Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 23. Juli 2017

Scroll to top

Top

5 Kommentare

Costa Rica Reisetipps – alles was ihr sehen und wissen müsst

Christine

Ich hätte nie gedacht, dass ich in nur einer Woche in Costa Rica die Hauptstadt San José mit ihrem Umland kennenlerne, über eine Kaffeeplantage schlendere, im Dschungel lebe, am Strand surfe und im Thermalwasser vom Vulkan plantsche. Doch das war alles dabei und mit ein bisschen Zeit ist noch viel mehr möglich! Das ist auch ein Grund, warum Costa Rica so ein tolles und beliebtes Urlaubsziel ist. Die Vielfalt an Natur, an Pflanzen und Tieren, an Landschaft und Aktivitäten ist kaum zu übertreffen. Gestartet bin ich mit einem Direktflug mit Edelweiss von Zürich nach San José. Hier ein kleiner Einblick, wie abwechslungsreich eine Woche mit meinen Costa Rica Reisetipps sein kann. Aber als Einstimmung erstmal mein Video:

Wenn ihr noch mehr Videos zu Costa Rica sehen wollt, HIER IST MEINE PLAYLIST!

Edelweiss

Costa Rica Reisetipps: Leben im Regenwald – die Pacuare Lodge

Jeder, der hier war, sieht diesen Ort als ein absolutes Highlight seiner Reise an. Die Pacuare Lodge liegt mitten im Urwald und ist nur mit einem River Rafting Boot erreichbar. Also geht sie los, die wilde Wasserfahrt zum Ende der Welt.

Von Linda Vista fahre ich circa eine Stunde mit dem Boot zur Pacuare Lodge. Schon die Anreise ist absolut spektakulär. Ich sitze auf dem Schlauchboot, fahre den Fluss entlang, links und rechts ragt meterhoch der Regenwald in den Himmel. Es gibt so viele unterschiedliche Pflanzen, die sich alle bunt mischen und mich so beeindrucken. Bei jeder Pause, in der ich nicht paddeln muss, starre ich einfach nur in den Wald, sehe Tukane, kleine Äffchen, blaue Schmetterlinge und grün, grün, grün.

Christine Neder Pacuare Lodge Costa Rica

Dann kommen wir an der Pacuare Lodge an und nicht umsonst wurde sie von National Geographic zu einer der „einzigartigsten Lodges der Welt“ gekürt. Noch vor ein paar Jahren war es wirklich nur möglich per Boot hier herzukommen. Wenige Minuten nach unserer Ankunft ist unser Rafting Guide der Kellner. Hier gilt das Prinzip „Alle machen alles“. Die Mitarbeiter, die mir eher vorkommen wie alte Bekannte, kommen von Communities aus der Region. Manche arbeiten schon seit über 15 Jahren in der Lodge.

Christine Neder Hängematte

In der Lodge gibt es unterschiedliche Hütten. Von der Honeymoon Suite über die Jungle View Rooms bis hin zum River Haus. Ich habe ein Häuschen direkt am Fluss und es ist einfach wunderschön. Auf der Veranda hängt eine Hängematte, die jedes Hippie-Makramee-Herz höher schlagen lässt. Der Blick in den Dschungel ist faszinierend und das Geräusch des Flusses so beruhigend. Die Gäste können hier einfach nur sein und relaxen. Oder ganz viel Spaß und Action haben.

Costa Rica Reisetipps – Nachhaltigkeit in der Lodge

Die Lodge bietet die unterschiedlichsten Aktivitäten an. Vom Abendessen im „Nest“, welches man nur per Zipline erreichen kann, bis hin zu einer Wanderung zu einem Dorf der Cabécar Indians. Ich wäre so gerne zwei Wochen geblieben, hatte aber leider nur zwei Nächte. Einen Abend durfte ich im „Nest“ zu Abend essen. Einen Baumhaus in ca. 30 Meter Höhe. Das war ganz schön aufregend, sich im Dunklen ins Nichts abzuseilen. Aber die Aufregung hat sich gelohnt.

Durch die ganze Lodge führt eine Canopy Tour-Route. Man düst von Baumkrone zu Baumkrone durch den Regenwald und entdeckt dabei so viel Pflanzen und Tiere.

Zip Line Costa Rica Pacuare Lodge

Am besten hat mir, nach den wirklich coolen Guides und Mitarbeitern, der Gedanke hinter der Lodge gefallen und wie nachhaltig sie gestaltet ist: Strom gibt es keinen auf den Zimmern. Wenn ich abends nach dem Essen in meine Hütte kam, waren überall Kerzen angezündet. Allgemein gibt es wenig Licht, um die nachtaktiven Tiere nicht zu stören. Die Energie, die sie brauchen, wird durch das Wasser vom Berg gewonnen. Schon am Mittag wird man gefragt, was man abends essen möchte, um möglichst wenig Abfall zu produzieren. Das ganze Gemüse und Obst kommt von der eigenen Farm, die eine Stunde entfernt liegt. Dort gibt es auch Ziegen und der Käse wird selbst produziert.

