei Tage beziehungsweise Nächte, reichen völlig aus!

 

3. Brauche ich Impfungen?

 

Wenn du nur in Bangkok bist, reichen die üblichen Impfungen: Hepatitis A, Polio, Diptherie und Tetanus. Wenn du vorhast dich länger in Thailand aufzuhalten und auch im Umland herum zu reisen, brauchst du zusätzliche Impfungen wie: Hepatitis B, Typhus,Tollwut. Vor deiner Reise kannst du dich immer nochmal beim Tropeninstitut oder beim Auswärtigen Amt über die aktuelle Impflage in Thailand informieren.

 

4. Kann ich das Leitungswasser trinken?

 

Je nachdem wie empfindlich dein Magen ist. Ich würde auf Nummer sicher gehen und auf jeden Fall immer aus verschlossenen Wasserflaschen trinken. Beim Zähneputzen muss man sich entscheiden, aber solange du nicht in den billigsten Hotels am Arsch der Heide wohnst, geht das schon.

 

5. Wie ist denn das Wetter?

 

Tropisch, mit hohem Feuchtigkeitsgrad. In der Trockenzeit von Dezember bis März hat die Stadt 25 bis 35 Grad. In der Regenzeit von Mai bis Oktober NUR 24 bis 32 Grad. Eine Klimaanlage auf dem Hotelzimmer ist daher sehr angenehm.

 

6. Wie spät ist es?

 

Fünf Stunden später, wenn es in Deutschland Sommerzeit ist. Sechs Stunden später, wenn es in Deutschland Winterzeit ist. In Thailand gibt es keine Sommerzeit und damit auch keine Winterzeit, hihi.

 

7. Gibt es komische Tiere?

 

Es gibt nur einen lustigen Vogel, der den ganzen Tag einen Ton singt: Tuuuuut-Tuuuut. Er macht einen irre. Ansonsten begegnest du wenig Insekte, aber viele Straßenhunde und Katzen, die teilweise echt entzückend sind und dein Herz im Sturm erobern werden.

 

8. Darf ich mit den Thai-Hunden und Katzen kuscheln?

 

Nein, auch wenn es verlockend ist, ich würde auf eine Kuschelparty mit ihnen verzichten.

 

9. Wie viel Bath ist ein Euro?

 

Gerade sind ein Euro ungefähr vierzig Bath.

 

10. Wo bekomme ich die Bath her?

 

Du kannst deine Euros hier in Deutschland schon für Bath umtauschen, oder aber auch in Thailand selbst am Flughafen oder bei einem beliebigen Geldautomaten. Soweit ich weiß, kostet die eine Option dir nicht mehr oder weniger wie die andere. Frage aber vorher nochmal bei deiner Bank nach, ob du problemlos Geld abheben kannst in Thailand. Nicht, dass du dann vier Karten dabei hast, die aus schleierhaften Gründen alle nicht funktionieren…

 

11. Wie viele Einwohner hat Bangkok?

 

Circa 12 Millionen Einwohner.

 

12. Wie viele Besucher gibt es pro Jahr?

 

16 Millionen Besucher (2013).

 

13. Wie viele Bezirke gibt es und welche schaue ich mir an?

 

50 Bezirke. Ein klar definiertes Zentrum gibt es in Bangkok nicht. Der älteste Stadtteil befindet sich im Bezirk Phra Nakon um den großen Palast. In Prinzip kannst du dir die Bezirke, die sich mit dem Skytrain oder mit der U-Bahn erreichen lassen, anschauen. Doch Phra Nakon, Pom Prap Sattru Pai (Der Tempel des Goldenen Berges besichtigt man hier) und Chinatown reichen für drei Tage Bangkok.

 

14. Was hat es mit Chinatown auf sich?

 

Chinatown ist sowohl tagsüber als auch nachts, mit oder ohne LSD, wie ein Wirbelsturm von chinesischen LED-Aushängeschildern mit undefinierbaren, gebratenem Essen und undefinierbare Leute, die diese Sachen verspeisen und an jeder Ecke eine Asia-Massage im Angebot.

