Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 19. Mrz 2018

Scroll to top

Top

0 Kommentare

7 Ecuador Insidertipps für ganz besondere Ausflüge

Gastautoren

Denkt man an Ecuador, fallen einem zuerst die berühmten Galapagosinseln ein. Danach vielleicht Vulkane (für die Interessierten) und der Amazonas. Orte, die sich jeder in Gedanken ausmalt und unbedingt besuchen möchte, sollte man einmal die Gelegenheit dazu bekommen. Doch was weiß man sonst noch über Ecuador? Dieses kleine Land hat viel mehr zu bieten, als man am Anfang vielleicht denken würde. Natürlich ist es unmöglich, in nur zwei oder drei Urlaubswochen alles zu sehen, was man sehen möchte. Doch es ist ein Anfang. Und war man einmal in Ecuador, möchte man immer wieder zurückkommen. Ich nehme euch an die Hand, schicke euch auf eine Rundreise durch Ecuador, um kleinere und größere Schätze etwas abseits der schon ausgetrampelteren Touristenpfade zu entdecken.

Vilcabamba Ecuador

Ecuador Insidertipps: 1. Das Restaurant El Ventanal in Quito

Die bekanntesten Viertel in Quito, die die meisten Restaurants und Bars beherbergen, sind La Mariscal und La Floresta. Sucht man jedoch etwas außerhalb dieser barrios, findet man das ein oder andere Juwel.

Ein Beispiel ist das Restaurant „El Ventanal“. Versteckt und von der Straße her kaum zu erahnen, befindet es sich in San Juan, einem ärmeren, absolut nicht touristischen Viertel. Das Ventanal rühmt sich mit einer der besten Aussichten in und auf ganz Quito – und das ist nicht gelogen. Während man auf sein Essen wartet, kann man mit einem Glas Canelazo (geht aufs Haus) auf die Terrasse steigen und den Blick über Ecuadors Hauptstadt schweifen lassen. Zusätzlich zu der genialen Aussicht und dem schönen Ambiente ist das Essen wirklich fabelhaft. Nicht das billigste, was man in Quito findet, jedoch seinen Preis absolut wert und eine tolle Location für beispielsweise ein Abschlussessen am letzten Urlaubstag.

Ventanal

Ecuador Insidertipps: 2. Der Vulkan Rumiñahui

Nicht allzu populär, und im Schatten seines größeren und wesentlich bekannteren Nachbarn Cotopaxi gelegen, befindet sich der kleine Vulkan Rumiñahui im wunderschönen Cotopaxi Nationalpark. Der Weg, der bis zu den drei Gipfeln führt, startet an der Lagune Limpiopungo und schlängelt sich größtenteils durch andines páramo (typische Andenlandschaft) nach oben. Es ist eine schöne Tageswanderung, doch ein Highlight ist der Abstieg auf dem Rücken eines Pferdes. Wer keine Lust mehr auf Laufen hat, organisiert sich von den nahegelegenen Haciendas Pferde und genießt gemütlich die Ruhe und den Ausblick auf den beeindruckenden Cotopaxi.

Ruminahui Ecuador

Ecuador Insidertipps: 3. Die Sachayacu Termas in Papallacta

Hat man genug von Wanderungen, kann man zwischendurch einen entspannten Tag in heißen Thermalquellen einlegen. Ein perfekter Ort dafür ist Papallacta, circa eine Stunde von Quito entfernt und hoch oben in den Anden gelegen. Papallacta ist vor allem bekannt für die „Termas de Papallacta“, die größten und bekanntesten Thermen dort. Doch neben ihnen gibt es noch eine Vielzahl von weiteren kleinen Thermen, darunter die etwas außerhalb gelegenen Sachayacu Termas. Sie bestehen aus einigen kleinen Becken und befinden sich in der Nähe eines kleinen Wasserfalls.

Ecuador Insidertipps

Der Besitzer Antonio ist unglaublich nett und hilfsbereit und kann viele Geschichten erzählen, und die Forelle, die man dort mittags essen kann, ist unverschämt lecker. Außerdem werden sogar Massagen angeboten! Wer also nicht auf die heißen Quellen verzichten möchte, aber gerne etwas mehr Ruhe und Einsamkeit hat, sollte sich die Sachayacu Termas nicht entgehen lassen.

Papallacta Ecuador

Ecuador Insidertipps: 4. Die Lagunas de Mojanda

Die typischen Ausflugsziele nördlich von Quito sind Mindo, Otavalo mit seinem bekannten indigenen Markt und die Lagune Cuicocha. Doch ganz in der Nähe von Otavalo warten noch andere wunderschöne Lagunen darauf, entdeckt zu werden, und das sind die „Lagunas de Mojanda“. Von Otavalo aus sind sie in circa 15 bis 20 Minuten mit einem Auto zu erreichen und liegen eingebettet in sanfte Hügel. Man hat die Möglichkeit, einmal um die große Lagune herumzulaufen – auch wenn man sich ab und zu etwas durch dickes Gestrüpp schlagen muss – oder auf den Vulkan Fuya Fuya zu steigen. Man sollte sich jedoch warm einpacken, denn ab und zu kann es auf dieser Höhe schon etwas frisch werden. Wem Kälte nichts ausmacht, der kann auch nahe der Seen in wunderschöner Andenlandschaft campen.