Christine NEder Pacuare Lodge

Dann gibt es auch noch all die Projekte, für die sich Roberto Fernandes, der Gründer der Pacuare Lodge, einsetzt: Aufklärungsarbeit in Schulen, Unterstützung der Ureinwohner mit Touren und den Erhalt des Jaguars im Regenwald. Er hat vor 26 Jahren seinen Job gekündigt, um River Rafting Guide zu werden, weil das seine Leidenschaft war. Dann hat er das Stück Land gefunden und Schritt für Schritt bebaut. Angefangen hat alles mit einer Hütte, der Küche und vier Zelten. Mittlerweile gibt es 20 kleine Häuschen. Mehr sollen es aber auch nicht werden, um es einzigartig zu halten. Und das ist es wirklich – einzigartig. Die Pacuare Lodge kann man einfach nicht beschreiben, man muss sie erleben. Nach dem Besuch denke ich mir auch, eigentlich bin ich gar nicht am Ende der Welt, sondern mitten im Leben. Im Regenwald, der uns alle am Leben hält und den wir alle schützen müssen.

Hütte Pacuare Lodge

Wenn man hier ist, wird man plötzlich ein Teil von allem und fühlt sich verantwortlich. Ich liebe Projekte, bei denen ich weiß, wo das Geld, welches ich spende, landet. So habe ich mich dazu entschlossen 100 Dollar in eine Kamera zu investieren, die Aufnahmen von Tieren im Dschungel macht. Durch einen Bewegungsmelder wird sie ausgelöst. Die Fotos werden zusammen mit der Universität ausgewertet. So bekommt man einen Einblick, welche Tiere in dem Gebiet leben, wie es ihnen geht und vor allem, was der Jaguar macht. Da er an der Spitze der Nahrungskette steht, ist er besonders wichtig, um das Ökosystem im Gleichgewicht zu halten. Ich bekomme bald die GPS-Daten von meiner Kamera, wo sie genau im Urwald hängt und mir werden sogar die Fotos zugeschickt. Ich freue mich riesig!

Dschungel Lodge

Verlassen kann man die Pacuare Lodge übrigens auch nur mit dem Boot. Ich hätte nie gedacht, dass mir River Rafting so viel Spaß macht. Drei Stunden hat die Tour gedauert, doch die vergingen durch die ganze Action wie im Flug.

Costa Rica Reisetipps: Am Fuße des Vulkans Arenal in La Fortuna

Noch vor ein paar Jahren konnten Besucher ein Foto von sich machen, mit dem rot brodelndem Vulkan im Hintergrund. Seit circa sieben Jahren ist der Vulkan Arenal jedoch ruhig. Trotzdem solltet ihr bei einer Costa Rica Reise das Gebiet um La Fortuna nicht auslassen. Neben dem Vulkan gibt es hier den Wasserfall „La Catarata de la Fortuna“, der von 70 Metern runter fällt, den Regenwald, der entdeckt werden möchte und ganz viele warme Quellen, gefüllt mit dem heißem Mineralwasser des Vulkans. Das waren meine Highlights in der Region:

Vulkan Arenal

Costa Rica Reisetipps: Mistico Hanging Bridge Tour durch den Regenwald

Ich glaube, so richtig bewusst, was der Regenwald für uns bedeutet, wird einem erst, wenn man mitten drin steht. Die Hanging Bridge Tour ist genial, um den Regenwald von oben bis unten kennen zu lernen. In einem Gebiet von 600 Hektar führt ein circa 3 Kilometer langer Weg durch den Regenwald. Während der kleinen Wanderung überqueren die Besucher 15 Brücken, 9 feste Brücken und 6 Hängebrücken. Jede Brücke hängt auf einer anderen Höhe und so kann ich mir den Regenwald von der Wurzel bis zur Krone anschauen. Am besten ist eine geführte Tour, denn die Guides wissen so viel und sehen jedes kleinste Insekt, zu dem es eine Geschichte gibt. Richtig faszinierend fand ich das Kolibri Nest, in dem ein Ei und ein Vogelbaby lag. Das Nest ist so winzig. Ein ausgewachsener Kolibri wird ja nur zwischen 8 und 15 cm groß. Es gibt übrigens auch eine kürzere Tour für Rollstuhlfahrer, die sich einen elektrischen Wagen am Eingang ausleihen können. Das finde ich wirklich schön, dass hier der Regenwald für JEDEN zugänglich sein soll.

Hanging Bridge Tour Costa Rica

Neben der Hanging Bridge Tour bietet Mistico auch noch viele weitere Aktivitäten an: Reiten mit Blick auf den Vulkan, Zorbing und Spider Monkey Canyoning.

Costa Rica Reisetipps: Die EcoTermales Hot Springs – plantschen im heißen Vulkanwasser

Ich liebe, liebe, liebe heiße Quellen. Schon während meiner Island Reise bin ich eigentlich jeden Tag in einen Hot Pool gesprungen. In der Umgebung von La Fortuna gibt es unendlich viele Einrichtungen, die mit Hot Springs werben. Am natürlichsten und am besondersten ist der EcoTermales Hot Springs.

EcoThermales Hot Springs Costa Rica

Es ist der einzige Hot Spring in La Fortuna, wo das Wasser direkt aus der Quelle auf dem Grundstück kommt. Hier sitzt oder liegt ihr mitten im Regenwald im warmen Wasser. Es gibt unterschiedliche Becken von 37° bis 41° Grad und einen abkühlenden Wasserfall. Am schönsten ist das Becken mit fast 40 Grad, ganz oben am Hang, denn hier kommt ein breiter Wasserfall aus dem Regenwald. Die EcoTermales Hot Springs sind ein Familienbetrieb mit viel Liebe zum Detail. Und was ich so sehr an den heißen Quellen liebe? Das Gefühl danach. Diese völlige Entspannung und Erholung.

