Herzlich willkommen in meinen schönsten China Reisefotos! Hyperaktiv, ambitioniert, überbevölkert, laut und fremd. Dazu kommt noch die Sprachbarriere! China stelle ich mir vor Reisebeginn eher anstrengend vor. „Es ist zu voll – alle sind so rücksichtslos“, „Niemand spricht Englisch“ oder auch „Wir haben danach noch einmal Urlaub gebraucht“, höre ich noch dazu aus meinem Freundeskreis. Perfekt! Gerade diese anspruchsvollen Reiseziele sind es, die mir besonders viel Spaß machen. Es gibt nichts Spannenderes als in eine komplett fremde Kultur einzutauchen und sich den Herausforderungen eines ungewöhnlichen Reisezieles zu stellen.

China jedoch hat sich mit seinen idyllischen Gärten, magischen Tempeln, dem Kontrast zwischen traditionellem und modernem Lifestyle als alles andere als anstrengend, sondern als ganz bezaubernd erwiesen. Begleitet mich auf einer kleinen Bilderreise durch das Reich der Mitte! Hier sind 44 China Reisefotos für euch:

Laechelnder Buddha Lingyin Tempel

Auf dem Weg zu einem der ältesten und größten Tempelanlagen in China, dem Lingyin Tempel in Hangzhou, begrüßt euch dieser lächelnde Buddha. Er ist einer der zig Skulpturen die hier am Feilaifeng – am „fliegenden Gipfel“ – vor Jahrhunderten in den Fels gehauen wurden.

Der Buddhismus hat eine lange Tradition in China und heute gehören ihm etwa 20 Prozent der gesamten chinesischen Bevölkerung an. Im Lingyin Tempel in Hangzhou zünden Buddhisten Räucherstäbchen …

Lingyin Tempel Hangzhou

… und beten zu ihren meist goldglänzenden Gottheiten.

Buddhist im Lingyin Tempel Hangzouh

Auf einer Teeplantage pflücken Arbeiterinnen den Drachenbrunnentee, für den die Region um die chinesische Stadt Hangzhou berühmt ist. Dieses Wundermittel soll nicht nur den Durst löschen, sondern auch das Denkenvermögen beschleunigen, bei der Verdauung und beim Abnehmen helfen, Entzündungen verringern und entgiften. Eines kann der Drachenbrunnentee auf jeden Fall: Gut schmecken! Deswegen gehört er definitiv in meine China Reisefotos.

Arbeiterinnen pfluecken Drachentee in China

Und ein super Motiv für meine China Reisefotos sind die saftig grünen Teeplantagen allemal!

Teeplantage China

Aber auch das gehört in meine Sammlung der China Reisefotos: Triste Betonbauten, vollgestopfte Straßen und smoggrauer Himmel. Der Blick aus dem Zhejiang International Hotel in Hangzhou offenbart die Dimensionen der Luftverschmutzung, eines der aktuell größten Probleme des modernen Landes.

Ausblick aus dem Zhejiang International Hotel Hangzhou

Fast täglich erleuchtet eine Lichtershow auf dem Westsee in Hangzhou den Nachthimmel. Dafür wurde eine Bühne direkt in den See gebaut, sodass sich die Lichter vielfach spiegeln und es scheint, als würden die Tänzer über das Wasser laufen.

Enduring Memories of Hangzouh

Auch tagsüber ist Hangzhous Westsee schön anzusehen und selbst bei dichtem Nebel bekommt man hier bei einer Bootsfahrt einiges vor die Linse. Wie diese Steinpagode, die aus dem Wasser ragt und auf der sich gerade ein Vogel niedergelassen hat.

Westsee Hangzhou

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern ist man in Hangzhou immer noch stolz darauf, im Jahr 2016 Gastgeber des G20 Gipfels gewesen sein zu dürfen und so wird das herausgeputzte und mit seinem riesigen Dachgarten äußerst imposante Kongresszentrum ausländischen Besuchern nur zu gerne für ihre China Reisefotos präsentiert.

Dachgarten Hangzhou International Expo Center

In diesem Konferenzsaal haben 2016 die Staatschefs der G20-Länder über die internationale Handelspolitik verhandelt. Wen’s interessiert: Angela Merkel saß damals ganz vorne links.

G20 Gipfel 2016 Hangzhou

„Chinesen essen alles im Himmel außer Flugzeugen, an Land alles mit vier Beinen außer Tischen und Stühlen und unter Wasser alles außer Ubooten“. Was sich anhört wie ein stereotypes Vorurteil, kommt aus dem Mund unseres chinesischen Tourguides und erweist sich als ziemlich treffend. Sogar Schildkröte steht hier leider manchmal auf der Speisekarte.

Speisekarte in Zhouzhuang

Auch der Kugelfisch kann in manchen Restaurants von mutigen Gästen geordert werden. Der Fisch ist hochgiftig uns führt bei falscher Zubereitung zu Lähmung und Atemstillstand. Deswegen wird der Koch zum Vorkosten an den Tisch gebeten, um sicher zu gehen, dass er seine Arbeit auch richtig gemacht hat. Steht der Koch dann nach fünf Minuten noch, kann man den Kugelfisch ohne Bedenken essen.

