Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 23. Mai 2017

Scroll to top

Top

2 Kommentare

Essen in Prag – Ein kulinarischer Streifzug durch Tschechien

Anne
  • am 12. Oktober 2015

Ich liebe Essen. So, jetzt ist es raus. Für mich gehört es gerade zum Reisen einfach dazu. Die Geschmacksknospen mit fremder Küche, exotischen Gerüchen und ganz neuen Gerichten anzukurbeln ist mit Abstand das Allerbeste am Reisen. Deswegen freute ich mich umso mehr, als ich die Zusage zu meiner ersten Foodtour durch eine europäische Stadt bekommen habe. Vor Kurzem hab ich das schon in Hongkong gemacht und fand es super. Jetzt aber sollte das ganze in der Hauptstadt des Strudels, Palatschinkens und Böhmischen Knödel passieren. Das Motto lautet heute – Essen in Prag!

essen-in-prag-anne-auf-dem-markt

Essen in Prag: Lebkuchen bei Perníčkův sen

Helena von Eating Prague Tours sitzt schon am Tisch der Lebkuchen-Manufaktur, geht durch ihre Notizen und schaut ganz aufgeregt, als ich endlich um die Ecke komme. Wir verstehen uns sofort. Das mag auf der einen Seite an dem wunderbaren, süßen Geruch liegen, der sich in dem Laden breit macht oder einfach nur an der Tatsache, dass wir beide Essen lieben.

essen-in-prag-eating-prague-tours

Perníčkův sen heißt die erste Anlaufstelle auf unsere vierstündigen Foodtour und ich bin jetzt schon ganz verliebt. Übersetzt heißt der Name Gingerbread Man’s Dream und genau das ist es auch. Es ist ein kleiner Familienbetrieb, der sich seit Jahren um die Herstellung von typischen Prager Desserts und vor allem um Lebkuchen kümmert. Wusstet ihr zum Beispiel, das Mohn am meisten in Tschechien gegessen wird? Ich kann verstehen warum, es ist einfach unglaublich lecker!

essen-in-prag-lebkuchen-in-der-hand

essen-in-prag-lebkuchen

Essen in Prag: Stullen bei den Schwestern

Das Wort ‚Stullen’ ist eines meiner Lieblingswörter. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Helena mich um die Ecke vom Lebkuchen-Laden in eine kleine Gasse führte. Hier liegen sich zwei tolle Restaurants gegenüber: das Sisters und das Naše Maso. Wir steuern zuerst das „Sisters“ an. Hana Michopulu, die Sarah Wiener Prags, hat sich hier ein kleines Stullen-Imperium aufgebaut.

essen-in-prag-stullen-vitrine

essen-in-prag-stullen

In einer Vitrine liegen die kleinen Brotstückchen, belegt mit verschiedenen, leckeren Dingen. Meine Lieblingsstulle ist die Rote-Beete mit Ziegenkäse Kombination – Ein Traum!

essen-in-prag-stulle-in-der-hand

Essen in Prag: Wurst, Wurst, Wurst

Ja, ich bin Vegetarier. Eigentlich. Aber uneigentlich esse ich manchmal Fleisch, wenn ich denke, dass es aus einer „sicheren“ Quelle kommt. Das heißt, wenn ich weiß, dass diese Tiere ein glückliches Leben hatten, nicht mit Antibiotikum vollgestopft wurden und auf eine würdevolle Art und Weise den Tod fanden. Gut, schön kann man das nicht ausdrücken. Was ich meine ist, wenn das Fleisch aus guter, biologischer Herkunft kommt und die Tiere gut behandelt wurden, dann drücke ich auch ein Auge zu. Das passiert dann ein oder zwei Mal im Jahr – oder eben in Prag.

essen-in-prag-schlachter-von-aussen

Naše Maso hat ein unglaublich gutes Konzept. Die Jungs haben einen Laden so umgebaut, dass er wirkt wie eine Schlachterei. Wie früher eben, als es diese noch gab. An Stäben hängen Würste, im Hintergrund wird Fleisch gebraten. Der Schlachter hier ist nämlich modern unterwegs. Wer hier reinkommt, der kann sich sein Fleisch direkt zubereiten lassen: gebraten, als Burger oder eine fancy Wurstplatte, wie ich sie bekommen habe.

essen-in-prag-wurstplatte

Es gibt in Tschechien ein Schwein, das es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, das Prestice Schwein. Das wird hier in Form von Steak oder Wurst verkauft. Super lecker, super frisch! Übrigens wirken beide Läden, wie aus Berlin entsprungen. Messinglampen, handgeschriebene Karten und irgendwie cool. Verdammt cool. Da isst selbst der Vegetarier mal eine Wurst.