EcoThermales Hot Springs

Costa Rica Reisetipps: Wohnen am Fuße des Vulkans – Nayara Spring

Die wirkliche Schönheit dieses Ortes ist mir erst am zweiten Tag aufgefallen. Als ich ankam, war es leider schon dunkel. Ich habe weder den Vulkan gesehen, noch die wunderschöne Farbenpracht der Blumen oder meinen zimmereigenen Pool mit warmen Thermalwasser. Nayara teilt sich in zwei Resorts auf. Oben am Hang liegt das kinderfreundliche Resort und am Fuße des Hangs Nayara Spring der Teil für Erwachsene. Das Resort ist auf einen Felsen gebaut, deswegen geht es auch ab und zu ziemlich steil hoch. Doch die größte Herausforderung beim Bau der Villen war es, keinen Baum zu fällen.

Christine Neder Pool Frühstück

In Costa Rica ist es ziemlich kompliziert, einen Baum zu fällen. Die zwei Resorts werden durch eine Hängebrücke miteinander verbunden. Auch die Hängebrücke wurde gebaut, ohne einen Baum zu fällen. Das absolute Highlight war mein Frühstück im Thermalpool. So was habe ich wirklich noch nie gemacht. Was ihr auch unbedingt in Nayara Springs probieren müsst – den Kaffee. Der kommt aus der eigenen Rösterei und hat eine ganz besondere Note.

La Fortuna ist ein schönes Beispiel für einen Ort, der durch den Tourismus zum Leben erweckt wurde. Vor langer Zeit gab es dort nur ein paar Häuser und ein Restaurant. Lediglich Tagestouristen fanden den Weg nach La Fortuna. Dann ist das Dorf gewachsen und gewachsen. Der Tourismus kam, und alle Bewohner haben direkt oder indirekt vom Tourismus profitiert. Auch wenn die Vulkane gerade schlafen, ist es ein herrlicher Ort, an dem die Natur an oberster Stelle steht!

Costa Rica Reisetipps: Nosara – das Mekka für Yogis und Surfer

Meine Zeit in Nosara war viel zu kurz, das gebe ich zu. Man könnte hier Wochen verbringen. Die zwei wichtigsten Dinge, die man jedoch gemacht haben sollte – Surfen und Yoga!

Surfen am Strand am Playa Guiones:

Vor jetzt schon zwei Jahren habe ich mich zum ersten Mal in diesen Sport verliebt. Es kam ganz unverhofft, da ich eigentlich dachte, Surfen wäre nichts für mich. Vor tiefem Wasser habe ich Angst und allgemein ist mir das Meer nicht ganz geheuer. Doch es war Liebe auf den ersten Versuch.

Surfen ist die einzige Tätigkeit, bei der ich es schaffe, an nichts anderes zu denken als an die nächste Welle. Die Sorgen bleiben an Land. Der Spaß und die Freude kommen mit ins Wasser. Ich hatte eine Surfstunde bei der Aqua Tibia Surf School. Aqua Tibia heißt übersetzt „warmes Wasser“. Und das ist es hier – warm. Ich war bis jetzt immer nur im Neoprenanzug surfen. Darum war es ein ganz anderes Gefühl, einfach nur im Bikini ins Wasser zu gehen. Und die Lehrer waren richtig gut. Nach einer kurzen Einführung kam eigentlich der wichtigste Tipp beim Surfen: „Denkt nicht soviel darüber nach, was ihr macht. Macht es einfach.

Ich glaube, das war bis jetzt immer mein Fehler. Ich habe zu viel nachgedacht – über jede einzelne Bewegung, die ich gemacht habe. Diesmal lief es richtig gut und Adrian, mein Lehrer, hat mich jedes Mal so gut beobachtet und Feedback gegeben, so dass ich nach jeder Welle ein bisschen besser war. Die Surfschule liegt nur fünf Gehminuten vom Strand entfernt. Zur Surfschule gehört auch ein Hostel und wer das Surfen wirklich lernen will, dem empfehle ich, sich hier eine Woche niederzulassen.

Meer Nosara

Übernachten im Lagarta Resort:

Der Eingangsbereich mit der Rezeption sieht noch aus wie bei jedem anderen Hotel, doch dann, wenn man ein paar Meter weiter geht und den Ausblick sieht, begreift man erst, wo man ist. Ich musste erst einmal zehn Minuten dastehen und einfach nur schauen. In die Ferne, aufs Meer, in den Dschungel und auf die zwei Flüsse, die sich durch das Dickicht schlängeln. Es gibt einen gigantischen Ausblick von der Terrasse aus. Aber fast noch schöner ist es, im Pool zu liegen und sich das alles anzuschauen während man seine kleinen Bahnen zieht. Die Lage der Lodge ist wirklich unbeschreiblich schön. Ich hätte hier einfach drei Tage nur sitzen und schauen können. Doch für alle, die Hummeln im Arsch haben: Es gibt auch einiges zu entdecken in und um die Lagarta Lodge.

Pool mit Meerblick

Im Resort selbst gibt es zum Beispiel eine Galerie, die die verschiedensten Werke lokaler Künstler ausstellt. In nur wenigen Schritten geht es von der Galerie auf die Dachterrasse, von der ihr einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung habt. Im Lagarta Hotel-Shop könnt ihr euch Souvenirs kaufen, die euch nicht nur an die unvergessliche Reise erinnern, sondern vor allem auch einen praktischen Nutzen haben. Es gibt wunderschöne Schalen und Becher, aber auch modische Accessoires wie Taschen oder Hüte. Ich habe mir hier mein Erinnerungsstück an die Reise gekauft – den Daydreamer Sonnenhut.