 

 

bangkok-chinatownpalast

15. Wie alt bist du?

Die Geschichte Bangkoks geht mindestens fünf Jahrhunderte zurück, doch am wichtigsten ist die Gründung der Hauptstadt Bangkok in 1782 von König Rama I. Er verlegte die Hauptstadt Thonburi des damaligen Siam (heutzutage zum Großteil Thailand) auf der anderen Seite des Chao Prayas in das bis dahin triviale Fischerdorf Bangkok. Seit dieser Verlegung ist Bangkok, auch „Krungtep“, Stadt der Engel, die Hauptstadt Thailands.

16. Wie heißt dein Fluss?

Der Chao Praya. Der Fluss ist einer der wichtigsten Verkehrsader der Metropole. Nicht nur Menschen sondern auch viele Handelsprodukte werden über den Chao Praya transportiert.

 

bangkok-flusschaopraya

17. Wie schaffe ich es auf so ein Boot auf den Fluss?

Es gibt viele Anlegestellen direkt am Fluss. Die Boote bringen dich zum Beispiel für 15 Bath zum großen Palast und zum Tempel der Morgenröte. Je nachdem, wo du wohnst, solltest du dir auf der Karte anschauen, wo die nächste Anlegestelle ist. Wenn du nur ein paar Stationen fahren möchtest, kaufe kein Kombiticket für 150 Bath an Land, sondern warte bis du auf dem Boot bist und bezahle da deine 15 Bath.

18. Wie komme ich am besten von A nach B?

Mit dem 28 Kilometer langen Skytrain (BTS) und der U-Bahn (MRT) kommst du ziemlich weit. Auf diese Art und Weise vermeidest du die Taxi-Tuk-Tuk-Moped-Staus. Tuk-Tuk solltest du aber trotzdem oft fahren in Bangkok. Das macht einfach gute Laune.

19. Wie verschaffe ich mir am schnellsten einen Überblick?

Den Stadtplan organisieren und einrahmen. Denn sonst wird er durch permanente Benutzung nach einem Tag unlesbar sein. Was noch hilft, ist dir die Stadt von ganz oben anzuschauen.

20. Welches Essen darf ich nicht verpassen und wo finde ich es?

Phad Thai: Reisbandnudeln mit verquirlten Eiern, Fischsauce, Tamarindenpaste, gehackten Knoblauchzehen, Chilipulver, Bohnensprossen, Tofu und Fleisch oder Meeresfrüchte. Außerdem sind die Tom-Kha und -Yamsuppen sehr lecker in Bangkok. Und Wan-Tan! Danach willst du nie wieder Lieferando Thai!

Das beste Essen und Trinken bekommst du auf der Straße. Finger weg vom Salat und alles was gebraten und gekocht ist, ausprobieren!

 

bangkok-chatuchakthaisnack

 

21. Welche Getränke darf ich nicht verpassen?

 

Trinken solltest du auf jeden Fall die unzählbaren, frischen Fruchtsäfte. Und nicht vergessen: ganz laut NO SUGAR! schreien, denn sonst mischen sie dir gerne ein Zuckergehalt in das Getränk, der für den Rest deines Lebens reicht.

 

Und Eiskaffee in einer Plastik Tüte probieren! Du bekommst einen halben Liter für nur 50 Cent und es schmeckt göttlich!

 

22. Welche Märkte soll ich auf jeden Fall besuchen?

 

Die lokalen Märkte, egal in welchem Bezirk, sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier kannst du lecker essen und komische Souvenirs kaufen. Dann ist der Floating (schwimmender) Market, ein Highlight. Suche dir einen der kleineren schwimmenden Märkte aus, sowie den Lat Mayom Markt. Eine schöne Oase von schaukelnden Booten, mit herrlichen, frischem Gemüse, Gewürzen und Fisch. Nicht schwimmen gehen, die Koi-Fischen verschlingen dich!

bangkok-kochen-markt

 

23. Was heißt „Wat“?

 

Wat ist Tempel auf Thai.

 

24. Welche Wats, Palasts und Buddhas soll ich mir auf jeden Fall anschauen?

 

Den großen Palast. Du hast noch nie soviel Gold gesehen!

