Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 25. Mrz 2017

Scroll to top

Top

16 Kommentare

Tipps für einen perfekten Urlaub im wunderschönen Paris

Christine

Paris, die Stadt der Liebe, in der eine Überpopulation von Pärchen sich händchenhaltend oder Arm in Arm durch die schmalen Gassen quetscht und gegenseitig mit Eclairs oder Macarons füttert. Nee, das ist nichts für mich. Viel zu kitschig und klischeebehaftet. Da packe ich mir lieber drei herzallerliebste Freunde, mit denen ich literweise Kaffee trinke, im Kino französische Filme ohne Untertitel und Französischkenntnisse anschaue und Kir Royal trinke.
Hier sind meine Paris Insider Tipps, die man in 48 Stunden erledigen kann.

Eclaire-Christine-Neder

1. Kaffee trinken

Einmal links abbiegen, dreimal rechts abbiegen, am japanischen Antiquitätenladen vorbei und schon ist man da, an einem DER neuen Cafés in Paris in der Kaffee machen noch Kunst ist und zwei Männer aufgeregt hinter einer monströsen Maschine stehen. Fragments Paris heißt dieses Café, das auch gut in Berlin Mitte sein könnte. Eine kleine Holzbank steht vor der Tür, dazu noch ein Vintagefahrrad als Deko und viele Holzkisten mit frischem Gemüse. Alles etwas sehr hipp, aber auch wunderschön und der Kaffee unschlagbar köstlich.

Kaffee-trinken-Paris

2. Eine Nacht auf einer Yacht in Paris (Tipp von unserer Gastautorin Petra)

Beyoncé und Jay Z, die regelmäßig mit ihrer fetten Yacht an die Côte d’Azur schippern und Champagner an Deck in der brutzelnden Sonne trinken … Dieses Bild hatte ich im Kopf, als mein Freund mich zu einem romantischen Wochenende auf einer Yacht namens „Petrus III“ im Pariser Viertel Bastille einlud.

Dabei ist die Petrus um Längen cooler und geschmackvoller als die haushohen Kähne der Stars und außerdem ist die Côte d’Azur und vor allem Saint-Tropez meiner Meinung nach völlig überbewertet. Viel mehr Klasse hat ein Wochenende auf einer Yacht in Paris – oui, mon capitain.

Kaffee

Den Kaffee morgens auf Deck genießen

Boot-im-Sonnenschein

Unser Wochenend Domizil

Gedacht, gebucht. Über diese Seite wendet man sich vertrauensvoll an Gerard, der zwei Schiffe zur Übernachtung und Rundfahrt vermietet. Unser Paket beinhaltete ganz bescheiden nur die Übernachtung, wobei so ein Cruise auf der Seine schon eine feine Sache ist, auch weil Gerard hierfür einen eigenen Koch engagiert und ein Candle-Light-Dinner mit allem Pipapo organisiert. Vom Wasser aus lässt sich Paris von einer ganz anderen Seite entdecken. Besonders für Wiederholungstäter, die die Champs Elysèes in und auswendig kennen, den Eiffelrum schon mehrfach bestiegen und sich schon ausgiebig in der Galerie Lafayette umgeschaut haben, ist die Übernachtung auf der Yacht eine willkommene Abwechslung für den Städtetrip nach Paris. Dafür muss man natürlich ein bisschen l’argent blechen, aber Leute: Man lebt nur einmal. Heiratsantrags-Willige, Genießer, Internetmillionäre oder wer sich über eine dicke Steuerrückzahlung freuen darf, sollte daher unbedingt das volle Paket buchen.

Kanal-von-der-Bruecke

Ja, irgendwo da vorne übernachten wir heute

Wenn die Argumente bei euch noch nicht ziehen, dann sei noch gesagt, dass die „Petrus III“ einfach unglaublich perfekt liegt. Mitten in Bastille, etwa 100 m vom Place de la Bastille und der nächsten U-Bahn-Station entfernt. Mein Tipp ist auf jeden Fall: Französische Spezialitäten und leckeren Tariquet Weißwein im Auchan Supermarkt um die Ecke einkaufen und auf der Yacht kochen, denn nirgends sitzt man in 1A Lage so toll und ungestört am Wasser. Très romantique! Oder die Luxusvariante für Faule und Gourmets: Bei Chez Papa, dem Resto meines Vertrauens, gegenüber vom Hafen, einen leckeren Burger mit Foie Gras und eine Flasche Rotwein bestellen und sich direkt aufs Boot liefern lassen. (Machen sie gerne, wenn ihr ganz nett fragt!) Apropos kulinarische Tipps. Die beste, wirklich allerbeste Pizza gibt’s um die Ecke bei Pizza Julia. Bon appétit und ahoi, Matrosen!

