Den höchsten Kirchturm der Welt, das schiefste Hotel im Guinness Buch der Rekorde, die älteste Mensch-Tier-Plastik (40.000 Jahre alt), die größte erhaltene Festungsanlage Deutschlands und bis März 2009 die Bahn mit dem kürzesten Streckennetz. Ulm ist die Stadt der Superlative und ein Ort, der euch die Schönheit Deutschlands zeigt. Zum Beispiel die verschlungenen Gassen im Fischerviertel und die vielen Brücklein, die man dort überquert. Hinter jeder Ecke lauert ein verwunschenes Fachwerkhaus und ich gebe zu, ich fühlte mich ein bisschen wie im Märchen, so wunderschön war es. Doch Ulm kann auch anders. Ein paar Meter weiter steht die moderne Kunsthalle Weishaupt und das beeindruckende Ulmer Münster. Das Schöne an dieser Stadt ist auch, dass wirklich nur alles „ein paar Meter“ weit entfernt ist und man die Stadt sehr gut zu Fuß entdecken kann.

Was ihr auf keinen Fall verpassen dürft

– Ulm Reisetipps für typische Sehenswürdigkeiten

Ulm Reisetipps: DAS ULMER MÜNSTER

!ch liebe den Superlativ! Höchste, schnellste, größte – egal was, ich bin dabei. Ein absolutes Muss und ein echtes, kleines Abenteuer ist die Besteigung des Ulmer Münsters.

Aussicht-Ulm-Münster

Er ist das Wahrzeichen von Ulm und das auch zu Recht, denn das Ulmer Münster ist mit 161,53 Metern der höchsten Kirchturm der Welt. Wer den besteigen möchte, der sollte wissen, dass sich die ein oder andere Schweißperle auf der Stirn bilden wird. Kein Wunder bei 768 Stufen. Kuschelig wird es dann auch, vor allem ganz oben im Turm, an der höchsten Stelle, wo der Weg nur 50 cm breit ist und auch schon mal ein Busen an einem Bierbauch vorbei will. Außerdem sollten die tapferen Besteiger keine Höhenangst oder Klaustrophobie haben. Aber bevor ich euch jetzt nur Angst mache – vor mir ist ein sechsjähriges Mädchen problemlos die Treppen hochgekraxelt. Die Aussicht ist auf jeden Fall unbeschreiblich schön auf 143 Metern und jede Treppe wert. Am besten geht ihr zur Mittagszeit, wenn es 12 Uhr schlägt. Dann spürt ihr, wie der Glockenschlag in eurer Brust vibriert. Auf der ersten Ebene gibt es in der Mitte des Turms ein kleines Guckloch nach unten zu den Glocken, die man beim Schwingen beobachten kann.

Ulm-Münster

Nach dem sportlichen Abenteuer solltet ihr euch mit einem ofenfrischen Dinnete belohnen, eine Art dicker Flammkuchen mit allerhand Köstlichkeiten belegt. Jeden Mittwoch und Samstag ist auf dem Platz vor dem Ulmer Münster der Markt. Mir ist aufgefallen, dass am Stand vom Dinnete die Schlange am längen war, also kann man davon ausgehen, dass es dort etwas Feines gibt.

Münster-in-Ulm

Ulm Reisetipps: die schönsten Ecken in der Stadt (schöne Plätze und Gassen)

Irgendwie habe ich schon immer Glück, dass mich das Schicksal an die schönsten Stellen führt. So auch in Ulm. Obwohl ich keinen Plan hatte, wo ich bin, bin ich automatisch zu den idyllischsten Sträßchen und verträumten Gässchen gekommen.

Ulm Reisetipps: Die schönsten Gassen
  • Rabengasse
  • Herrenkellergasse (Besonders schön ist das Café Gustav.)
  • Platzgasse (Da gibt es noch einen Briefmarkenladen.)
  • Hafengasse
  • Schuhhausgasse
  • Stadtmauerpromenade

Mein Lieblingsviertel ist zweifelsohne das Fischerviertel. Ein Spaziergang durch das Fischerviertel und ihr fühlt euch sofort wie im Urlaub.

Ulm-Fischerviertel

Wo früher die Handwerker gewohnt haben, finden Besucher heute verwinkelte Gassen, Galerien Restaurants und kleine Geschäfte. Immer wieder überquert man ein Brücklein unter dem das Wasser tobt und hat freie Sicht auf das nächste, wunderschöne Fachwerkhaus. Laut Guiness-Buch der Rekorde steht im Fischerviertel auch das schiefste Hotel der Welt. Und wie es meine Liebe zum Superlativ so wollte – ich habe es gefunden! Und es ist wirklich sehr schief! Es scheint so, als wäre das Fischerviertel das Viertel der schiefen Gebäude, denn auch der Metzgerturm hat eine bedenkliche Schräglage. Er hat eine Neigung von 3,3 Grad. Zum Vergleich: Der schiefe Turm von Pisa hat eine Neigung von 3,9 Grad.