Daydreamer Hut

Wenn ihr weniger Lust auf Shoppen und Kunst habt und dafür mehr der sportliche Typ seid, dann könnt ihr in der Lagarta Lodge auch eine Yoga Stunde besuchen. Ich habe sie auch ausgetestet und habe den Ausblick über die Baumkronen bis ans Meer dabei sehr genossen. Es werden neben Yoga auch Kajak- und Bootsausflüge oder Ausritte angeboten.

Sonnenuntergang im Pool

Wenn ihr, genau wie ich, immer den besten Ausblick sucht: Auf dem Gelände gibt es auch den Mirador Turm. Ein perfekter Ort, um die Landschaft zu genießen.

Sonnenuntergang Costa Rica

Costa Rica Reisetipps – die blaue Zone

Was ich auch total interessant fand: Nosara liegt in der Blauen Zone. In diesen Blauen Zonen gibt es statistische Häufungen extrem Hochaltriger. Neben Sardinien, Ikaria in Griechenland, Loma Linda in Kalifornien und der japanischen Insel Okinawa gehört auch die Nicoya-Halbinsel in Costa Rica dazu. Natürlich haben Wissenschaftler auch immer wieder versucht herauszufinden, woran das liegt, dass die Menschen hier so alt werden. Ganz grob gesagt: Sie essen gesund, dazu kaum Fleisch, viel Fisch, nur frische Lebensmittel und nichts in Konserven. Alle haben viel Bewegung und arbeiten bis ins hohe Alter und – sie haben eine Aufgabe, eine Rolle in der Community. Sie werden gebraucht.

Sonnenuntergang am Pool

Costa Rica Reisetipps: San José und Umgebung

Die wohl bunteste Stadt in Costa Rica – Sarchi

Die The Joaquin Chaverri Oxcart Factory in Sarchí hat es nicht leicht. Die meisten Touristenströme und Ausflugsbusse steuern die Souvenirläden an, lassen die Fabrik links liegen und gehen nur in die Souvenirläden zum Shoppen. Doch die Joaquin Chaverri Oxcart Factory in der Handwerk-Hauptstadt des Landes hält eines der farbenfrohsten Naturschätze am Leben – die Carretas, die bunt bemalte Ochsenkarren.

Ochsenkarren Costa Rica

Es war einmal vor langer Zeit, da wurde in mit Blumen geschmückten Karren bei christlichen Prozessionen heilige Statuen von einer zur anderen Kirche gebracht. Die Blumen verwelkten leider immer zu schnell und so kamen die Leute auf die Idee, die Ochsenkarren einfach bunt anzumalen. Die Carreta Tipica sind mittlerweile die Cadillacs der Costa Ricaner und für Besucher das Nationalsouvenir. „Schon in der Grundschule lernen wir das Anmalen der Ochsenkarren.“, erzählt uns Wilson Bonilla, der die Fabrik leitet. Auch wenn die Besucherzahlen in den letzten Jahren zurück gegangen sind, will er nicht aufgeben und den bunten Schatz Costa Ricas am Leben halten.

Malen in Costa Rica

Schon mindestens 100 große Ochsenkarren hat er in seinen Leben angemalt. Aber nicht nur das, er kann einen ganzen Ochsenkarren bauen. Wie damals mit Rädern aus 16 Holzstücken, in Form einer Pizza, die von einem Eisenring umrandet wird. Das Feuer lodert, es dampft und raucht, junge Männer sitzen daneben auf Ölfässern an einem Tisch und spielen Domino. Der Besuch in der Fabrik ist eine Zeitreise und ein authentischer Einblick in das Leben der Handwerker. Sarchi ist nämlich nicht nur für die Ochsenkarren bekannt, sondern auch für Möbel und die Kirche im Herzen der Stadt. Vom Weitem sieht man sie schon mintgrün leuchten. Und in der Stadt ist vom Straßenschild bis zu den Eingangstüren überall das farbenfrohe, geometrische Muster zu sehen. Am bekanntesten ist wohl der größte Ochsenkarren der Welt vor der Kirche.

Seit 1903 werden hier schon die traditionellen Ochsenkarren hergestellt. Manche Bauern nutzen sie immer noch lieber als Traktoren und bunt bemalt gehen sie in Paraden durch die Straßen. Seit 2005 gehören sie auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Wer die Carretas nicht nur im Souvenirladen sehen will, sondern etwas über ihre Geschichte und Entstehung lernen möchte, sollte der Joaquin Chaverri Oxcart Factory einen Besuch abstatten. Es reicht, einfach vorher anzurufen, so dass jemand da ist, der die Tour leiten kann. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch vorab sagen, dass ihr gerne selbst einmal kreativ tätig werden wollt. Ich durfte auch mein eigenes geometrisches Meisterwerk zaubern.

Kunst Costa Rica

Costa Rica Reisetipps: Kaffeeplantage Doka Estate in Alajueala

Schon wegen der Fahrt zur Kaffeeplantage lohnt sich der Besuch. Es geht immer höher und höher – und ab und zu gibt es herrliche Ausblicke über die Kaffeeplantagen. Ich muss euch erst einmal enttäuschen: Der Kaffee kommt ursprünglich nicht aus Costa Rica, sondern wurde 1790 eingeführt. Dafür hat er aber eine ganz schöne Karriere hingelegt. Bis 1990 war der Kaffee nämlich das Hauptexportmittel, wurde dann aber von der Banane und etwas später auch von der Ananas abgelöst.