 

Der Wat Pho, direkt hinter dem Königspalast mit liegendem Buddha.

 

Der Tempel der Morgenröte, auf der anderen Seite vom Fluss (Der Wat Arun).

 

Der Tempel des Goldenen Berges (Der Wat Saket) mit riesen Buddha im Stadtteil Pom Prap Sattru Pai.

 

 

bangkok-tempelofdawnunten

25. Kann ich in Bangkok Fahrradfahren?

Ja, das kannst du. Klug ist es, eine Fahrradtour zu buchen: hektisch aber lustig. Beim Fahrradfahren durch Bangkok bekommst du nochmal eine andere Perspektive auf die ganzen Märkte, auf das verrückte Chinatown und auf die versteckten, verwinkelten Gassen.

26. Wo gehe ich am besten abends zum Biertrinken und Feiern hin?

Biertrinken und Feiern gehst du am besten im Khao San Road im Bezirk Banglamphu. Da darfst du alles und musst nichts. Es ist eine Backpacker- und Studentengegend. Ob du je wieder aus dieser komischen Welt, „gefangen zwischen Ost und West“ (Zitat The Beach), raus findest, ist die große Frage.

27. Was ziehe ich mir beim Feiern an?

In Khao San: Scheißegal. In anderen Bezirken kann es einen Dresscode geben, der für die Männer besonderes zu beachten ist. Keine offene Schuhe und Jogginghosen, keine Hot-Pants, keine Jeans. Ansonsten solltest du süß lächeln und alles wird gut.

28. Wo trinke ich am besten einen außerordentlichen Cocktail?

Oben! In der Skybar, oder in der Moonbar vom Banyan Tree Bangkok Hotel. Mit Dresscode! Oder auf einer Dachterrasse natürlich.

 

bangkok-roofbar

29. Welche Religionen hast du?

Überwiegend Buddhismus.

30. Darf ich Buddhas und Mönche anfassen und mit ihnen reden?

Nein und Ja. Das Anfassen eines Buddhas ist streng verboten. Wenn du einen Buddha freundlich ansprichst, ist es wahrscheinlich ok. Eine wörtliche Antwort wirst du aber nicht bekommen. Außerdem darfst du nicht mit deinen Füßen auf einen Buddha zeigen.

Mönche dürfen Frauen nicht berühren und ich wette, dass es anders herum auch nicht wirklich gestattet ist. Mit Mönchen reden kann man aber. Du kannst zu einem der „Monk Chats“ gehen und einen englischsprechenden Mönch ganz viele Fragen stellen.

 

bangkok-buddhagoldenmount

31. Gibt es bestimmte Verhaltensregeln bei den Thai, auf die ich achten soll?

Ja! Kritik wird nicht geäußert und wenn dann geschickt verpackt. Wer nett lächelt und höflich bleibt, wird mit Respekt belohnt. Das Anfassen der Köpfe fremder Personen ist streng verboten. Der Kopf ist heilig und das „sauberste“ Teil des Körpers. Die Füße sind der dreckigste Teil des Körpers und deswegen solltest du nie mit deinen Füßen auf Menschen zeigen. Gar nicht so leicht.

32. Darf ich einen Thai begrüßen?

Nein, du darfst einen Thai-Gruß nur erwidern. Der Thai-Gruß heißt „Wai“ und wird von den Thai ausgeführt, indem sie sich die Hände vor deren Gesicht oder Oberkörper falten und sich ein wenig verbeugen.

33. Wo bekomme ich Havaianas für drei Euro?

Überall auf den lokalen Märkten, aber die meisten Schnäppchen habe ich in Khao San entdeckt. Der Chatuchak Markt, im Bezirk Chatuchak eignet sich ebenfalls gut, ist jedoch ein Schnäppchen-Labyrinth, indem du bei der Hitze relativ schnell den Überblick verlierst.

34. Welchen schönen Tagesausflug kann ich machen?

Ayutthaya- Der Ruinenpracht von der damaligen Hauptstadt (bevor Thonburi Hauptstadt war) Thailands an dem Cha Praya Fluss bewundern. Mit den Nord-Nordostlinien vom Bangkok Hualamphong Train Station aus, kannst du die historische Altstadt innerhalb von 1,5 Stunden erreichen.