Sightseeing

 Die Petrus III ist direkt am Place de Bastille gelegen

Pizza-Julia

Pizza Julia, besser als in Italien

Boote

3. Frühstücken im Le Pain Quotidien

Wir nehmen an einem großem Tisch Platz, irgendwann stehen sechs unterschiedliche Brotaufstriche vor uns und ich fühle mich, wie beim Sonntagsfrühstück mit der Familie. Das Le Pain Quotidien kommt eigentlich aus Belgien, doch hat jetzt auch Paris mit einigen Restaurants erobert. Einfach göttlich: Das Avocadobrot.

Avocado-Brot

4. Durch Paris spazieren

Es muss nicht immer die Mona Lisa im Louvre oder das Musée d’Orsay sein. Paris definiert sich nicht durch seine großen Sehenswürdigkeiten, sondern durch das ganz besondere Flair in den Straßen und Gassen. Ich glaube in keiner Stadt kann man besser spazieren gehen, als in Paris. Vorbei an Schmiedeeisenlaternen, kleinen Boutiquen, prachtvollen Eingangstüren und wunderschönen Hausfassaden. Warum also nicht einfach mal zu Fuß die verschiedenen Arrondissements kennenlernen, die vielen Brücken überqueren und Paris pur genießen.

Paris-Brücken

5. Super zentral wohnen

Wer nur zwei Tage in der Stadt hat, sollte wenigstens super zentral wohnen, um nicht die Hälfte der Zeit in U-Bahn oder Bus zu verbringen. Zentrale Hotels sind jedoch leider unbezahlbar. Aber es gibt ja airbnb. Ich war schon in Neuseeland schwer angetan von meinen Unterkünften, aber Paris hat das noch einmal übertroffen. Zu viert konnten wir uns ein wunderschönes Apartment direkt an der Rue de Rivoli leisten.

Christine-Neder-Paris-Frankreich

6. Die kleinen Cafès entdecken

Eines der besten Dinge, die man in Paris machen kann, besonders wenn es regnet – sich in ein gemütliches Cafè zurückziehen. Dabei gilt die Regel: Je kleiner, desto feiner der Laden. Mein Lieblingscafé wurde das Café Boots. Maximal fünf Besucher können in dem Café Platz nehmen. Es gibt eine unglaubliche Auswahl an Magazinen und sogar Kokosnüsse zum Trinken. Falls kein Platz mehr ist, dann einfach den Spruch auf der Fensterscheibe befolgen – „this drink is made for walking“… Und als kleines Schmankerl hinterher – eine Praline von Jacques Genin. Was da im Gaumen passiert ist unbeschreiblich!

Cafe-Paris

The-Boots-Paris

Schokolade-Paris

7. Sightseeing

Nagut, eine touristische Aktion gehört einfach zum Paris Besuch dazu. Wenn euch der Eiffelturm zu heftig ist, dann solltet ihr zumindest die Treppen zum Sacré-Cœur hochlaufen, um einen Blick auf die Stadt zu werfen. Aber Vorsicht, lasst euch nichts ans Handgelenk binden.

Christine-Neder-Aussicht-Paris

8. Essen gehen

Die Franzosen wissen einfach, wie man kocht und diese fabelhafte Küche müsst ihr ausprobieren. Für mich ist ja das Essen im Urlaub das A und O. Ich kann euch hier einen wirklichen Insider Tipp liefern. Das Restaurant Homies ist ein französisches Tapas Restaurant. Am besten bestellt ihr einmal die ganz Karte rauf und runter. Besonders gut sind die Trüffel Käsesticks und die Schokoladenmousse. OMG! Wer bei Facebook eincheckt, bekommt einen Schnaps aufs Haus!

9. Kir Royal trinken

Der Cassis-Likör hat seinen Ursprung in Frankreich und wird mit Champagner gemixt zum weltbekannten Kir Royal! Nirgendwo schmeckt er jedoch so gut wie in den Pariser Bars oder Cafés und komischerweise bekommt man in Paris auch keinen Kater davon. It’s Magic!

10. Kino besuchen

Paris, die Stadt der Kinos, in die man normalerweise alleine geht – zumindest mittags um 13 Uhr. An einem Samstag, wenn es regnet und alle Museen überfüllt sind, gibt es nichts besseres, als in einen französischen Film zu gehen, auch wenn man nur fünf Wörter französisch spricht. Ich saß einfach da, in einem bequemen, roten Samtsessel, habe auf die Leinwand geschaut und versucht durch Mimik und Spiel zu erkennen, was da gerade passiert. Es war schön, es war spannend, es war etwas ganz besonderes.

11. Abschied nehmen

Das fällt leider doch immer wieder schwer. Mit dem Taxi (kostet nur 30 Euro) ging es zum Flughafen und mit easyjet wieder zurück nach Hause. Was ein bisschen vom Abschiedschmerz ablenkt – der Organic Energy Juice little Miracle an Board. Sehr lecker!