Die Kaffeeplantage Doka Estate ist ein Riesengelände. Ihr solltet euch Zeit nehmen, in Ruhe über die Anlage zu schlendern und eine kleine Führung mitmachen. Mir war nicht so wirklich klar, wie der Kaffee produziert wird. Ich wusste zwar aus Äthiopien, wie er entdeckt wurde, aber nicht, wie sein Weg vom Baum in die Verpackung aussieht.

Erst einmal wird alles per Hand geerntet – und nur die roten Früchte vom Baum. Von den Ochsenkarren habe ich euch ja schon erzählt. Die haben früher auch die Kaffeefrüchte zur Mühle gebracht. Ich möchte euch jetzt auch nicht jeden Schritt verraten, sondern euch lieber inspirieren, dass wenn ihr die Gelegenheit habt, ihr unbedingt eine Kaffeeplantage besuchen solltet. Seit der Tour schätze ich meine Tasse Kaffe viel mehr.

Kaffeeplantage in Costa Rica

Costa Rica Reisetipps: Hotelempfehlungen in der Umgebung von San José

Studio Hotel – Schlafen im Museum

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich im Hotel oder im Museum geschlafen habe. Über hundert Kunstwerke hängen hier an den Wänden und es gibt eine eigene Kunstführungen durch das Hotel. Auf den ersten Blick erkennt man gar nicht, welche Schätze hier hausen. Ich habe eine kurze Führung durch alle Stockwerke mitgemacht und es sind so viele unterschiedliche Gemälde und Plastiken aus den verschiedensten Zeiten, so dass die Führung wirklich spannend und umfangreich ist.

Mehr Informationen auf der Seite „Costa Ricas Studio Hotel

Xandari Hotel – Über den Dächern von San José

Diese Aussicht ist grandios. Vor allem nachts, wenn die ganze Stadt unter einem flimmert. Das Xandari Hotel liegt nur 15 Minuten (staufreie Minuten) von der Hauptstadt entfernt, auf einem Berg mit schönster Aussicht. Leider war ich hier viel zu kurz, aber die kurze Zeit hat mir sehr gefallen. Was ich zum Beispiel nicht entdeckt habe in der kurzen Zeit und so gern gesehen hätte – die fünf Wasserfälle, die vielen Wanderwege in die Natur und das Orchideen-Haus.

Costa Rica Reisetipps: Nicht vergessen – Tanzen!

Wenn ihr einmal in Costa Rica seid, solltet ihr euch unbedingt eine Tanzvorführung anschauen. Wenn ich etwas auf der Reise gelernt habe, dann, dass die Costa Ricaner unglaublich stolz auf ihre Tänze sind und selbst gerne tanzen. Es ist sogar essentielle wichtig für die Wahl des richtigen Partners, wie er oder sie sich bewegt beim Tanzen. Typisch ist Folgendes:

Swing criollo mixes elements of the Lindy hop and jive to create bouncing steps and small kicks that are danced in a circle of complex footwork and fancy spins. This dance style is very Costa Rican and a source of national pride.

Costa Rica Reisetipps: Anreise mit Edelweiss von Zürich nach Costa Rica

Mit nur 2 Millionen Touristen im Jahr ist Costa Rica noch ziemlich unentdeckt und nicht von Touristen überlaufen. Ein Grund dafür war, dass die Verbindungen nach Costa Rica immer etwas komplizierter waren – mit Umsteigen und langen Wartezeiten. Ich bin von Zürich aus mit der Fluglinie Edelweiss geflogen. Edelweiss ist eine Schweizer Fluggesellschaft und bietet immer dienstags und freitags Direktflüge nach Costa Rica an.

Flug mit Edelweiss

Außerdem gut zu wissen: Edelweiss fliegt nicht nur Traumdestinationen an, sondern unterstützt auch Erlebnisse und Aktivitäten. Als Golfer kann man beispielsweise gratis seine Golfausrüstung mitnehmen oder als Surfer sein Surfboard. Im Flugzeug gibt es drei unterschiedliche Kategorien: Economy, Economy Max und Business Class. Ich bin Economy Max geflogen, hatte mehr Beinfreiheit und was mir auch sehr gut gefallen hat: Es gab frisches, warmes Brot auf dem Flug. Ich traue mich sonst im Flugzeug nicht in ein „Brötchen“ zu beißen, meistens, weil man es gar nicht Brötchen nennen kann, sondern eher Schwamm. Doch auf dem Flug gab es richtig knusprig krosses Brot.

Ich hatte ein veganes Menü. Das hat mich sehr gefreut und falls ihr es noch nicht wusstet, ihr könnt beim Buchen des Flugs ganz oft angeben ob ihr vegetarisch oder vegan essen wollt und auch Allergien mit angeben. Es gab auch Schweizer Weine an Bord. Ok, wir könnten jetzt darüber diskutieren, wie nachhaltig Fliegen überhaupt ist. Trotzdem freue ich mich über die kleinen, ganz einfachen Dinge wie den Schweizer Wein an Board – und nicht den aus Argentinien, der erst einmal um die halbe Welt geflogen ist.

Essen im Flugzeug

Sanftes Erwachen gibt es auch inklusive. Es gibt kaum etwas Unentspannteres als mit einer Neonleuchte abrupt geweckt zu werden, weil es Frühstück gibt. Im Edelweiss Flieger wird in 30 Minuten ein Sonnenaufgang imitiert, so dass man ganz sanft geweckt wird.

