Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 19. September 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

Digitale Postkarten: hallo Funcard!

Laura Droße

„Hast Du Deine alte Mutter denn schon vergessen?“ Ein Satz, den ich so oder so ähnlich schon unzählige Male von meiner Mama hören durfte. Und obwohl ich stolz und froh bin eine wahnsinnig aktive, junggebliebene und supercoole Mutti zu haben, die diesen Satz nie so ganz humorfrei vorträgt, weiß ich aber auch, dass immer ein wenig echte Enttäuschung dahinter steckt. Wenn ich mal wieder nicht angerufen habe, als ich am Reiseziel angekommen bin. Wenn ich mich nicht wenigstens ab und an mit einer Whats App Nachricht und einem Foto von meinem aktuellen Reiseort melde. Wenn ich sie einige Zeit nach meiner Reise treffe und sie ganz beiläufig erwähnt: „Du hast gar keine Karte geschickt.“funcard_auswahlIch gebe ehrlich zu, ja, ich würde mich gerne ändern und mich öfter melden. Und ja, eigentlich finde ich Postkarten ja selbst total charmant und schön und „hach, die gute alte analoge Zeit“, allein… tja, irgendwie fehlt mir dann doch der Antrieb für einen banalen „Die Unterkunft ist total dufte“-Anruf oder das Handyqualität-sms-Foto vom schönsten Bergpanorama aller Zeiten. Und Postkarten? Habt Ihr schonmal versucht im digitalen Zeitalter noch schöne Postkarten zu bekommen? Mein Designherz bringt es schlichtweg nicht über sich einen furchtbar nachbearbeiteten und völlig übersättigten Strand oder das x-te ach so entspannte Café auf der Piazza zu versenden.

Falls es jemandem da draußen genauso geht wie mir, darf ich nun freudig verkünden: Es ist Hoffnung in Sicht!!! Die Deutsche Post hat unsere Not tatsächlich erkannt und bietet nun die Funcard-App an, mit der ihr ganz easy digitale Postkarten erstellen und verschicken könnt, die dann in analoger Form beim Empfänger ankommen! Da demnächst wieder ein paar Reisen anstehen, habe ich meinen letzten Trip zum Melt-Festival genutzt und die App für mich und euch getestet!

funcard_test

Wie funktioniert die Funcard-App?

Grundsätzlich: alles ist wirklich mega easy! Die App an sich kannst du dir kostenfrei für iOS, Android Smartphones und -tablets runterladen. Eine extra-Version gibt es außerdem für das Windows Phone. Die Installation geht superfix und die Anwendung ist tatsächlich von Anfang bis Ende selbsterklärend. Du kannst entweder beim Erstellen der Funcard ein Foto aufnehmen oder bequem auf das Bildarchiv auf deinem Smartphone/Tablet zugreifen und jedes beliebige Foto verwenden.funcard_step1

Neues Bild machen oder aus der Galerie auswählen

funcard_1

Konzertfoto an den besten Freund?

funcard_2

Sonnenaufgang aus dem trockenen Auto, „guck, Mama, ist alles sicher und schön!“ ?

funcard_4 Innerhalb der App gibt es dann noch verschiedene Farbfilter, mit denen du das Bild ganz nach Vorliebe oder Empfänger optimieren kannst.funcard_step2
Ich habe diesmal den „Melt-Klassiker“ mit Eisengerät und buntem Licht als Motiv gewählt, nächster Schritt ist der Text für die Vorderseite der Karte. Diesen tippst du einfach ein und kannst dich im Anschluss für eine bestimmte Farbe, Schriftart und Schriftgröße, sowie die Platzierung auf der Karte entscheiden!funcard_step3

Zwar nicht die größte Schriftsammlung, dafür simpel und selbsterklärend in der Verwendung

funcard_step4

Buttergelb für den Schriftzug? hm, obwohl ich kein Rosa-Fan bin, passt das glaube ich besser!

funcard_step4
Auf der Kartenrückseite werden dann noch die Adresse des Empfängers und dein persönlicher Grußtext eingetragen. Das funktioniert natürlich nur digital und nicht handschriftlich. Einmal ausfüllen, alles bestätigen und im wahrsten Sinne „ab die Post!“!funcard_step5Sobald deine Bestellung abgeschickt ist, produziert die Deutsche Post deine digitale Postkarte dann analog, sprich gedruckt, und verschickt sie an den Wunschempfänger, der dann die persönlichste Postkarte aller Zeiten erhält!
Alle verschickten Karten werden im Archiv der App gespeichert, so dass du sie bei Bedarf wiederversenden kannst. Außerdem gibt es auch eine Serien-Funktion, mit der Du dieselbe Karte mit unterschiedlichen Texten an unterschiedliche Personen schicken kannst ohne jedes mal mit dem Design von vorne beginnen zu müssen.

Wie sind Aufwand + Kosten?

Aufwand ist wirklich kaum vorhanden. Die App lässt sich schnell installieren, frisst auch kaum Speicherplatz und ist kostenlos. Die App ist für iOS und Android Smartphones und -Tablets erhältlich. Die neue Version für Windows Phone folgt in den nächsten 1-2 Wochen im Windows-App-Store! Das Erstellen der digitalen Postkarte dauert in etwa solange wie früher eine Karte zu kaufen und zu beschreiben. Die Bezahlung der gedruckten Karte geht unkompliziert z.B. über Paypal oder Bankeinzug. Eine normale Karte liegt hierbei bei 1,29€, was vermutlich günstiger ist als Karte + Porto in den meisten Ländern. Da die Karte nicht erst um die ganze Welt reisen musst, ist es zudem egal wo man gerade ist: die Karte kommt innerhalb von 2-3 Tagen beim Empfänger an!

Wie sieht so eine fertige Karte dann aus?

Das wollte ich als Design-Kind natürlich auch wissen! Meine digitale Postkarte vom Melt ging an Christine, die sich natürlich mega über die unerwartete Post gefreut hat! Verleser des Postboten durch seltsame Handschrift sind durch den Druck auch ausgeschlossen, yeay! Und das Ergebnis sieht dann so aus:

melt

Mein Fazit:

Irgendwie hat die Deutsche Post mir einen Wunsch erfüllt, von dem ich noch nicht mal wusste, dass ich ihn hatte!
Testlauf erfolgreich, für mich steht fest: Mutti kriegt ab jetzt von jeder meiner Reisen Post. In Papierform. Mit von ihrer Tochter gemachten Fotos. Ich glaube meine Mutti wird das Ganze sogar noch viel toller finden als ich! :) Alle wichtigen Infos zum Nachlesen findet ihr hier!

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post entstanden.

Kommentar abgeben