Es muss nicht der eigene Song sein. Man muss nicht in einer Band spielen, um sein erstes eigenes Video zu drehen. Eigentlich braucht man nur drei Sachen:

Stück-rohes-Fleisch

1. Leidenschaft

2. Zeit

3. Eine Kamera

Ich habe mir eines meiner Lieblingslieder genommen, Bon Iver mit “Creature Love” von seinem Album Emma, eine Blume Namens Amaryllis, ein Stück Fleisch und meine Küche. Dort habe ich 8 Stunden rumgewerkelt und schließlich kam dieses Video raus. Natürlich bin ich selber nie zufrieden mit mir aber ich find, für den Anfang, nicht schlecht. Zeigt auf jeden Fall, dass ich nicht nur zu “elektronischen Musik” tanzen kann, wie ich im letzten Video gezeigt habe, sondern auch gerne Blumen streichele, was vielleicht sogar ganz nett aussieht.

My video nun hier und jetzt von Bon Iver:


Bon Iver – Creature Fear – Music Video – MyVideo

8 comments

  1. Hallo Christine!

    Das ist aber ein schönes Video geworden…ich kann mir direkt die Zeit vorstellen, die das Zusammenschnippeln des ganzen Zusammengeschnippels gedauert hat. Schick, das Teil! Sehr gut geworden!

    Allerdings hoffe ich doch sehr, dass du nach dem Zerschneiden der Amaryllis ganz sorgfältig dein Schneidbrett und die Fingerchen sauber gemacht hast…der letzte Post wird schnell zum letzten Post, wenn man die Giftgikeit der Pflanzen mal kurz vergisst und sich gedankenverloren an den Nägeln knabbert.

    Ich drück’ dir die Daumen und warte auf’s nächste Video…:-)…!

  2. Schrecklich melancholische Musik – ein Fan von Bon Iver werde ich ganz sicher nicht. Aber ein riesen Fan deiner Videos! Einfach genial!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*