Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 30. November 2017

Scroll to top

Top

2 Kommentare

In Oberbayern kann man Perlen sammeln

Christine
Christine, was sehen wir auf deinem Foto des Tages?

Ich finde es jedes Mal so faszinierend 20 Minuten mit der Gondel zu fahren und plötzlich die Welt von oben zu sehen. Ich war in Oberbayern am Brauneck skifahren und für mich hat das ausgesehen, als wäre dieses Stück Erde das Tor zu den Bergen. Links geht das flache Land Richtung München und rechts werden die Berge immer höher und höher und die gepuderten Spitzen reihen sich aneinander. Wunderschön!

Blick ins Tal

Was hast du heute gelernt?

In Lenggries gibt es einen ganz besondern Mann, der ziemlich gut küssen kann – Alois Oswald. Wer zwischen 16 und 16:30 Uhr die Reiser Alm am Brauneck besucht, der kann sehen, wie der Almwirt seinem Hirsch einen Kuss gibt. Der Hirsch Husse ist bei Alois aufgewachsen und der mag seinen Besitzer so gerne, dass er ihm die Kastanien aus dem Mund frisst. Ich habe also gelernt, wie so ein „Hirschkuss“ aussieht und noch viel, viel mehr über Hirsche, Rehe, ihr Geweih und Leben.

Welche drei Sachen haben dich heute glücklich gemacht?

In Oberbayern kann man Perlen sammeln. Nicht diejenigen, die ihr aus den Muscheln kennt, sondern ganz besondere Geschichten von ganz besonderen Menschen und ihren Träumen. Vom Hutmacher Wiesner, der Naturkäserei Tegernseer Land oder Snezana „Café im Süden“ in Bad Tölz. Alle hatten einen Traum und durch viel Liebe und Leidenschaft wurde er war. Da es darüber so viel zu erzählen gibt, veröffentliche ich bald einen extra Post dazu. Mich haben diese Menschen so inspiriert und fasziniert. Ich denke, ihr werdet ihre Geschichten auch lieben.

Ich habe in meiner Traumhütte übernachtet. Es war soooo schön! Die Taubenhütte gehört zum Tannerhof, ein Hotel mit rundum kleinen Hütten und Türmen auf der Wiese in denen jeder den perfekten Schlafplatz für sich findet. Ich weiß nicht ob sie hellsehen können, aber die Taubenhütte hat zu mir gepasst wie die Faust aufs Auge. Wie eine Gartenlaube liegt sie am Hang. Innen drin steht ein Schreibtisch am Fenster mit einem Blick über das Tal, der Kamin heizt den Raum ein und es macht sich der Geruch von Holz breit. Die zwei Highlights in der Hütte sind das Bett, dass wie eine kleine Holzhöhle in der Wand verschwindet und die Kacheln im Bad.

Wirklich traumhaft schön!

Es gibt Orte, die sind einfach zauberhaft. Das ist ein Ort, wie der Wallberg am Tegernsee. Wenn man hier auf der Bank sitzt und auf den See schaut, vergisst man die Zeit. Das ist ein Ort, der für jeden zugänglich ist. Daneben gibt es die besonderen Orte, die ganz versteckt liegen, wie das Dorfbad Tannermühl. Peter Kirchberger hat ein wunderschönes Häuschen am Rande von Bayrischzell am Wendelsteinbach. Das Erdgeschoss hat er zu einem Spa ausgebaut. Gemütliche Sessel, zwei Badewannen neben dem Wasserfall und eine Sauna mit Blick auf den tosenden Bach. Dieser Ort ist wirklich besonders – besonders schön.

Dorfbad-Tannermühle

Dieser Post ist in Kooperation mit Oberbayern entstanden. Fotos von Farina Kirmse.

Kommentare

  1. Stimmt… das muss man auch sls nicht-Bayer zugeben 😉

Kommentar abgeben