Kugelfisch in Zhouzhuang

Weniger spannend, dafür aber superlecker sind diese Dumplings – mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen.

Dumplings im Nanxiang Steamed Bun Restaurant Shanghai

Im Nanxiang Steamed Bun Restaurant in Shanghai werden die duftenden Dumplings in Bambuskörben serviert.

Dumplings in Bambuskoerben in Shanghai

Gleich nebenan, im berühmten Yu Garten, könnt ihr zwischen klassischer chinesischer Gartenarchitektur, wunderschönen Pagoden und Tempeln auch diesen steinernen Bewohner entdecken.

Drachenskulptur im Yu Garten Shanghai

In Shanghais modernem Viertel Pudong steht ein Wolkenkratzer neben dem nächsten. Hier zu sehen der Jin Mao Tower, das Shanghai World Financial Center und der kunstvoll geschwungene Shanghai Tower.

Wolkenkratzer in Shanghai

Der Shanghai Tower ist mit 632 Metern das zweithöchste Gebäude der Welt und überragt in Shanghai alles. Auch von der traditionellen Altstadt aus ist der hochmoderne Wolkenkratzer unübersehbar.

Tradition trifft Moderne in Shanghai

Hier findet man im Kontrast zu den Gebäuderiesen Pudongs noch kleine Imbissbuden, Holzhäuser und traditionelles Leben.

Strassenszene Shanghai Altstadt

Von der Besucherplattform des Shanghai Towers in 546 Metern Höhe hat man einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt, die sich bis zum Horizont ausbreitet.

Blick vom Shanghai Tower in China

Den besten Blick hat wohl dieser Gebäudereiniger, der in fast 550 Metern Höhe nur mit einem Seil gesichert seiner gefährlichen Arbeit nachgeht.

Fensterputzer am Shanghai Tower in China

Besonders beeindruckend ist Shanghais Skyline bei Nacht, wenn sie sich mit Millionen LEDs bunt beleuchtet im Fluss Huangpu spiegelt. Besucht die Bar Rouge für den besten Ausblick!

Shanghai Skyline bei Nacht

China ist für seine Akrobaten bekannt und tatsächlich komme ich in der „Shanghai Circus World“ bei einer allabendlichen Show aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ob zu sechst auf einem Fahrrad, Salto mit Stelzen oder diese biegsamen Damen: die Akrobaten sind allesamt großartig und werden dabei von einer perfekten Inszenierung aus Musik und Technik begleitet.

Chinesische Akrobaten im Chinese No.1 Circus City Shanghai

Für mich der spannendste Programmpunkt bei der Show „ERA – Intervention of time“: bis zu sechs Motorradfahrer passen unglaublicherweise in diesen kleinen Käfig ohne sich dabei gegenseitig über den Haufen zu fahren.

Motorrad Akrobaten in Shanghai China

Wer selbst ein bisschen Harley-Luft schnuppern will, kann bei einer Sidecar Tour durch das französische Viertel in Shanghai die alten Kolonialbauten bestaunen.

Harley-Tour durch Shanghai

Buchen kann man die Tour zum Beispiel über eine Incoming Agentur wie z.B. CITS, ansonsten gibt es ähnliches auch bei www.shanghaiinsiders.com

Fahrer bei Harley-Tour durch Shanghai

Anschließend könnt ihr bei einem Besuch des instagramtauglichen Stadtviertels Tian Zi Fang Souvenirs shoppen oder euch durch die chinesischen Imbissspezialitäten kosten.

Tian Zi Fang in Shanghai

Alles ist überdimensional in Shanghai, sogar die Pommes!

Riesige Pommes in Shanghai

Eine traditionelle Teezerememonie darf bei keinem Chinabesuch fehlen. Hier erfahrt ihr alles über die Zubereitung und Wirkung der verschiedenen Teesorten.

Tee Zeremonie in Shanghai China

Ginseng Ulung-Tee, Drachenbrunnentee, Jasmintee, Babyjasmin oder schwarze Litschi fermentiert. Sicherlich ist auch für euren Geschmack etwas dabei!

Teezeremonie China

Die Chinesen glauben daran, dass das Zirpen einer Grille Glück bringt. Auf dem Vogel- und Blumenmarkt in Shanghai werden deswegen auch tausende Grillen samt kleiner Käfige für die häusliche Geräuschkulisse verkauft.

Glueckbringende Grillen auf dem Vogel- und Blumenmarkt in Shanghai

Leider warten hier auch Tiere, die definitiv nicht in einen kleinen Käfig gehören, wie Eichhörnchen oder Katzen auf neue Besitzer.

Eichhoernchen auf dem Vogel- und Blumenmarkt in Shanghai

Eng wird’s auch beim Besuch des Gartens des Bescheidenen Beamten in Suzhou, auch bei chinesischen Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Trotz der vielen Besucher lädt der Garten zum Innehalten und Verweilen ein.