Das war meine Woche in Costa Rica. Irre, was ich alles erlebt habe, oder? Costa Rica ist für mich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten geworden. Wandern, Surfen, River Raften, Schlafen im Dschungel oder lieber über dem Dschungel? Jeder Tag war so einzigartig und abwechslungsreich und falls es euch interessiert, veröffentliche ich gerne noch meine genaue Reiseroute. Schreibt mir einfach kurz einen Kommentar, ob ihr euch das wünscht! Hier kommen noch weitere Fotos:

Blatt

Grün! Grün! Grün! Willkommen im Dschungel!

Sonnenuntergang Küste Costa Rica

Sonnenuntergang in der Largata Lodge

Hütte Pacuare Lodge

Hütte in der Pacuare Lodge, mitten im Dschungel!

Hängematte Dschungel

Abhängen in der wohl schönsten Hängematte in Costa Rica – Pacuare Lodge!

Füße Hängematte

Chillen!

  Christine Neder Pool Frühstück

Ein Traum! Frühstück im warmen Thermalpool!

Flug über Costa Rica

Flug über die Küste Costa Ricas!

Flug über Costa Rica

Costa Rica von oben!

Zip Line

Canopy Tour im Dschungel

Vulkan arenal von oben

So nah am Vulkan Arenal!

Traditionelles Essen in Costa Rica

Typisches Essen – Reis und Bohnen!

Sonnenuntergang

And the Sun goes down…

Sonnenuntergang Costa Rica

Ein Träumchen!

Roter Frosch

Ein roter Frosch

Restaurant Lagata Resort

Hier sieht man schön, wie man um einen Baum herum baut!

Pool Sonnenuntergang

So wunderschöööönnnnn!!!!

Pool Pacuare Lodge

Pool am River in der Pacuare Lodge!

Pool Lagata Resort

Pool über den Baumkronen in der Largata Lodge

Pool Lagata Resort Costa Rica

Mit Blick auf das Meer!

Pinke Banane

Pinke Bananen! Kann man aber nicht essen ;)

Pacuare Lodge Zimmer

So begrüße ich jeden Morgen den Dschungel

Pacuare Lodge Restaurant

Die Pacuare Lodge ist so traumhaft schön!

Nayara Spring Pool

Pool in Nayara Spring am Vulkan.

Lagata Resort Pool

I believe I can flyyyyyyy…..

  Kaffee

Kaffee

Green Fashion Costa Rica

Green Fashion ;)

      EcoThermales Hot Springs Becken

Heiße Quellen am Vulkan!

EcoThermales Hot Springs Arenal

Ein Ort der absoluten Entspannung!

Dschungel

Grün! Grün! Grün!

Sonnenuntergang Costa Rica

Kann nicht genug von diesem Sonnenuntergang bekommen!!!

Costa Rica Pool

Und diesem Pool :D

Costa Rica Landschaft

Landschaft in Costa Rica!

Costa Rica Reisetipps Christine Neder

Happy im Regenwald!

  Christine Neder Pacuare Lodge

So viele Grüntöne und so viele unterschiedliche Formen!

Christine Neder it Blume

Blumen pflücken im Urwald :D

Christine Neder Dschungel Costa Rica

Einmal im Leben muss man im Dschungel gewesen sein!

Christine Neder Costa Rica Reisetipps

Dieser Post ist in Kooperation mit Edelweiss entstanden. Vielen Dank auch an Essential Costa Rica für die Unterstützung!

Bohnen und Reis


Wenn ihr noch nicht genug von Costa Rica bekommen habt, dann geht es hier zu weiteren Artikeln:

Costa Rica Dschungeltour – von paradiesischen Stränden & wilden Tieren

Costa Rica Reisetipps – Action, Chillen, Abenteuer in Lateinamerikas Perle

7 Tipps für Costa Rica und Dinge, die ich vorher nicht wusste

Pura Vida – das costa-ricanische Lebensgefühl für Zuhause

 


Hier kommen die Costa Rica Reisetipps von Gastautorin Birgit:

Ich mag meine Urlaube kunterbunt und abwechslungsreich. Tagelang am Strand liegen und in der Sonne dahinbrutzeln halte ich mehr schlecht als recht aus. Sonne, Strand und Meer inklusive Action, Abenteuer und Chillen machen meinen Aufenthalt in einem fremden Land perfekt. Wenn du auch nach Abwechslung suchst, habe ich nachstehend acht Dinge für dich, die du in Costa Rica unbedingt erleben solltest.

arenal

Costa Rica Reisetipps – Reiten am Strand

Mein Po schmerzt heute noch, wenn ich daran denke, wie das Pferd mit mir am Strand dahingeflitzt ist. Es ist Jahre her, dass ich das letzte Mal auf einem Pferd gesessen, geschweige denn galoppiert bin. Sei´s drum. Auf Costa Rica ist alles anders.

Als mich meine Freundin fragte, ob ich mit ihr über den Strand fetzen möchte, habe ich nach einer Millisekunden-Denkpause einfach ja gesagt. Anfangs hatte ich die Performance eines Mehlsacks, den das Pferd dorthin trug, wo es ihm passte. Zielstrebig suchte es sich ein schattiges Plätzchen. Da stand ich nun, eingeklemmt zwischen zwei Palmen, und der Gaul wollte einfach nicht den Rückwärtsgang einlegen. „Geduld ist eine Tugend“, dachte ich, blieb hartnäckig und manövrierte das Pferd letztendlich vom geparkten Zustand Richtung Strand. Meine Freundin, die sich während meines Auftritts das Gesicht rot lachte, gab sogleich den Startschuss zum Galopp. Jihaa! Ab ging die Post.