35. Wo kann ich wohnen?

Erstens ist das eine Geschmackssache und zweitens eine Frage des Budgets.

Dirty-Style Hostels, die die primäre Bedürfnisse befriedigen – durchgelegene Matratze und Ventilator – findest du in der Nähe der Khan San Road, im Bezirk Banglamphu für vier Dollar die Nacht.

Für Mittelklassehotels bist du rund um den Sukhumvit Road im Stadtteil Sukhumvit an der richtigen Adresse.

Viele Luxushotels findest du im Bezirk Sathon.

36. Wie zeige ich den Thai am besten, wo ich hin möchte, wenn sie kein Englisch sprechen?

Auf der Karte oder noch besser mit einem Bild auf deinem Smartphone.

 

bangkok-chatuchakmann

37. Wo kann ich mich ein wenig abkühlen?

Mache eine Bootfahrt, besuche einen Floating Market, ziehe dich zurück in dein Hotelzimmer mit der Klima-Anlage auf MAXIMUM.

38. Gibt es Festivals in Bangkok?

Ja. Zum Beispiel das Songkranfestival ab dem 13.April zum Einlauten des neuen, buddhistischen Jahres. Ein verrücktes Wasserfest im heißesten Monat, in dem alle eine Woche lang mit Wasserpistolen unterwegs sind. Indem die Thai sich gegenseitig mit Wasser bespritzen, werden alte Lasten abgespült und man kann frisch ins neue Jahr rutschen. Alle Geschäfte haben zu, keiner arbeitet und das Leben wird gefeiert!

Dann gibt es noch das Loy Krathong Festival am Ende der Regenzeit (meistens in November) um die Wassergöttin zu ehren und zu danken für den Regen. Ein Krathong ist ein kleines Boot, gemacht aus Bananenblättern oder Kokosnussschalen. Das Festival findet dort statt, wo Wasser ist. Am Chao Praya Fluss, aber auch an den kleineren Kanälen siehst du dutzenden Kerzen und Lichtern auf Krathongs vorbei fahren Richtung Horizont. Es ist magisch!

39. Wo schaue ich mir Kunst an?

In the Bangkok Art and Culture Centre im Bezirk Pathumwan. Das gibt es seit 2008 und bietet dir ein Arsenal an Kunst.

40. Was habe ich dich noch vergessen, zu fragen?

Ob sie in Bangkok wirklich nur Phad Thai und Tom-Yam essen. Das klingt so brav. Und natürlich stimmt es nicht. Für die, die es ein wenig abenteuerlicher mögen, gibt es extravagante Gerichte wie: Ameisensuppe, frittierte Heuschrecken und gefüllter Frosch. Mjam!

Ach wie schön, ich habe jetzt, nach diesem hochinteressanten Interview, wieder einen klaren Kopf und einen wunderbaren Überblick über „Crazy Bangkok“. Ich hoffe, es geht euch genauso?

 

bangkok-khaosantuktuk

Tuk-Tuk und Schnäppchen auf der Khao San Road

bangkok-waagefraumarktlokal

 

bangkok-chatuchaktraum

 

bangkok-lokalermarkt

 

bangkok-tempelofdawnsteil

Wat Arun Tempel

bangkok-tempelofdawnjard

 

bangkok-tempelbynight

 

bangkok-streetfoodjard

Straßenecke-Essen. Yummi!

bangkok-verkehrregen

bangkok-goldenmount

Mein Lieblingstempel des goldenen Berges

bangkok-goldenmountbynight

 

markt-schwimmender-bangkok

Schwimmender Lat Mayom Markt

bangkok-verkauf-schwimmende

bangkok-lebenmarkt

bangkok-frau-schwimmender-m

bangkok-markt-schwimmender

 

bangkok-koifische-markt

 

bangkok-marktleben

 

bangkok-bootfahrenmarkt

 

bangkok-floating-market-jar

Soviel Eiskaffee!!