Mojanda in Ecuador

Ecuador Tipps: 5. Der kleine Strandort Mompiche

Von den Anden geht es ab an die ecuadorianische Küste, in die Provinz Esmeraldas im Norden des Landes. Mompiche ist zwar schon recht bekannt, aber noch nicht so überlaufen wie beispielsweise Montañita weiter im Süden Ecuadors. Ein Highlight ist die kleine Insel „Isla Portete“, von Mompiche aus braucht man zu Fuß circa 40 Minuten und setzt dann mit einem kleinen Boot auf die Insel über.

Der weiße Strand wird von unzähligen Palmen gesäumt und eignet sich wunderbar dafür, sich einfach mal ein paar Stunden mit einem guten Buch und einem Batido de Coco zu entspannen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Die restliche Zeit kann man direkt am Strand, mit den Füßen im Sand vergraben, frische Meeresfrüchte futtern und dem entspannenden Klang der Wellen lauschen.

Mompiche Bootstour

Auf zur Insel!

Mompiche

Ecuador Insidertipps: 6. Ayampe

Von der nördlichen Küste geht es runter in den Süden, genauer gesagt in den winzigen Ort Ayampe. Etwas überschattet von seinem größeren Nachbarn Puerto Lopez lässt es sich dort jedoch wundervoll ein Wochenende verbringen. Weniger Menschen, weniger Lärm, mehr Gelassenheit. Die Spondylus Lodge mit schönen Zimmern und einem gemütlichen Außenbereich ist als Stützpunkt sehr zu empfehlen. Hat man zwischendurch genug von der Ruhe und Abgeschiedenheit, kann man verschiedene Ausflüge machen: zum Beispiel nach Montañita zum Feiern oder Paragliding fahren, von Juni bis September nach Puerto Lopez zum Whale Watching gehen oder einen Tagestrip auf die Isla de la Plata machen, die auch „Klein-Galapagos“ genannt wird.

Ayampe

Ecuador Insidertipps: 7. Im Tal der Hundertjährigen – Vilcabamba

Von der Küste geht es zurück in die Anden, genauer genommen in den Süden Ecuadors. Die Perle Vilcabamba liegt eingebettet in sanfte Hügel circa eine Stunde südlich von Loja. Mit einem angenehmen Klima und wunderschöner Landschaft eignet sich dieser Ort perfekt für einige abwechslungsreiche Tage während eurer Ecuador Rundreise. Es gibt die Möglichkeit, verschiedene Wanderungen in und um Vilcabamba zu unternehmen oder bis in den Podocarpus Nationalpark zu fahren.

Ein absolutes Muss zum Übernachten ist die Hostería Izhcayluma, die etwas außerhalb des kleinen Ortes liegt. Von günstigen Mehrbettzimmern bis hin zu privaten cabañas ist für jedes Budget etwas dabei. Das Highlight sind jedoch die kostenlosen Yogastunden jeden Morgen! Von dem offenen Pavillon, wo die Stunden stattfinden, hat man eine wundervolle, erfüllende, beruhigende Aussicht aufs Tal. Danach kann man erholt und voller Tatendrang in den Tag starten.

Es wird gesagt, dass die Bewohner Vilcabambas aufgrund des mineralhaltigen Wassers und des angenehmen Klimas so alt werden und so lange leben, weshalb die Gegend auch das „Tal der Hundertjährigen“ genannt wird. Wer also dort vorbeischaut, sollte es nicht verpassen, die Lungen mit viel frischer Luft zu füllen und etwas von dem Wasser abzustauben.

Vilcabamba Hosteria Izhcayluma

Wenn ich erst einmal anfange, an all die wundervollen Orte in Ecuador zu denken, kann ich gar nicht mehr aufhören, mir fällt immer mehr ein. Doch das hier ist vorerst ein guter Anfang. Eine Fortsetzung wird definitiv folgen, denn dieses Land hat noch wahnsinnig viel mehr zu bieten!

Mojanda Ecuador Insidertipps

Ecuador Trips Insidertipps


Mehr fantastische Reiseberichte findet ihr hier:

Chile – einfach in den Tag hinein leben

Mittelamerika Rundreise – 7 Tipps für zwei Monate und meine Reiseroute

7 Tipps für spektakuläre Guatemala Sehenswürdigkeiten

Nicaragua Reisetipps – das Vulkan-Paradies für wahre Entdecker

 


DIE GASTAUTORIN der Ecuador Insidertipps:

Vorstellungsfoto_Linda

Hallo, ich bin Linda. Geboren und aufgewachsen bin ich im wunderschönen Würzburg in Unterfranken. Da es auf der Welt jedoch noch viele andere wunderschöne Orte gibt, zieht es mich oft – öfter, als meiner Familie oder meinen Freunden lieb ist – weit weg. Nachdem ich mein Medienkommunikationsstudium abgeschlossen hatte, habe ich also erneut meinen Backpack, meinen besten Freund, gepackt und Deutschland vorerst den Rücken gekehrt. Gerade habe ich fünf Monate in Ecuador gelebt, doch meine nächste Station steht ebenfalls schon fest: Asien. Neben Fotografie, Nähen und Essen liebe ich es, auf meinen Reisen die verrücktesten und interessantesten Menschen kennenzulernen. Denn von jedem – egal wie verrückt – kann man etwas lernen, und das möchte ich mir nicht entgehen lassen!

Kommentar abgeben