essen-in-prag-schlachter

Essen in Prag: Hoch oben im Turm

Habt ihr schon einmal mitten in einem Turm, direkt neben der riesigen Kirchenglocke gegessen? Nein? Gut, ich nämlich auch nicht. Ich würde dem Besitzer dieses Restaurants aber gerne die Hand geben und ihm für diese tolle Idee danken.

essen-in-prag-turm

Der Turm befindet sich im Herzen von Prag und versprüht zunächst ein mystisches und fast schon gruseliges Gefühl. Doch schon beim Betreten des Fahrstuhls in die fünfte Etage war alles vergessen. Da gibt es nämlich tatsächlich ein Restaurant, das Zvonice Restaurant. Mit Bar und allem Drum und Dran – und vor allem mit einer wunderbaren Aussicht über die schöne Stadt. Mein Tipp: Bestellt euch unbedingt die Sauerkraut-Suppe! Ein typisches tschechisches Gericht und unglaublich lecker!

essen-in-prag-restaurant-zvonice

Essen in Prag: Eine kleine Oase mitten in der Stadt

Ok, ich bin total vollgefuttert und kann schon fast nicht mehr. Aber Helena kennt kein Pardon. Sie schickt mich auf einen Verdauungsspaziergang durch die Stadt, zeigt mir nebenbei noch ein paar Sehenswürdigkeiten, erzählt mir von ihrer Liebe zu Action-Filmen und schwärmt in höchsten Tönen von ihrer Stadt, Prag. Ich kann sie verstehen.

essen-in-prag-aussicht-vom-glockenturm

Die kleinen, verwinkelten Gassen, das Kopfsteinpflaster – es ist alles irgendwie perfekt. Noch toller allerdings wird es, als wir gemeinsam den kleinen Tunnel zu „Styl & Interier“ durchlaufen. Wie unglaublich schön es hier ist!

essen-in-prag-innen-styl-interieur

Eigentlich war dieser Laden einmal ein Einrichtungsgeschäft. Aber irgendwann dachten sich die Besitzer, dass sie viel lieber ein Café haben wollen. Und so integrierten sie beides einfach.

essen-in-prag-tunnel-prag

Wir schnappen uns direkt einen Platz im Innenhof, sitzen auf Baststühlen, die man selbst auch kaufen kann, trinken selbstgemachten Johannisbeer-Wein und löffeln Eiersalat aus Minigläsern.

essen-in-prag-gedeckter-tisch

essen-in-prag-eiersalat

Ich kann mir hier kaum vorstellen, dass draußen eine Großstadt tobt. Helena dribbelt mit den Füßen auf den Boden, sie will weiter, denn wir haben noch das große Finale vor uns.

Essen in Prag: Eine Ode an die Knedliky

Ich habe mir vor meinem Besuch in Prag eine Sache geschworen: Ich will Knödel essen. Die heißen hier übrigens Knedliky und schmecken mitten in Prag einfach am allerbesten. Helena hat für meine Knödel-Orgie das Café Louvre ausgesucht.

essen-in-prag-cafe-louvre

Ein Restaurant, dass sich in eine Art Theater befindet oder, wegen der Größe, einfach wie ein Theater wirkt. Früher haben hier die ganzen Autoren, wie Franz Kafka zum Beispiel, ihre Bücher und die Journalisten ihre Artikel geschrieben. Heute futtert sich Anne hier mit Knödeln voll und die haben es echt in sich. In Orangensauce gedippt schmecken sie am leckersten. Ach und weil mein Magen bereits Kapazitäten eines Vielfraßes erreicht hat, gönne ich mir zum großen Finale noch einen Strudel. „Der geht immer“, sagt Helena – und sie hat Recht!

Ihr habt Lust auf diese Foodtour? Dann schaut doch ein Mal auf der Website von Eating Europe Tours vorbei. Mit dem Code LILIESDIARY bekommt ihr 10% Rabatt auf eure nächste Foodtour in Prag oder London!

essen-in-prag-strudel-prag

Vielen Dank für den tollen Tag Eating Prague Tours!


Hungrig? Hier gibt es noch mehr kulinarische Reiseberichte:

Veganer Foodguide Zürich: die besten Adressen, um lecker zu schlemmen

London Reisetipps – klassisches Sightseeing & Foodguide

Vegan essen in Wien: Wie du als Veganer in Wien lecker überlebst

Kommentare

Kommentar abgeben

Pinterest