Ein tolles nachhaltiges Geschäft im Fischerviertel ist “Fischerins Kleid“. Und auch einen Besuch wert “DonausWelle” ein Geschäft, in dem sowohl im Verkauf als auch in der Herstellung der angebotenen Produkte Menschen mit Handicap beteiligt sind.

Ulm-schiefstes-Hotel

Ulm Reisetipps: Bootstour mit dem Ulmer Spatz

Nach zweijähriger Pause fährt das Donauschiff der “Ulmer Spatz” wieder ab dem Anlegesteg am Metzgerturm in die Friedrichsau und zurück. Das Projekt hat mein Herz im Seegang erobert. Nicht nur, weil ich Schiffsfahrten liebe, sondern auch, weil es sich beim Ulmer Spatzen um ein ganz besonderes Projekt handelt. Zu der Besatzung gehören auch Menschen mit Behinderungen. Die Lebenshilfe hat den alten Dampfer restauriert und liebevoll aufgepäppelten, so dass er jetzt wieder fahren kann. Das historische Passagierschiff ist schon auf dem Schluchsee gefahren. Die Fahrt in Ulm geht an der Stadtmauer entlang, am Rosengarten vorbei und ist auch perfekt geeignet für regnerische Tage. Auch wenn ihr auf dem Wasser fahrt, ihr bleibt trocken.

Neben der Aussicht finde ich auch die Geschichten toll, die der Kapitän erzähl, wie beispielsweise die Sage vom schiefen Metzgerturm: Vor langer, langer Zeit wurde vor dem Turm, wie der Name auch schon sagt, Vieh geschlachtet und durch ein Tor in die Stadt gebracht. Die Metzger hatten irgendwann mit Sägespänen und Wasser die Wurst gestreckt, um mehr zu verkaufen. Als die Ulmer das herausfanden, waren sich natürlich gar nicht begeistert. Sie knöpften sich die Metzer vor und steckten sie allesamt in den Turm. Wie man sich so einen Metzer vorstellt, waren sie alle etwas stämmig. Als der Henker kam, um sie zu holen, sind sie alle im Turm in eine Ecke gerannt und deswegen neigte er sich.

Die Fahrt mit dem „Ulmer Spatz“ dauert ca. 60 Minuten. Einstiegsstellen sind Friedrichsau und der Metzgerturm. Fahrtzeiten ab Metzgerturm (Mai – Oktober) Dienstag – Freitag ab 12:30 Uhr im 1,5 Stundentakt (letzte Fahrt 17 Uhr) Samstag – Sonntag ab 11 Uhr im 1,5 Stundentakt (letzte Fahrt 17 Uhr)

Ulm-Reisetipps

Ulm Reisetipps: Nachtwächter-Führung durch Ulm (Dauer ca. 90 min)

„Hört ihr Leut und lasst Euch sagen …“, so zogen vor Jahrhunderten die Nachtwächter durch viele Städte. In Ulm können Besucher bei einer Nachtwächter-Führung dabei sein und das Gerber – und Fischerviertel mit bewachen. Ich gebe zu, es war ein Punkt auf meiner To-do-Liste, den ich schon lange erleben wollte. Ulm eignet sich mit seinen schmalen verwinkelten Gassen perfekt für einen Spaziergang durch eine längst vergessene Zeit und ihre Anekdoten. Es war eine wirklich tolle Tour auf der ich viel gelacht und noch mehr gelernt habt. Wusstet ihr, das Nachtwächter ehrlose Menschen waren, denen man wie den Totengräbern und Henkern nicht die Hand gab? Daher kommt es auch, dass man auf den Tisch klopft, wenn man sich von einer Runde verabschiedet. Oder wusstet ihr, wo das Wort Torschlusspanik herkommt? Früher wurden um 22 Uhr die Stadttoren geschlossen und wer danach noch rein wollte, musste Geld zahlen. Ein kleines Highlight der Tour war, zu sehen, wo Albert Einstein geboren wurde und seine Oma gelebt hat. Danach sieht man die Stadt mit ganz anderen Augen und freut sich sehr, dass man in sein muckeliges Hotel zurück darf und nicht die ganze Nacht mit einer Laterne an der Stadtmauer entlang marschieren muss.