Mein Tipp: No risk, no fun. Auch wenn du wenig bis gar keine Erfahrung beim Reiten hast, kann das Galoppieren am Strand richtig viel Spaß machen. Am besten lässt du dir vorab eine kleine Einschulung geben, wie du ideal am Pferd sitzt, damit du dich halbwegs sicher fühlst und dem Pferd auch nicht unnötig weh tust. Möchtest du den Galopp besser auslassen, so ist ein Strandspaziergang im Schritttempo auch ganz nett. Vormittags ist die beste Zeit für einen Ausritt, da es zu Mittag viel zu warm und abends auf den Stränden nicht ganz ungefährlich ist. Einheimische haben uns empfohlen keine Abendspaziergänge am Strand zu machen, da es zu Überfällen kommen kann.

reiten

Costa Rica Reisetipps – Wellenreiten in Santa Teresa

Ein Paradies zum Surfen und Chillen – willkommen in Santa Teresa. Kaum angekommen, vermitteln Einheimische und Aussteiger sofort das Gefühl absoluter Relaxtheit. Hier geschieht alles ohne Hektik. Morgens verlässt man das Hostel zum Surfen und nachmittags wird gechillt.

Obwohl ich große Angst davor habe, eines Tages von einem Hai verspeist zu werden, habe ich mich dennoch zum ersten Mal auf ein Surfbrett gewagt. Juhuu! Die erste Welle! Ich habe sie erwischt. Ganze drei Sekunden stand ich am Brett, bevor ich in Zeitlupe damit wieder versank.

Mein Tipp: Auf Santa Teresa sind Surfen und Chillen ein Muss. Die Wellen sind zu bestimmten Tageszeiten für Anfänger gut geeignet und ab EUR 10,- pro Tag kannst du dir zum Üben ein Brett ausborgen. Surfkurse fangen ab ca. EUR 40,- pro Stunde an. Die Kamera darf bei deinen ersten Surfversuchen auf gar keinen Fall fehlen. Meine Freundin und ich haben beim Durchschauen der Bilder Tränen gelacht.

surfen-santa-teresa

Costa Rica Reisetipps – Plantanas essen

Plantanas alias Kochbananen sind eine Nationalspeise, die als Beilage gegessen werden, wie bei uns die Kartoffel. Meine erste Plantana hatte ich roh gegessen, da ich dachte, es sei eine Banane. Im Nachhinein verstehe ich auch den fragenden Blick des Verkäufers, der mir zusah, wie ich von der gelben Frucht abbiss. Ich empfand den Geschmack zu herkömmlichen Bananen nicht wesentlich anders. Eigentlich isst man Plantanas abgebraten. Sie werden meist zu Hühnchen und zum Frühstück in Kombination mit Reis und Bohnen serviert.

Mein Tipp: Plantanas schmecken im abgebratenen Zustand besser. Fingerdick aufgeschnitten und mit wenig Öl angeschwitzt sind sie eine gute Alternative zu anderen Beilagen. Der leicht angebrannte Geschmack, vermischt mit der Süße der Kochbanane, gibt der Frucht die nötige Würze. Einfach lecker.

plantana

Costa Rica Reisetipps – Ziplining im Urwald

Wenn du luftige Höhen liebst, wird dir dieser Ausflug sicher genauso viel Spaß machen wie mir. Im Regenwald von Monteverde hast du die Möglichkeit mitten im Dschungel von Baum zu Baum zu fliegen. Mehrere kleine und eine einen Kilometer lange Zip-Line, auch Superman genannt, machen es möglich, dass du das Dickicht aus einer anderen Perspektive kennenlernst.

Mein Tipp: Wer kleine Adrenalinkicks mag, kommt bei dieser Tour auf seine Kosten. Die einen Kilometer lange Zip-Line ist die längste in Costa Rica. Anders als bei den kleineren Stationen liegst du dabei senkrecht im Sicherheitsgeschirr und bekommst damit nochmal ein anderes Fluggefühl. Ob du das magst oder nicht, musst du selbst herausfinden. Ich würde es auf jeden Fall wieder tun.

meer

Costa Rica Reisetipps – Vulkane bestaunen

Auf unserer Costa Rica-Reise haben wir zwei Vulkane besichtigt: Poás und Arenal. Poás ist zu Fuß aber auch mit dem Auto gut erreichbar. An der Spitze des Vulkans blickt man auf einen mit Regenwasser gefüllten Krater. Anfangs war der Himmel von Wolken verhangen und vom Vulkan war nicht viel zu sehen. Als die Wolkendecke zunehmend verschwand war die Aussicht großartig.

Den Arenal haben wir zu Fuß erklommen. Ausdauer war bei dieser Tour auf jeden Fall gefragt. Neun Stunden wanderten wir in Summe zu einem eiskalten Vulkansee und wurden dort mit einer schönen Aussicht und einer Runde schwimmen belohnt. Für unkonditionierte Wanderer kann dieser Ausflug zur Herausforderung werden. Tourguides stehen dir allerdings immer zur Verfügung und helfen dir über Stock und Stein, falls – wie in meinem Fall – deine Beine für manche Steigungen zu kurz sind. Tiere hatten wir bei der Tour kaum gesehen. Lediglich in der Dämmerung kamen Rotaugenlaubfrösche aus ihren Verstecken gekrochen.