bangkok-khaosankleinertempe

 

bangkok-chinatownbynight

Crazy Chinatown

bangkok-chinatown

 

bangkok-chinatownverkauf

 

bangkok-chatuchakschuhe

 

bangkok-khaosan

 

bangkok-chatuchakwaagefrau

 

bangkok-chaoprayagrün

Chao-Praya Fluss

bangkok-chaopraya

bangkok-aussichtfluss

 

bangkok-gemüsemann

 

bangkok-schwimmendermarktja

 

 

bangkok-skytower

 

Vielen Dank für die Unterstützung bei der Reise an Thailand Tourismus

Kommentare

  1. Schoenes Interview! Auch wenn ich ja finde, dass 3 Tage auf gar keinen Fall reichen. Sehr zu empfehlen auch um Sightseeing und Essen zu verbinden – einen midnight Food tour mit dem tuk tuk. Da gibts dann auch Wat Pho bei Nacht und der ist immer noch total golden!

    • Christine

      Cooler Tipp! Danke!

  2. WOW. Speed-Dating mit Bangkok! Gut gemacht. „Dirty-Style-Hostels“ – ein sehr treffender Begriff :-)
    Den Ausflug nach Ayutthaya kann ich wärmstens empfehlen – war einer der schönsten Plätze die ich je gesehen habe. Und ich finde 3 Tage reichen echt, denn einmal Thailand – öfter Thailand, also im besten Fall kommt man öfter zurück nach Bangkok, und kann sie Stück für Stück kennen lernen. LG, Meli

  3. Ich stimme Annika zu: Drei Tage reichen nicht aus, um Bangkok zu erforschen! (obwohl ich meist auch nach drei Tagen genug habe vom Großstadtlärm – trotzdem komme ich immer wieder gern nach Bangkok zurück) Ein Tipp, wenn Du noch mal hinfährst: den Wochenendmarkt in Chatuchak besuchen mit mehr als 10.000 Ständen und kleinen Läden – sehr sehenswert!

  4. Ja Bangkok hat schon was. Aber Thailand allgemein reißt einen in seinen Bann.
    Hoffe nächstes Jahr wieder mal in Thailand zu sein!

    Zudem gute Idee mit dem „Interview“ :) Hat auf jede Fall mal was anstatt die Stadtinfo’s nur so zu präsentieren!

    LG

  5. Das ist bisher mit Abstand der informativste und am schönsten geschriebene Post über Thailand, den ich gefunden habe. Inklusive E-Books. Danke dafür. Meine Vorfreude (ich fliege Ende Februar für zwei Wochen) ist noch mehr gewachsen.

    • Christine

      Oh, das freut uns ;)

  6. Bangkok ist schon so eine Stadt für sich… Ich bin ehrlich gesagt immer noch nicht sicher, ob ich sie lieben oder hassen soll :)

  7. Tom

    … ich fahre just in diesem Moment mit dem Bus nach Bangkok rein. Deine Idee mit dem „Interview“ ist klasse! Ich empfehle 3 Nächte Bangkok und 3 Nächte Ayutthaya (absolut empfehlenswert!!!). Im Süden kann ich Koh Lanta, Koh Phangan und Koh Tao empfehlen (evtl. noch Krabi Town). Von Koh Samui war ich sehr enttäuscht, hat sich für mich nicht gelohnt (falls ihr nur Party wollt, ist es wohl das richtige, allerdings könnt ihr dann auch an den Ballermann fahren ;) ).

  8. Manfred Vom rhein

    Schön geschrieben! Doch das man Leitungswasser trinken kann ist mir neu.
    IN Bangkok und auch in anderen Regionen trinkt kein Thailaender mehr Wasser aus der Leitung in den Hotels stehen Wasserflaschen zum Mund ausspuelen. In wenigen Regionen gibt es noch sauberes Trinkwasser.. das Abwasser fließt in Tanks und versickert im Grundwasser.. wo viele Menschen wohnen wird das Grundwasser leider verschmutzt. Diesen Tipp das Wasser kann getrunken werden wuerde ich so nicht stehenlassen.. viele Grüße aus Thailand!

Kommentar abgeben

Pinterest