Nachtwächterwanderung-Ulm

Angeblich gibt es auch eine Stadtführung mit Christine, der schwäbischen Putzfrau. Wenn ihr die Tour gemacht habt, dann sagt mir bitte bescheid! ;)

Ulm Reisetipps: Die schönsten Cafés und Restaurants

Ich liebe es neue Cafés und Restaurants zu entdecken. Im Voraus verbringe ich Stunden damit, vegane Lokale rauszufinden, Speisekarten zu studieren und dann, dann bleibe ich doch immer spontan irgendwo hängen, an einem Ort, den ich ganz spontan entdeckt habe, so wie das Fräulein Berger. Als ich durch das Schaufenster geschaut habe, war eigentlich schon klar, dass ich hier bleibe.

Fräulein-Berg

Das Café ist liebevoll im Stil der 60er Jahre eingerichtet, legt Wert auf regionale Produkte und hat sogar vegane Spezialitäten. Auf der Tageskarte standen indische Linsen. Dazu hatte ich eine kalte Ingwer-Zitronenlimonade, die ich jemand wärmstens empfehlen kann, obwohl sie kalt serviert wird.

Das Fräulein Berger findet ihr in der Herrenkellergasse 89073.

Fräulein-Berg-Ulm

Gegenüber von Fräulein Berger liegt die Bäckerei Zaiser. Sie ist die einzige, die noch das Ulmer Zuckerbrot verkaufen. Das müsst ihr unbedingt probieren. Es ist ein Hefeteig mit Mittelmeergewürzen verfeinert. Die besonderen Zutaten sind unter anderem Malagawein, Rosenwasser, Anis und Fenchel. Das Ulmer Zuckerbrot passt hervorragend zu einem kräftigen Rotwein.