Garten des Bescheidenen Beamten Suzhou

Die Zeit der Lotusblüte (Juli/August) war leider schon vorbei als ich nach China gereist bin. Umso mehr habe ich mich über diesen Spätzünder in rosa Pracht gefreut, den ich im Garten des Bescheidenen Beamten in der Stadt Suzhou noch entdeckt habe.

Lotusblume im Garten des Bescheidenen Beamten Suzhou

Hier kann man auch eine Sammlung von mehr als hundert Bonsai-Bäumen bestaunen. Viele sind sehr alt und alle wunderbar gepflegt, teilweise sind sie ein Vermögen wert!

Bonsai Baum in Garten des Bescheidenen Beamten Suzhou

Neben idyllischen Gärten und romantischen Kanälen ist Suzhou seit Jahrhunderten das Zentrum des chinesischen Seidenhandels. Einen Einblick in den Produktionsweg des feinen Fadens kann man sich in der Seifenfabrik Suzhou No.1 Sichang Limited Company verschaffen. Hier werden die Kokons der Seidenraupe abgewickelt.

Kokons der Seidenraupe in China

Die kleine Raupe sieht – bevor sie sich in bis zu 3 Kilometer Seidenfaden verpuppt – so aus.

Seidenraupe Suzhou in China

Manchmal befinden sich sogar zwei Raupen in einem Kokon. Die Seide dieser Zwillingskokons wird für antiallergische Sommerdecken verwendet.

Zwillingskokon der Seidenraupe in Suzhou

Dazu ziehen diese Arbeiterinnen bis zu 600 Zwillingskokons auf ein vielfaches ihrer Originalgröße auseinander und drapieren diese in feinen Lagen. Eine solche Seiden-Sommerdecke kostet in Deutschland mehrere Hundert Euro, in der Suzhou No.1 Sichang Limited Company gibt es sie zum Fabrikpreis.

Seidenproduktion in China

Schnappschuss einer traditionell gekleideten Chinesin in der Altstadt von Suzhou:

Chinesin in der Altstadt von Suzhou

Die Wohnhäuser in Suzhous Innenstadt sind klein und eng, viele Menschen teilen sich wenig Raum, da gilt es zu improvisieren.

Wohnhaus in Suzhou China

Diese ältere Dame war wohl auf einem Besorgungsgang in der Wasserstadt Zhouzhuang unterwegs, als sie mir vor die Linse gelaufen ist.

Chinesin in der Wasserstadt Zhouzhuang

Zhouzhuang wird wegen seiner vielen Kanäle und stilechten Gondeln auch „Venedig des Ostens“ genannt.

Venedig des Ostens_ Zhouzhuang

Raus ins Grüne! Im dem Naturschutzgebiet Xixi kann man den Fischern beim Angeln zusehen und sich den frischen Fisch direkt anschließend im Parkrestaurant schmecken lassen.

Gefangener Fisch im Feuchtlandpark Xixi

Spontan verliebt! Bei einer Bootsfahrt im Xixi Feuchtlandpark konnte dieser kleine Junge minutenlang seinen Blick nicht von meiner Reisegefährtin Kathrin abwenden. Das perfekte Mtótiv für meine China Reisefotos!

Chinesischer Junge im National Wetland Park Xixi

Wenn euch meine 44 China Reisefotos gefallen haben und ihr mit dem außergewöhnlichen Reiseziel China liebäugelt, findet ihr hier noch die wichtigsten Informationen:

  • Anreise: Zahlreiche Fluggesellschaften bieten Direktflüge in die großen Metropolen Chinas an. Ich bin mit China Eastern geflogen und war sehr zufrieden.
  • Visum: EU-Bürger benötigen ein Visum für die Einreise. Beantragt werden kann dieses beim Chinese Visa Application Service Center. Genauere Infos gibt es hier www.visaforchina.org
  • Währung: Die chinesische Währung hat mehrere Namen, die geläufigste ist jedoch Yuan. 1 Yuan = 0,1273 Euro
  • Klima: China erstreckt sich über vier Klimazonen. Im Norden kann es im Winter bis zu -20 Grad kalt, im Süden im Sommer bis zu 40 Grad heiß werden. Dazu kommt ganzjährig eine hohe Luftfeuchtigkeit. Beste Reisezeiten sind April und Mai, sowie September und Oktober.
  • Internet: Das chinesische Internet wird staatlich zensiert, WhatsApp zum Beispiel funktioniert hier nicht. Installiert euch eine VPN-App, um diese Zensur zu umgehen. Dann sollte einer spannenden Reise zu EUREN China Reisefotos nichts mehr im Wege stehen!
Mehr Asien Reisetipps gibt’s hier:

Meine Myanmar Reise – zwei Wochen ursprüngliches Reisen in Asien

Wie die perfekte Packliste für Südostasien aussieht

China Reisetipps: 7 Highlights zwischen Tradition und Moderne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*