Dann habe ich noch wunderbare Tipps von meinen Leser bekommen:
  • Die Metro Coco Chanel besuchen
  • Disneyland Paris
  • Plumpsack unterm Eifelturm spielen.
  • Im Laduree Macarons essen
  • Aussicht vom Eifelturm aus genießen
  • Vom Friedhof Pere Lachaise bis zum Centre Pompidou spazieren
  • Gassen und das bunte Leben am Montmartre entdecken

Und der beste Tipp – gaaaaaanz viele Fotos machen, um sich nach der Heimkehr zurück zu träumen und zu beschließen: ich muss unbedingt nochmal nach Paris!

Christine-Neder-Paris

Paris-Bar

Paris-Hinterhof

Paris-Innenstadt

Paris-Köstlichkeiten

Paris-Tipps

ParisSacre-Coeur

Straßen-Paris

 Danke für die Unterstützung von easyJet und airbnb.

Ihr habt wenig Zeit und keine Lust ewig zu warten? Dann kauft euch eure Tickets für Paris vorab hier:

Versailles Bus Tour Seine Kreuzfahrt Paris Museums Pass Paris Hop on Hop off Tour Orsay Museum Montparnasse Louvre Museum Highlights Fahrradtour Eiffelturm Arc de Triomphe

Kommentare

  1. In 2 Monaten gehts für 5 Tage nach Paris. Das Disneyland steht da auch für einen Tag auf dem Programm. Die Tipps meiner Freunde und Leser: Parks genießen, viel zu Fuß gehen. Laudree testen. Ich glaube, viele sind sich da einig :D
    Danke für deine Tipps! Werde ich mir alles aufschreiben.

    Lg Anna

  2. Schöne Zusammenstellung. Kann von der Liste auch fast alles abhacken. :) Was ich noch hinzufügen würde:
    – Sich zeichnen lassen von einem der unzähligen Zeichner in Montmartre.
    – Im kleinsten Resturante Paris‘ ein Käsefondue essen.
    – Versaille bestaunen und anschließend ein paar Straßen weiter das bunte Treiben auf einem authentischen pariser Wochenmarkt erleben
    – Wein an der Seine trinken

    • Christine

      Oh, danke für die weiteren Tipps :)

  3. Sehr tolle Tipps. Bin selbst im Oktober für 2,5 Tage zum dritten Mal in Paris in einer tollen Wohnung über airbnb. Werde den ein oder anderen Tipp mal testen. Ich hab auch noch einen, die Kirche Saint Sulpice. Sehr schön und nicht so überlaufen.
    Gruß Christian

    • Christine

      Oh merke ich mir fürs nächste Mal :)

  4. Paris ist einfach eine traumhafte Stadt, ich reise immer wieder gerne in die „Stadt der Liebe“.
    Mein persönlicher Geheimtipp: Der „Parc de la Villette“
    Dort kann man morgens herrlich Joggen, einen Spaziergang an der frischen Luft mit seinem Schatz unternehmen oder das Freilichtkino genießen. Außerdem bietet die Parkanlage noch eine Ausstellungshalle, einen Konzertsaal und ein Museum zum Thema Musik.
    Am meisten schätze ich an Paris das herrliche Essen. Das neu eröffnete Tapas-Lokal muss ich deshalb unbedingt besuchen, das ist genau mein Ding! Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße, Julia

    • Christine

      Oh, du kennst dich aus in Paris :) Hört sich alles sehr gut an!

  5. reitland

    Tolle Tipps :)
    Was auch schön ist: Picknick unterm Eiffelturm oder für die sportlichen Nachtskaten duch Paris mit pari roller (jeden Freitag ab 22 Uhr)

    • Christine

      Direkt unter dem Eifelturm?

  6. Helene

    Bin völlig überfragt bei den Angeboten bei Airbnb. Wie Du schon richtig feststellst, will man ja nicht ständig in der Ubahn hocken. Hast Du vielleicht noch den Link zu Deiner Unterkunft?

  7. Hallo Christine,

    ich bin wieder zurück aus Paris und habe deinen Tipp mit Jaques Genin getestet. Ungalublich, ich kam mir vor wie im Schokoladenhimmel. Da muss ich das nächste Mal wieder hin :-)

    • Christine

      Oh schön! Geil, ne? ;)

  8. Cooler Beitrag! Ich war über Silvester in Paris und muss sagen, die Stadt hat mich echt umgehauen. Was mir besonders gut gefallen hat, war das gute Essen. Leckere Crepes, leckere Bäcker, gute Wein, süße Restaurants, etc, etc

    Wir haben etwas außerhalb gewohnt und ehrlich gesagt, fande ich es nicht sooo schlimm 20 Minuten Metro zu fahren.

  9. Sven

    JANU…. DA KANN ICH NUR SAGEN…. LANGWEILLIG …. BÖÖÖÖHHHH…..

Kommentar abgeben

Pinterest