Ulm Reisetipps: weitere Restaurants und Cafés in Ulm:
  • Café Liquid: Im Café Liquid gibt es neben einer entspannten sommerlichen Terrasse typisch schwäbische Gerichte und leckerstes italienisches Eis. Das Interieur besticht mit eine schönen Kombination aus Glas und Holz. ––– Münsterplatz 90 Ulm
  • Fisch-Manufaktur LeFrank: Wer gerne Fisch ist, der ist im LeFrank genau richtig. Hier stehen Frische, Qualität und ökologische Nachhaltigkeit an oberster Stelle. Neben leckeren regionalen Produkten wie der Schwabenforelle, Doraden aus dem Mittelmeer und ebenfalls wildgefangenem Heilbutt aus dem Nordatlantik gibt es hier auch Exoten wie Bio-Lachs aus Bioaquakulturen in Schottland und Irland und vor allem dem beliebten Wild-Lachs aus dem Golf von Alaska. Hier kommen Fischanfänger sowie Liebhaber auf jeden Fall auf ihre Kosten. ––– Entweder direkt zum Restaurant in die Dreiköniggasse 7 oder per Telefon reservieren: +49 731 60272191.
  • Café Brettle: Wer lecker frühstücken gehen möchte, ist im Café Brettle genau richtig. Aber auch zum gemütlichen Kaffee trinken und Abendessen lockt das Kulturcafé mit seinen hausgemachten Kuchen und den leckeren Suppen und Maultaschen. Sonntags trifft man sich hier zum gemeinsamen Abendessen und kollektiven Tatort gucken. ––– Rabengasse 10
  • Manufaktur-Café ANIMO!: Leckeren Kaffee gibt es hier im stilvollen Ambiente und mit wechselnden Kunstausstellungen. Im Café Animo gibt es einen täglich zwischen 11:45 und 14:30 Uhr einen wechselnden Mittagstisch aus frischen Zutaten. Lecker! ––– Syrlinstr. 17
  • Restaurant „Zur Forelle“: Im Viertel der Fischer und in der Forelle gibt es natürlich – Fisch. Auf den sonnigen Terrassen mit plätschernder Wasserkulisse lässt es sich sowohl am Mittag als auch zu Abend gediegen schmausen. Hier wird noch richtige Heimatküche gelebt – 90 % der servierten Speisen (und Tränke) stammen aus der Region. ––– Fischergasse 25
  • Ulmer Pfannkuchenhaus: Das erste Ulmer Pfannkuchenhaus. Hier gibt es vom klassischen süßen Pfannkuchen mit Butter und Puderzucker bis zum Superpfannkuchen mit Schweinefilet auf Schinken, Tomate und Bohnen alles, was das Schlemmerherz begehrt. Vorsicht, die Pfannkuchen sind riesig!!! ––– Fischergasse 12
  • Bootshaus Ulm: Nur wenige Meter von der schönen Donau entfernt, kann man hier im Sommer auf dem Sonnendeck des Bootshaus Ulm eine Mahlzeit oder einen schönen Wein genießen. ––– Gaenslaende 10
Ulm Reisetipps: vegane Restaurants in Ulm – Empfehlungen von eat this
  • Damn Burger: Wer auf vegane Burger steht, ist hier genau richtig. Zwischen leckeren handgemachten Dinkel-Brötchen findet ihr frischen, regionalen Belag und Saucen, die frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern sind. Hier werden selbst die härtesten Fleischfans zu Freunden der vegan-vegetarischen Burger. ––– Karpfengasse 4
  • Dean and David: Diese Salatmanufaktur nennt sich selbst einen Hotspot für gesunde Trendsetter. Hier gibt es frische Smoothies, knackige Salate und scharfe Currys. So geht modernes Fast Food. ––– Hafengassen
  • fruchtrausch die Smoothie Bar: Hier gibt es genau das, was der Name erwartet – einen Rausch der Früchte. Je nach Lust und Laune kombiniert schmecken die Smoothies stets cremig, fruchtig – lecker. ––– Hafengasse 1
  • Gemüsemafia: Hier gibt es die wahrscheinlich besten Falafel der Stadt. Außerdem noch verboten gute Burritos und knackig frische Salate. ––– Judenhof 1
  • Asia Van: Das Asia Van ist kein ausschließlich veganes Restaurant, aber trotzdem gibt es hier leckere typisch asiatische Standards. ––– Hoheschulgasse 1
  • Café Edeltraudt: Neben wechselnden veganen Mittagsgerichten gibt es hier auch Kaffee und Kuchen. ––– Gemeindeplatz 10
  • Fräulein Berger: Besonders empfehle ich euch das Fräulein Berger. Hier gibt es neben wunderschöner 60er Jahre-Einrichtung auch tolles Frühstück und viele vegane Leckereien. ––– Herrenkellergasse 14
  • Anondo: Das Anondo ist ein bengalisches Restaurant, das nicht ausschließlich aber dennoch viele vegane Speisen auf der Menükarte hat. Einfach nachfragen und genießen. ––– Syrlinstraße 22
Ulm Reisetipps: die besten Museen
  • Kunsthalle Weißhaupt: Hier werden Freunde der modernen und zeitgenössischen Kunst sicher glücklich. Von Mark Rothko über Willem de Koonig bis zu Warhol und Lichtenstein finden sich hier jede Menge berühmte Vertreter. Nicht nur für regnerische Tage. ––– Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1, Telefon 0731 161-4360
  • Museum der Brotkultur: Im Museum der Brotkultur erfährt man alles zum Thema Brot. Wie entsteht unser täglich geliebtes Lebensmittel und wie hat sich die Technik rund herum entwickelt? Im Zentrum stehen die Fragen, welche Bedeutung Brot oder aber das Fehlen von Brot für die Menschen hat. ––– Salzstadelgasse 10
  • Edwin Scharff Museum: Dieses Kunst- und Kindermuseum zieht mit spannenden Erlebnisräumen auch Kinder in seinen Bann. Die interaktiven Ausstellungen locken aber nicht nur die kleinen Besucher. Neben den Dauerausstellungen zu Scharff und Geitlinger gibt es auch wechselnde Sonderausstellungen. ––– Petrusplatz 4
Ulm Reisetipps – Hoteltipp

Wer das echte Ulmer-Feeling haben möchte, der muss im Fischereiviertel wohnen. Ich habe im Hotel „Schmales Haus“ eingecheckt und so wie das Hotel „Schiefes Haus“ seinem Namen alle Ehre macht, so auch das Hotel „Schmales Haus“. Ich glaube, insgesamt ist das Gebäude nur sechs Meter breit. Irre eigentlich. Aber so gemütlich. Vom Zimmer aus schaue ich direkt auf die Wasserkanäle und umliegenden Fachwerkhäuser. An einem Nachmittag hat es etwas geregnet und ich saß einfach nur im Zimmer und habe rausgeschaut. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Es war wundervoll, all die begeisterten Menschen zu sehen, die über die Brücke kamen und das schmale Hotel entdeckt haben. Es ist ein unglaublich heimeliges Gefühl, dass sich binnen Sekunden ausbreitet, wenn man das Haus betritt. Und beim Frühstück hat man auch die schönste Aussicht.