Mein Tipp: Wer sich gerne durch das Dickicht kämpft und Dschungelfeeling mag, dem kann ich diese Wanderung ans Herz legen. Den Ausflug kannst du vor Ort in nahegelegenen Ortschaften buchen. Ich empfehle dir, dich vorher gut zu erkundigen. Was im Package enthalten ist kann von Angebot zu Angebot teilweise sehr variieren. Meine GoPro hatte ich auch mit dabei, damit ich die Eindrücke des Dschungels besser festhalten konnte.

vulkan-poas

Costa Rica Reisetipps – Dschungel bei Nacht

Wenn du vom Dschungel nicht genug bekommst, besteht die Möglichkeit, diesen auch bei Nacht zu erkunden. Bewaffnet mit Taschenlampen schlichen wir leise durch das Dickicht und konnten dabei Tiere wie Schlangen, Frösche, Faultiere, Eulen, Spinnen und einige Vogelarten beobachten.

Mein Tipp: Da ich die Fauna sehr gerne beobachte, würde ich jederzeit wieder eine Nachttour buchen. Im besten Fall zieht ihr in einer kleinen Gruppe los, damit die tierischen Dschungelbewohner nicht aufgescheucht werden.

dschungel-nacht

Costa Rica Reisetipps – Bootstour im Nationalpark Tortuguero

Bekannt, beliebt und chillig. Dieser Nationalpark wird zu Recht in jedem Reiseführer empfohlen. Das kleine verschlafene Dorf mit weniger als 1.000 Einwohnern versprüht karibisches Flair. Schon bei der Ankunft hat der paradiesische Ort mein Herz erobert. Die Bewohner sind freundlich und die Zeit scheint hier still zu stehen. Die einzigen Gedanken, die man sich als Tourist macht, sind: Wo bekomme ich eine Kokosnuss und eine Hängematte her?

Wenn du mehr von der Landschaft sehen möchtest und gerne Tiere beobachtest, kann ich dir eine Bootstour empfehlen. Bei unserem Ausflug haben wir Kaimane, Leguane, Faultiere, Affen und verschiedene Vogelarten gesehen.

Mein Tipp: Vorbeischauen! Es lohnt sich auf jeden Fall. Je nachdem wie viel Zeit du hast, würde ich dir mindestens drei Nächte empfehlen, da du dich erst dann so richtig entspannen kannst. Am besten suchst du dir eine Unterkunft nahe am Strand, damit du von einer Hängematte aus das Meer beobachten kannst. Für die Bootstour empfehle ich dir ein Boot ohne Motor, da die Tiere sonst verschreckt werden. Dein Fotoapparat mit einer guten Zoomfunktion darf auch nicht fehlen.

tortuguero

Costa Rica Reisetipps – Abenteuer Roadtrip

Autofahren zählt zu meinen größten Leidenschaften. Am liebsten erkunde ich fremde Destinationen auf vier Rädern, besonders, wenn sie so weitläufig sind wie Costa Rica. Beim Durchkämmen des Landes haben wir immer wieder Stopps eingelegt und die Natur in ihrer Vielfalt auf uns wirken lassen. Abenteuer kommen dabei auch nicht zu kurz. So mussten wir zum Beispiel Flüsse überqueren, die aufgrund der Regenzeit plötzlich unseren Weg kreuzten.

Mein Tipp: Länder mit großen Distanzen würde ich wenn möglich immer mit dem Auto erkunden. So kannst du flexibler reisen und du bekommst die Möglichkeit das Land von einer anderen Seite kennenzulernen. Worauf du allerdings achten solltest ist, wie und wo du dein Auto wieder zurückbringen kannst. Fährst du mit dem Auto über eine Grenze, kann es bei der Abholung durch den Anbieter sehr teuer werden. Die Straßenverhältnisse in Costa Rica sind teilweise sehr schlecht. Zahlreiche Schlaglöcher oder die eine oder andere wackelige Brücke lassen dich manchmal nicht schneller als 10 km/h fahren. Zudem würde ich dir einen Jeep für diese Art von Roadtrip empfehlen.

auto - Costa Rica Reisetipps


DIE GASTAUTORIN BIRGIT:

Fotografie Tipps - Birgit

Reiselustig, schreibwütig und entdeckungssüchtig – das bin ich. Am liebsten tanze ich mit meinem Po auf zehn Kirtagen gleichzeitig. Ständig bin ich auf der Suche nach kleinen und großen Abenteuern, die das Leben spannend und abwechslungsreich gestalten. Mein Motto, das mich am besten beschreibt lautet: Ich bin viele. Gerne möchte ich mit dir meine Erfahrungen teilen und freue mich auf einen interessanten und lustigen Austausch.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

  1. hammer fotos und geniales video!!

    • Christine

      Dankeeeeschööönnnnn!!! Lightroom is Magic!

  2. Chris

    Woow, sehr schöner Bericht und tolle Fotos; macht richtig Lust auf das Land und ist auch in unserer engeren Auswahl für nächstes Jahr. Lieben Dank! :)
    Zwei Fragen hätte ich:
    1. In welchem Monat warst du denn dort? Gibt es in Costa Rica sowas wie eine optimale Reisezeit?
    2. Kommt man in dem Land auch „ohne ein Wort Spanisch zu sprechen“ gut und allein mit Englisch aus?

  3. Hey :)
    Ich würd mich riesig freuen, wenn Du Deine Reiseroute veröffentlichen würdest! Ich möchte nächstes Jahr im April nach Costa Rica und hab auch nicht viel mehr als eine Woche Zeit. Freut mich übrigens sehr, dass Dir der Flug mit Edelweiss so gut gefallen hat!
    Liebe Grüsse, Andrea

Kommentar abgeben

Pinterest