Schmales-Haus-Ulm

Ulm Reisetipps von echten Insidern

Ulm Reisetipps – das Nachtleben
  • Die „Stiege Ulm“ Bar: In der Stiege finden Kunst und Bar zusammen. Jedes Jahr entwirft ein internationaler Künstler eine Installation, die mit dem Ort zusammenspielt. Während der Sommermonate bietet die Stiege dann ein Zuhause für Lesungen, Vorträge und andere Veranstaltungen. Einfach mal auf ein Gläschen vorbeischauen und den Blick auf die Donau genießen. ––– Adlerbastei 2/1 89073 Ulm
  • BellaVista: Das BellaVista ist eine richtig schöne, klassische Rooftop-Bar. Hier gibt es einen wunderschönen Blick auf die schöne Ulmer Altstadt, den Münster und den Marktplatz. Perfekt für den Sonnenuntergang! ––– Münsterplatz 35
  • CafeBar W: In der schönen CafeBar W in der Stadtmitte von Ulm trifft man sich zum Plauschen und Leute gucken. ––– Wengengasse 5 89073 Ulm
  • Rosebottel Café & Bar: In der Rosebottel Bar gibt es Getränke die man in Ulm sonst nirgendwo bekommt. Unbedingt vorbeischauen und den Charme der Retro-Einrichtung genießen. ––– Zeitblomstraße 21
  • Stitzbar: Perfekt, um einen leckeren Cocktail zu schlürfen und den Abend ausklingen zu lassen … ––– Herdbruckerstr. 28

Noch ein Insider Tipp für einen einzigartigen Laden in Ulm – Rothbrust. Hier gibt es wunderschöne Geschirre aus Frankreich, hochwertige Gläser und duftende Seifen.

Ulm-Geschäfte

Ulm Reisetipps – Ausflugstipps:

Friedrichsau – der schöne Stadtpark

Der grüne Stadtparkt Friedrichsau, der ein wenig außerhalb von Ulm liegt, ist nicht nur bei Ulmern sehr beliebt. Auch Ferienbesucher begeben sich gerne auf einen kleinen Ausflug, um im Friedrichsau zu picknicken und Boot zu fahren.

Blautopf bei Ulm

Okay, die Stadt habt ihr nun weitgehend gesehen und jetzt habt ihr noch ein wenig Zeit übrig für einen kleinen Ausflug in die Umgebung? Wie wärs mit einem Besuch am Blautopf, der zweit-wasserreichsten Karstquelle Deutschlands? Ca. 30 Minuten mit dem Auto von Ulm entfernt, liegt dieses wunderschöne kleine Fleckchen, wo das Flüsschen Blau entspringt und das je nach Sonneneinstrahlung in einem intensiven Blau oder Türkis schimmert. Direkt am Wasser und gegenüber der Kirche könnt ihr den schönen Anblick bei einem Kaffee und Eis genießen. Anschließend lohnt sich noch ein kleiner Rundgang durch das Örtchen Blaubeuren.

UMG_Blaubeuren_Blautopf_2013_BLAU_Snapseed

Copyright: Ulm/Neu-Ulm Touristik GmbH – Museum Ulm

Ausflug Kloster Söflingen

Das Kloster Reichsstift Söflingen ist circa 3 Kilometer vom Stadtkern Ulms entfernt. Es war das älteste und wohl auch bedeutendste Kloster der Klarissen in Deutschland. Die Klarissen sind ein bestimmter Nonnen-Orden. Heute ist es kein Kloster mehr, sondern die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

Ulm-Innenstadt

Ulm Reisetipps – UlmCard

Wenn ihr mehrere Tage in Ulm verbringt, dann lohnt sich die Anschaffung der UlmCard. Sie ermöglicht euch freie Fahrt in Bussen und Straßenbahn in beiden Stadtgebieten, den freien Eintritt in acht Museen, die kostenfreie Stadtführung mit Besichtigung des Münsters und vieles mehr … Wer nicht den ganzen Tag Bus und Bahn fahren möchte, kann sich zum Bespiel auch vergünstigt ein Rad leihen und so die Stadt auf eigene Faust entdecken.

Ulm-Card

Erhältlich ist die UlmCard bei der Tourist-Information (Stadthaus) am Münsterplatz 50 oder am DB-Service-Point im Hauptbahnhof Ulm. Ansonsten einfach mal in eurem Hotel nachfragen, vielleicht wird sie auch dort vertrieben.

Ulm-von-oben

Dieser Post ist in Kooperation mit Ulm/Neu-Ulm Touristik und Urlaubsland Baden-Württemberg entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*